Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technik- und Forschungspartnerschaft zwischen TNO und INRIX für Verkehrsvorhersagen in Europa

23.04.2008
Führendes holländisches Forschungsinstitut geht Partnerschaft mit führendem Anbieter von Verkehrsinformationen ein, um gemeinsam eine verlässliche Technik zur Verkehrsvorhersage zu entwickeln und einzusetzen und so Staus in ganz Europa zu verhindern

Das niederländische Forschungsinstitut TNO und die Firma INRIX(R), führender Anbieter von Verkehrsinformationen, haben sich bei der Entwicklung und Anwendung von Verkehrsvorhersagemodellen für ganz Europa zusammengetan. Die Zusammenarbeit der Unternehmen dient der Verbesserung und dem Einsatz des dem neuesten Stand der Technik entsprechenden Echtzeitanalysesystems von INRIX. So sollen sehr genaue Vorhersagen über zukünftige Verkehrsbedingungen möglich werden, die letztlich von Behörden, Unternehmen und Verbrauchern in ganz Europa sinnvoll genutzt werden können.

Verlässliche Vorhersagen des Verkehrsflusses können zu einer wesentlichen Senkung der durchschnittlichen Fahrzeit um bis zu 15 Prozent für den einzelnen Fahrer führen. Zusätzlich dazu können Landes- und Regionalregierungen die Verkehrsvorhersagen zur Verbesserung der Zuverlässigkeit ihrer Strassennetze und zur Bereitstellung zusätzlicher Massnahmen verwenden, die den einzelnen Fahrern helfen, geplante und ungeplante verkehrsbedingte Verzögerungen zu vermeiden.

"Auf der Suche nach neuen Märkten für Verkehrsvorhersagen und Verkehrsinformationen entdeckten wir TNOs umfangreiches Wissen über europäische Verkehrssysteme und -märkte, dessen führende Rolle in den Bereichen Innovation und Forschung und die Erfahrung, die sie bei der Einarbeitung von GPS-, Sensor- und Mobilfunkdaten in Verkehrsmodelle sammeln konnten. All diese Bereiche sind natürlich für die europäische Strategie von INRIX von zentraler Bedeutung", erklärte Craig Chapman, Technologiechef bei INRIX.

TNO ist in erster Linie an der Entwicklung neuer Technologien interessiert, aber auch daran, bei der Anwendung dieser Technologien im gewerblichen und öffentlichen Bereich entscheidend mitzuwirken. "INRIXs Position als Marktführer in den Bereichen Erfassung von Verkehrsdaten und Betriebsalgorithmen sowie die erfolgreiche Nutzung dieser Daten in Portalen und Navigationsdiensten für Automobile wird eine verbesserte Mobilität auf den vollen niederländischen und europäischen Strassen zur Folge haben", so Arie Bleijenberg, Leiter des Geschäftsbereichs Mobilität und Logistik bei TNO.

Der von INRIX und TNO gewählte Ansatz für Verkehrsvorhersagen basiert auf der Entwicklung eines detaillierten Verständnisses der Verkehrssituation in allen Grossstadtgebieten und in einzelnen Ländern. Im Anschluss daran wird bestimmt, welche Kombination von Faktoren zukünftige Verkehrsmuster beeinflussen wird. Unabhängig davon, ob der Zeitpunkt, für den die Verkehrsvorhersage getroffen wird, 30 Minuten, einigen Stunden oder bis zu einem Jahr in der Zukunft liegt, verbindet die Technologie auf intelligente Weise die eingegebenen Informationen zu allgemein bekannten verkehrsbeeinflussenden Faktoren, wie z. B. aktuelle Verkehrsbedingungen, Wochentag, Jahreszeit, Urlaubszeit, aktuelles und vorhergesagtes Wetter, Unfälle und Strassenarbeiten sowie regionale Veranstaltungen wie Sportereignisse, Konzerte und andere organisierte Veranstaltungen, für die mindestens fünftausend Menschen erwartet werden. So können Unternehmen auf der Grundlage dynamischen Wissens über aktuelle und zukünftige Umstände laufend aktualisierte Vorhersagen treffen.

Mit vereinten Kräften werden INRIX und TNO neue Informationskombinationen erarbeiten. Daraus können bessere, genauere und individuell zugeschnittene Vorhersagen der Reisezeit und Alternativrouten gewonnen werden, die letztlich zu weniger Staus auf den Strassen Europas führen werden.

Informationen zur TNO

Das Niederländische Institut für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung, TNO, ist ein bekanntes unabhängiges Wissensunternehmen, dessen Kompetenz und Forschungsanstrengungen wesentlich zur Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, zur Wirtschaft und zur Lebensqualität insgesamt beitragen. Seine Vielseitigkeit und seine Fähigkeit, dieses Wissen auch einzusetzen, machen TNO einzigartig. TNO beschäftigt rund 4.300 qualifizierte Mitarbeiter. Im Jahr 2007 verzeichnete TNO einen konsolidierten Umsatz von 579 Millionen Euro. TNO ist in fünf Kernbereichen tätig: TNO Lebensqualität, TNO Verteidigung und Sicherheit, TNO Wissenschaft und Industrie, TNO Gebaute Umwelt und Geowissenschaften und TNO

Informations- und Kommunikationstechnologie.

Informationen zu INRIX

INRIX(R) ist der führende Anbieter von genauen Echtzeit-, historischen und vorhergesagten Verkehrsinformationen in Nordamerika, der jetzt auch durch die Zusammenarbeit mit ARC Transistance, dem führenden Verbund der europäischen Automobilklubs, in Europa aktiv ist. Zu den über 50 Kunden und Branchenpartnern, die sich auf INRIX Traffic stützen, gehören ANWB, Total Traffic Network von Clear Channel Radio, TomTom, deCarta, I-95 Corridor Coalition, ITIS Holdings, MapQuest, Microsoft, Mio, Navigon, TCS, Tele Atlas, TeleNav, Telmap und TNO. INRIX stellt Daten von bester Qualität und für das grösste erfasste Gebiet für persönliche Navigation, Kartografie, Telematik und andere ortsbasierte Service-Anwendungen im Auto, online und auf Mobilgeräten zur Verfügung.

INRIX Traffic Services setzt hochmoderne, ursprünglich von Microsoft Research entwickelte statistische Analysetechniken ein, um verkehrsbezogene Daten aus Hunderten von öffentlichen und privaten Quellen zu sammeln und aufzuarbeiten. Dabei wird neben den herkömmlichen Strassensensoren auch das einzigartige Netzwerk des Unternehmens, das sich aus über 800.000 mit GPS ausgerüsteten Fahrzeugen und mobilfunkgestützten Sonden zusammensetzt, genutzt.

INRIX stellt derzeit Verkehrsinformationen für über 100 Märkte in Nordamerika und in Zusammenarbeit mit ARC Transistance für 16 europäische Länder zur Verfügung. Unter http://www.inrix.com können Sie miterleben, wie durch revolutionäre Verkehrstechnologie eine neue Generation von Anwendungen für Navigations- und ortsbasierten Dienste entsteht.

INRIX ist eine eingetragene Marke von INRIX, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern.

Die Namen von in dieser Mitteilung erwähnten Unternehmen und Produkten können das Eigentum der jeweiligen Inhaber sein.

K. Michele Large | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.tno.nl
http://www.inrix.com

Weitere Berichte zu: TNO Verkehrsinformation Verkehrsvorhersage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik