Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Senkung der Stickoxidemissionen durch erhöhte Verbrennungstemperaturen

01.12.2004


Die rauchgasseitigen Wände von Kohle betriebenen Kesseln korrodieren bereits bei Verbrennungsprozessen mit Standardtemperaturen. Um jedoch Stickoxidemissionen zu reduzieren, müssen die Verbrennungstemperaturen erhöht werden. Die erhöhten Temperaturen können wiederum zu stärkeren Angriffsmechanismen gegen die rauchgasseitigen Kesselwände und somit zu einer schnelleren Korrosion, verringerten Zuverlässigkeit und einem niedrigerem Wirkungsgrad der Kessel führen.


Der Grund für die Erhöhung von Materialverbrennungstemperaturen ist größtenteils auf den Wunsch zurückzuführen, die Stickoxidemissionen in die Atmosphäre zu reduzieren. Diese Emissionen tragen zum Abbau der stratosphärischen Ozonschicht bei und verursachen sauren Regen und fotochemischen Smog. Zudem werden die gesetzlichen Auflagen zur Einschränkung dieser Schadstoffe immer strenger.

Infolgedessen müssen neue und alternative Verbrennungsmethoden wie z.B. höhere Temperaturen beim Materialverbrennungsvorgang gefunden werden. Jedoch verhalten sich die Materialien anders, wenn thermo-elektrische Anlagen zur Reduktion des Stickoxidausstoßes mit höheren Temperaturen betrieben werden. Dieser Fakt verursacht im Gegenzug dazu eine Veränderung der Korrosionsmechanismen.


Im Rahmen des Projektes wurde eine Überwachungssonde entwickelt und verbessert, die das Korrosionsverhalten der Kessel messen und die Ergebnisse online wiedergeben kann. Damit soll der bekannte Wechsel der Korrosionsmechanismen bekämpft werden. Die mit Hilfe von Korrosionsexperimenten gewonnenen Ergebnisse wurden daraufhin mit dem Verhalten der Verbrennungsmaterialien abgeglichen.

Zusätzlich wurden durch die Laborexperimente Korrosionsdaten für die Entwicklung eines Prognosekorrosionsmodells gewonnen, das ein besseres Verständnis für die Reduktion der Nebenbedingungen des Oxidationsgases ermöglicht. Mit diesem Wissen gewappnet, profitieren die Kunden durch dieses erhöhte Bewusstsein von einer verlängerten Lebensdauer der Anlagenkomponenten sowie einer verbesserten Anlagenzuverlässigkeit und -leistung.

Es wurde ein Bericht (einschließlich einer Beschreibung der Sondeneigenschaften, -konstruktion und -kalibrierung) erstellt, der auch die Experimente, Ergebnisse und die entsprechenden Schlussfolgerungen enthält. Die mit diesen Experimenten gewonnenen Informationen werden daher die Auswahl der besten Hochtemperaturmaterialien und -beschichtungen unterstützen und die prädikative Analyse der Verbrennungsarten und Betriebsbedingungen ermöglichen.

Kontaktangaben

Lucia Torri
Centro Elettrotecnico Sperimentale Italiano Giacinto Motta SpA (CESI)
Via Rubattino 54
20134 Milano, Italien
Tel: +39-02-21254561
Fax: +39-02-21254678
Email: torri@cesi.it

Lucia Torri | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cesi.it

Weitere Berichte zu: Reduktion Stickoxidemission Verbrennungstemperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Bioverfahrenstechnik - Mit Kugeln optimal messen
01.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme

nachricht Neues Verfahren für zukünftige Batterien
29.11.2017 | Hochschule Aalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie