Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftssommer 2012: Nachhaltigkeitsforschung verständlich für alle

28.03.2012
Der Wissenschaftssommer, das große Forschungsfestival der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD), ist vom 2. bis zum 6. Juni 2012 zu Gast in Lübeck. WiD organisiert das zentrale deutsche Wissenschaftsfestival gemeinsam mit der Stadt Lübeck und Forschungseinrichtungen aus der Region.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen zu Ausstellungen, einem Science Slam und Dialogveranstaltungen. Das Wissenschaftsfilmfest und das Puppentheater „Hans im Dreck“ bringen Forschung auf unterhaltsame Art näher. Zum Auftakt am 2. Juni öffnen Forscher die Türen zu ihren Instituten in der ersten Lübecker Nacht der Labore.

Mit dem fünftägigen Festival für die ganze Familie macht Wissenschaft im Dialog neugierig auf aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft. Im Zentrum steht das Thema Nachhaltigkeit, passend zum Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde.
Beim abwechslungsreichen Bühnenprogramm und in interaktiven Ausstellungen auf dem Markt und im Rathaus dreht sich alles um Forschung für nachhaltige Entwicklungen. In Schülerworkshops, beim Wissenschaftsfilmfest und in Gesprächen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus ganz Deutschland werden aktuelle Fragen und Erkenntnisse der Forschung vorgestellt und diskutiert. In der Nacht vom 2. auf den 3. Juni öffnen Hochschulen, Unternehmen, Kliniken und städtische Einrichtungen Lübecks ihre Türen für die Nacht der Labore, in der über Musik, Literatur, Filme, Vorträge oder Experimentierstationen ein Eindruck der jeweiligen Laborarbeit vermittelt wird. Auch das erste Barcamp Lübecks wird anlässlich des Wissenschaftssommers stattfinden. Inhalte und Ablauf dieser „Unkonferenz“ zum Thema „Nachhaltige Entwicklungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft“ werden von den Teilnehmern selbst bestimmt.

Ein attraktives Programm für Kinder und Jugendliche zeigt, wie Forschung die Welt verändert. Das Puppentheater „Hans im Dreck“, Schülerworkshops und interaktive Ausstellungen laden zum Mitmachen, Forschen und Experimentieren ein.

Dabei gilt für alle Veranstaltungen ausgenommen Filmfest: Der Eintritt ist frei.

Eingeladen sind alle Interessierten, insbesondere Familien und Schulklassen aller Jahrgangsstufen. Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich: Informationen dazu und das komplette Programm des Wissenschaftssommers finden Sie auf http://www.wissenschaftssommer2012.de.

Der Wissenschaftssommer ist eine Veranstaltung von Wissenschaft im Dialog (WiD) und gastiert in Lübeck – Stadt der Wissenschaft 2012.

Ihr Ansprechpartner bei Wissenschaft im Dialog
Projekt Wissenschaftssommer
Thorsten Witt
Tel.: (030) 206 22 95-70
thorsten.witt@w-i-d.de

Dorothee Menhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaftssommer2012.de/
http://www.wissenschaft-im-dialog.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik