Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsforum 2009

15.06.2009
Auftakt mit Prominenz aus Wissenschaft und Politik

Am 30. August 2009 wird auf dem Campus Westend der Frankfurter Goethe-Universität das Wissenschaftsforum der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) eröffnet.

Über 2000 Teilnehmer werden zu der viertägigen Veranstaltung erwartet, die unter dem Motto „Mit Chemie sicher leben“ u.a. Themen aus der Wirkstoffforschung, aus der Nanochemie, zu Energie und Nachhaltigkeit, zum Rohstoffwandel und zum Bereich Biochemie und Life Sciences behandelt.

„Für alle, die sich über die Fortschritte des Fachs Chemie informieren wollen und dabei auch an die gesellschaftliche Bedeutung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse denken, ist der Besuch dieses Kongresses ein Muss“, äußerte sich GDCh-Präsident Professor Dr. Klaus Müllen im Vorfeld. In seiner Eröffnungsansprache am 30. August wird er auf die gesellschaftliche Relevanz chemischer Forschung und Entwicklung eingehen.

Für den Gastgeber, die Universität Frankfurt, wird deren Vizepräsident, Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, die Teilnehmer begrüßen. Für den reibungslosen Ablauf der Tagung sorgt vor Ort hingegen Professor Dr. Harald Schwalbe, Sprecher des Excellenzclusters „Makromolekulare Komplexe“ an der Goethe-Universität, und sein Team.

Auch politische Prominenz hat sich zur Eröffnung angesagt: die Frankfurter Oberbürgermeisterin Dr. Petra Roth und Jörg-Uwe Hahn, stellv. Hessischer Ministerpräsident und Hessischer Minister für Justiz, Integration und Europa. Sie werden in ihren Grußworten ihre Ansichten zur Rolle der Chemie in unserer Zeit darlegen.

Anschließend werden Wissenschaftler geehrt, die sich große Verdienste um die Chemie erworben haben: Professor Dr. Gerhard Erker und Professor Dr. Gerhard Ertl. Erker, Universität Münster, erhält die Adolf-von-Baeyer-Denkmünze der GDCh in Würdigung seiner herausragenden Rolle, die er mit seinen Arbeiten zur Organometallchemie und Katalyse - Pionierleistungen in der Forschung - in der deutschen Wissenschaftslandschaft ausfüllt. Auch sein Engagement in der GDCh, der DFG sowie zahlreichen anderen Gremien der wissenschaftlichen Selbstverwaltung wird mit dieser Auszeichnung gewürdigt. Der bereits vielfach Geehrte lehrt auch an der Fudan University in Shanghai, ist Mitglied mehrerer Akademien und war 2000/2001 GDCh-Präsident.

Über den Chemie-Nobelpreisträger Ertl, der Ehrenmitglied der GDCh wird, ist in den letzten Jahren schon vielfach alles gesagt worden. Er erhielt zahlreiche Ehrendoktorwürden und drei bedeutende Preise der GDCh, bevor er 2007 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Die Ehrenmitgliedschaft, die Ertl von der GDCh-Mitgliederversammlung 2008 zuerkannt wurde, ist die höchste Auszeichnung der GDCh, für deren Verleihung man bewusst das Wissenschaftsforum als Anlass gewählt hat. Ertl war bis 2004 Direktor am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin.

Im internationalen Teil der Eröffnungsveranstaltung entbieten Professor Dr. Luis A. Oro, Universidad Zaragoza und Präsident der European Association for Chemical and Molecular Sciences, sowie Professor Dr. Nicole J. Moreau, Vizepräsidentin der International Union of Pure and Applied Chemistry, Grußworte an die Teilnehmer. Sie unterstreichen damit die Bedeutung der Tagung im internationalen Kontext.

Die seit 1978 vergebene Auszeichnung mit der August-Wilhelm-von-Hofmann-Vorlesung verleiht die GDCh in Frankfurt an Professor Dr. Daniel G. Nocera vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA. Der Titel seines Vortrags lautet: Personalized Energy for 1 (x6 Billion) – also Energie für jeden einzelnen und damit für die sechs Milliarden Menschen auf der Erde. Im Fokus seiner Arbeiten steht die Umwandlung von Sonnenenergie in für Menschen nutzbare Energie; er untersucht dabei chemische und biologische (Stichwort: Photosynthese) Vorgänge – und verknüpft sie. Dabei propagiert er individuelle Lösungen, “personalized energy “: das Haus als Solarenergie- und Energiespeicherstation. Obwohl sich das bekannt anhört, gibt es in Noceras Arbeiten viele neue Ansätze, die sich alle schon jetzt realisieren ließen, aber noch zu kostenintensiv sind. Nocera sieht die Chemiker auf gutem Weg, durch neue Materialien, neue Synthesen und neue Prozesse die Kosten- und Effizienzfragen zu beantworten.

Das Programm der Tagung findet sich unter www.gdch.de/wissenschaftsforum2009. Das 68seitige Programmheft kann angefordert werden unter Tel.: 069/7917-330 oder E-Mail: pr@gdch.de.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit über 28.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Alle zwei Jahre veranstaltet sie an wechselnden Orten in Deutschland das Wissenschaftsforum, bis 2005 unter dem Namen Jahrestagung. Auf dieser bedeutendsten deutschen Chemiker-Tagung werden von der GDCh zahlreiche Ehrungen vorgenommen, so 2009 u.a. die Verleihung der Adolf-von-Baeyer-Denkmünze, einer Goldmedaille verbunden mit einem Preisgeld von 7.500 Euro. Die Auszeichnung wird seit 1911 an Chemikerinnen und Chemiker vergeben, in diesem Jahr zum 49. Mal. Ehrenmitgliedschaften vergibt die seit 60 Jahren bestehende GDCh seit 1952. Gerhard Ertl ist das 37. Ehrenmitglied. Eine Namensvorlesung ist eine besondere Auszeichnung der GDCh für bedeutende ausländische Wissenschaftler. Die traditionsreichste ist die August-Wilhelm-von-Hofmann-Vorlesung, mit der u. a. die Nobelpreisträger Jean-Marie Lehn und Richard Ernst ausgezeichnet wurden.

Kontakt:
Dr. Renate Hoer
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh)
Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 900440
60444 Frankfurt
Tel.: 069/7917-493
Fax: 069/7917-307
E-Mail: r.hoer@gdch.de

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de
http://www.gdch.de/wissenschaftsforum2009

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie