Messtechnik von Carl Zeiss optimiert Nutzung der Windenergie

Koordinatenmessgerät MMZ G: Großvolumige Teile mit Scanning schnell und hoch präzise messen.<br>

Carl Zeiss bietet MMZ G mit Messvolumen bis zu 4.000 x 8.000 x 4.000 Millimetern an und entspricht damit dem Trend zu immer größeren Teilen. Mit Drehtisch sind Messungen an zylindrischen Teilen und Zahnrädern auch mit voller rechnerischer Kompensation der Exzenter- und Taumelbewegung möglich. Optional stehen Drehtische bis 2000 Millimeter Durchmesser und acht Tonnen Tragfähigkeit zur Verfügung. Mit der Software GEAR® PRO können Verzahnungen auch ohne Drehtisch gemessen werden.

Die CAD-basierte Messsoftware CALYPSO® und VAST® Technologie liefern in einer einzigen Messung Ergebnisse zu Form, Maß und Lage und können die Rundheit von Teilen prüfen.

Mit dem hochgenauen aktiven Scanningmesskopf VAST gold sind auch tief liegende Geometrieelemente sicher erreichbar; er nimmt Verlängerungen bis zu 1000 Millimetern auf. Damit ist diese Scanningtechnologie ideal für komplexe Teilegeometrien und automatisierte CNC-Messabläufe.

Sind Merkmale in verschiedenen Orientierungen und Positionen zu prüfen, erhöht das rastende Dreh-Schwenk-Gelenk RDS zusätzlich die Messeffizienz – mit über 20.000 Tasterpositionen in 2,5-Grad-Schritten.

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.zeiss.de/imt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Intelligentes und flexibel einsetzbares Ultraschall-Sensorsystem nach dem Baukastenprinzip

Fraunhofer ZSI: Projekt »SonoOne«. Im Rahmen des Fraunhofer-Zentrums für Sensor-Intelligenz ZSI wurde das intelligente und flexibel einsetzbare Ultraschallsensorsystem »SonoOne« nach dem Baukastenprinzip entwickelt. »SonoOne« kann perspektivisch den sich rasant entwickelnden…

Zuschauen, wie ein Material entsteht

Mit einer Liveschaltung ins Reaktionsgefäß beobachten LMU-Forschende chemische Reaktionen bei der Arbeit. Ihre Ergebnisse helfen dabei, die nächste Generation von Energiematerialien herzustellen. Wer einen Film im Labor drehen will, braucht…

Robotics Institute Germany

Fraunhofer IOSB treibt das Thema Großraumrobotik voran. * Das Fraunhofer IOSB wird im nun vorgestellten Robotics Institute Germany (RIG) den Bereich KI-basierte Großraumrobotik etablieren – dazu zählen autonome Baumaschinen, Landwirtschaftsroboter…

Partner & Förderer