Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zurück zu einer besseren Zukunft

31.08.2009
An der Universität Bayreuth findet Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie statt

Unter dem Motto „Dimensions of ecology – from global change to molecular ecology“ findet von Montag, 14., bis Freitag, 18. September, die internationale wissenschaftliche Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ) von Deutschland, Schweiz und Österreich statt.

Die GfÖ ist mit 1400 Mitgliedern die weltweit drittgrößte Gesellschaft ihrer Art. Gastgeber der internationalen Tagung ist die Universität Bayreuth, die auf eine erfolgreiche Tradition in der ökologischen Forschung zurückblicken kann.

Hauptanliegen der Tagung ist es, ein breites und attraktives Angebot aktueller ökologischer Forschung zu präsentieren. Diese reicht vom globalen Klimawandel bis hin zu molekularen Mechanismen im Zusammenspiel von Pflanzen, Tieren und ihrem Lebensraum. Erwartet werden über 600 Teilnehmer, die in 30 Symposien über 400 Vorträge und Poster miteinander diskutieren werden. Dabei bildet die Betrachtung sozio-ökologischer Systeme einen wichtigen Schwerpunkt – erst die Einbettung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse in den sozialen Kontext macht eine effektive Umsetzung in Naturschutz, Umweltbildung und bei Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel möglich.

Sechs international ausgewiesene Referen-ten wurden zu Übersichtsvorträgen eingeladen - zum öffentlichen Vortrag von Professor Dr. Erwin Beck mit dem Thema „Zurück zu einer besseren Zukunft: Drei Jahrzehnte ökologische Forschung im (globalen) Wandel – ein Bayreuther Rückblick“ sind alle Interessierten herzlich willkommen. Dieser Vortrag findet am Montag, 14. September ab 18 Uhr im Audimax statt.

Der Gesellschaftsabend findet an ungewöhnlichem Ort im Australienhaus des Ökologisch-Botanischen Gartens statt: die Tagungsteilnehmer sind eingeladen, Speisen und Getränke der Genussregion Oberfranken zu genießen. Am letzten Tag der Konferenz führen Exkursionen in die nördliche Frankenalb und zu den Versuchsflächen ins Fichtelgebirge.

Die Breite des Tagungsmottos spiegelt sich im ökologisch orientierten Studienangebot der Universität Bayreuth wider: im Masterstudiengang „Global Change Ecology“ des Elitenetzwerks Bayern kann Ökologie an der Schnittstelle zu den Sozialwissenschaften studiert werden, mit dem Master „Molekulare Ökologie“ dagegen bewegt man sich auf kleinster Skala. Traditionell ist der in Bayreuth bereits vor über 30 Jahren initiierte Studiengang Geo-ökologie und die Biologie mit ökologischem Schwerpunkt.

Ansprechpartner im wissenschaftlichen Komitee sind die Professoren Franz X. Bogner (Didaktik der Biologie), Stephan Clemens (Pflanzenphysiologie), Klaus H. Hoffmann (Tierökologie) und Björn Reine-king (Biogeographische Modellierung). Organisiert wird die Tagung vom Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung BayCEER in Zusammenarbeit mit dem Ökologisch Botanischen Garten.

Zeit: 14.- 18. September 2009
Ort: Campus der Universität Bayreuth, Gebäude NW I und II
Programm und Anmeldung: http://www.bayceer.uni-bayreuth.de/gfoe2009
Kontakt:
Pressestelle der Universität Bayreuth
Frank Schmälzle
Telefon 0921/555323
E-Mail pressestelle@uni-bayreuth.de

Frank Schmälzle | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.bayceer.uni-bayreuth.de/gfoe2009
http://www.uni-bayreuth.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie