Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

19.09.2012
ForschungsVerbund Erneuerbare Energien präsentiert
Jahrestagung (16. und 17. Oktober 2012 im Umweltforum Berlin ) und
Pressekonferenz (16.10.12 von 10.30 bis 12.00 Uhr im Umweltforum Berlin )
Industrievertreter aus der Erneuerbare-Energien-Branche zeigen, wie Forschung und Wirtschaft gemeinsam die Energiewende voranbringen können

Für die Jahrestagung des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien konnten prominente Redner aus der Wirtschaft gewonnen werden, die die Perspektiven für die Branche der Erneuerbaren Energien und Effizienztechnologien darstellen.

Günther Cramer, der Aufsichtsratsvorsitzende der SMA Solar Technology AG und Präsident des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW) wird über Innovationen in der Systemtechnik für Photovoltaik und dezentrale Energiesysteme referieren. Dr. Klaus Dieterich, der Vorsitzende der Geschäftsleitung von Corporate Research der Robert Bosch Gmbh zeigt auf, welchen Stellenwert die Energieforschung für sein Unternehmen hat.

Auf der Tagung am 16. und 17. Oktober in Berlin sind darüber hinaus Referenten folgender Unternehmen beteiligt: Siemens AG, EWE Offshore Service & Solutions, 50Hertz, GASAG, Geothermie Neubrandenburg GmbH, SOLVIS, VDMA, Stiebel Eltron, VARTA Microbatteries, E.ON Bioerdgas GmbH und Hydrogenics.

Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft und Forschung stellen ihre gemeinsam erarbeiteten Lösungen für die Transformation des Energiesystems vor:

• Photovoltaik
• Windenergien
• Wärme- und Kälte
• Netze und Speicher
• Energieoptimierte Gebäude
• Elektromobilität
Das Tagungsprogramm steht jetzt online im Internet.
Online-Anmeldung zur Tagung: https://www.congressa.de/FVEE_2012/
(Tagungsbeitrag 120 Euro, für FVEE-Mitglieder 80 Euro, Ermäßigung für Studierende)
Online-Anmeldung für Medienvertreter/innen zur Tagung und zur Pressekonferenz:
https://www.congressa.de/FVEE_2012/index.medien.php
Petra Szczepanski
FVEE-Public Relations
FVEE - ForschungsVerbund Erneuerbare Energien
Kekuléstr. 5, 12489 Berlin
http://www.fvee.de
fvee@helmholtz-berlin.de
Tel.: 030 / 8062-41337
Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien ist eine Kooperation von Forschungsinstituten in Deutschland auf allen Gebieten der erneuerbaren Energien. Sein strategisches Ziel ist es, Erkenntnisse, Technologien und Methoden zu erarbeiten, damit sich die Erneuerbaren zu einer zentralen Säule einer nachhaltigen Energieversorgung entwickeln können. Mit etwa 2800 Mitarbeitenden repräsentiert der FVEE ungefähr 80% der Forschungskapazität in Deutschland.
Mitgliedsinstitute sind:

DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Fraunhofer IBP Fraunhofer-Institut für Bauphysik
Fraunhofer ISE Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Fraunhofer IWES Fraunhofer-Institut für für Windenergie und Energieystemtechnik
GFZ Helmholtz-Zentrum Potsdam/ Deutsches GeoForschungsZentrum
HZB Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
ISFH Institut für Solarenergieforschung Hameln Emmerthal GmbH
IZES Institut für ZukunftsEnergieSysteme gGmbH
Jülich Forschungszentrum Jülich
WI Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
ZAE Bayern Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.
ZSW Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung

Petra Szczepanski | FVEE-Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.fvee.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit