Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Writing Worlds – Welten- und Raummodelle der Fantastik

18.09.2013
Sektion „Phantastische Welten“ des Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften richtet die 4. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung in Wetzlar aus

Mit den Anderswelten der Fantasy und den fiktional ausgestalteten Weiten des Weltraums beschäftigt sich die 4. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung unter dem Thema „Writing Worlds – Welten- und Raummodelle der Fantastik“.

Die Sektion 10 „Phantastische Welten“ des Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) richtet diese Tagung vom 26. bis 29. September 2013 in Wetzlar aus.

In Kooperation mit der Phantastischen Bibliothek Wetzlar ist es dem Organisationsteam aus Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Annette Simonis vom Institut für Germanistik der JLU gelungen, ein Programm zusammenzustellen, dass neben 94 wissenschaftlichen Vorträgen zu Aspekten der Fantastikforschung auch Lesungen wichtiger deutschsprachiger Autorinnen und Autoren sowie die Preisverleihung des diesjährigen Phantastik-Preises der Stadt Wetzlar umfasst.

Mit dem Tagungsthema „Writing Worlds – Welten- und Raummodelle der Fantastik“ wird ein zentrales Thema der Fantastik aufgegriffen: die Konstruktion alternativer Weltentwürfe, seien es die topographisch durchgeformten Anderswelten der Fantasy, die fiktional ausgestalteten Weiten des Weltraums oder auch nur jene Momente des Zweifelns an der Beschaffenheit der Welt, wie sie für die Fantastik im engeren Sinn charakteristisch sind.

Das Spektrum der Vorträge reicht von fantastischen Weltentwürfen wie Tolkiens Mittelerde bis zu Lems Kosmologien; die fantastische Gestaltung des urbanen Raums ist ebenso Thema wie die engen fantastischen Räume des haunted house; digital konstruierte Welten im Computerspiel wie die Konstruktion des Cyberspace in fantastischen Texten. Die Vielfalt der Welt- und Raumentwürfe ließe sich fortsetzen bis hin zu fiktionalen Welten jenseits der Apokalypse oder dem klassischen Nicht-Ort, der Utopie.

Alle diese Räume und Welten werden auf der Tagung in ihrer unterschiedlichen medialen Ausgestaltung untersucht – vom traditionellen Roman über Filme, Comics und (Computer-)Rollenspiele, von ihren Anfängen in der Antike bis zu Ausdrucksformen der jüngsten Zeit.

Die Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung, die nach Hamburg, Salzburg und Zürich in Wetzlar stattfindet, ist ein Forum für deutschsprachige und internationale Fantastikforscherinnen und -forscher aus Disziplinen wie den Literatur- und Medienwissenschaften, aber auch aus Philosophie, Soziologie, Politologe und Pädagogik.

Termin:
Tagung „Writing Worlds – Welten- und Raummodelle der Fantastik“
26. bis 29. September 2013
Auftakt: Donnerstag, 26. September 2013, 13 Uhr
Ort: Stadthalle Wetzlar (Saal 2), Brühlsbachstraße 2b, 35578 Wetzlar
Veranstaltungsorte: Phantastische Bibliothek Wetzlar, Turmstraße 20, 35578 Wetzlar und Stadthalle Wetzlar, Brühlsbachstraße 2b, 35578 Wetzlar
Kontakt:
Pascal Klenke, Laura Muth und Klaudia Seibel
Sprecherteam der Sektion 10 „Phantastische Welten“
E-Mail: gff2013@ggk.uni-giessen.de
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/sektion10 (Programm und Anmeldung)

Caroline Link | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/sektion10

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie