Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie intelligent sind intelligente Medien wirklich?

09.05.2017

Wenn das Smartphone nicht nur erkennt, wer man ist, sondern auch, was man fühlt / Einladung zum Think-Tank am 18.5.2017

Smarte Medien sind längst viel mehr als ein Handy, das den Standort bestimmen kann, oder ein Rechner, der aufgrund vorangegangener Kaufentscheidungen personalisierte Angebote macht.

Smarte Medien der Zukunft können nicht nur Signale verarbeiten, sie erkennen auch verstärkt die Bedeutung hinter diesen Signalen. Das könnte zum Beispiel bedeuten, dass ein Musiker seinem Handy eine Melodie vorsingt und dieses anschließend den Notensatz für das entsprechende Instrument zur Verfügung stellt.

Wie intelligent smarte Medien heute und in Zukunft wirklich sind und wo diese smarten Medien in der Wirtschaft eingesetzt werden, damit beschäftigt sich der diesjährige Think-Tank, zu dem die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V. und die Industrie- und Handelskammer Berlin einladen:

Zeit: Donnerstag, 18. Mai 2017, 18 Uhr
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude,
Lichthof

Drei Experten auf dem Gebiet der Entwicklung und Nutzung von intelligenten Medien berichten in allgemeinverständlichen Kurzvorträgen aus ihren Forschungsbereichen an der TU Berlin. Anschließend diskutieren sie zusammen mit drei Vertretern aus der Wirtschaft und dem Publikum über mögliche Einsatzszenarien dieser Techniken, Chancen und Risiken.

„Musik verstehen. Wie Algorithmen die musikalische Kommunikation von Markenwerten ermöglichen“, ist der Titel des Kurzvortrags von Prof. Dr. Stefan Weinzierl, Leiter des Fachgebiets Audiokommunikation an der TU Berlin. Markenattribute wie zum Beispiel „Sportlichkeit“, „Eleganz“ oder auch „Verlässlichkeit“ können durch musikalische Inhalte und deren akustische Eigenschaften repräsentiert werden.

Der kulturelle Kontext der Hörerinnen und Hörer spielt dabei eine wichtige Rolle. Aus diesen Erkenntnissen könnte zukünftig ein Verfahren entwickelt werden, mit dem Marken und Marketing-Agenturen aus großen Musikarchiven automatisiert zum jeweiligen Markenprofil passende Musiktitel identifizieren und daraus selbstständig eine passende „Instore“-Beschallung generieren, die potentielle Käuferinnen und Käufer beeinflusst.

„Intelligente Kommunikation und Interaktion mit Medien“, lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Sebastian Möller, Leiter des Quality and Usability Labs am Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik. Er beschäftigt sich unter anderem damit, welche Erkenntnisse ein Smartphone zum Beispiel mit Hilfe der Spracherkennung oder anderer multimodaler Daten auch über den jeweiligen emotionalen Zustand des Nutzers ziehen kann. In seinem Vortrag zeigt er die technischen Möglichkeiten auf und spiegelt sie an den Bedürfnissen, um wirklich optimale und intelligente Erfahrungen zu produzieren.

Prof. Dr. Thomas Sikora ist der Leiter des Fachgebiets Nachrichtenübertragung an der TU Berlin und spricht über: „Wie Algorithmen Bilder lesen – Anwendungen der Mustererkennung in der Bildkommunikation“. Dabei wird er unter anderem Erkenntnisse aus einem Projekt präsentieren, bei dem mit Kameraüberwachung auf Autobahnen experimentiert wurde. So könnten zum Beispiel die aufgenommenen Bilder eines Unfalls automatisch analysiert und ausgewertet werden. Polizei und Feuerwehr wären dann schon vorab informiert, wie viele Einsatzkräfte vor Ort benötigt werden.

Programm:

18:00 Uhr Grußwort
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Starnick, stellv. Vorsitzender der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin

18:05 Uhr Eröffnung
Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß, Vizepräsident für Studium und Lehre der TU Berlin

18:10 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Stefan Weinzierl, Leiter des Fachgebiets Audiokommunikation
„Musik verstehen. Wie Algorithmen die musikalische Kommunikation von Markenwerten ermöglichen“

18:25 Uhr Vortrag
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Möller, Leiter des Quality and Usability Lab
„Intelligente Kommunikation und Interaktion mit Medien“

18:40 Uhr Vortrag
Prof. Dr.-Ing. Thomas Sikora, Leiter des Fachgebiets Nachrichtenübertragung
„Wie Algorithmen Bilder lesen – Anwendungen der Mustererkennung in der Bildkommunikation“

18:55 Uhr Podiumsdiskussion
Teilnehmerin und Teilnehmer:
• Prof. Dr. Stefan Weinzierl, Leiter des FG Audiokommunikation
• Prof. Dr.-Ing. Sebastian Möller, Leiter des FG Quality and Usability Lab
• Prof. Dr.-Ing. Thomas Sikora, Leiter des FG Nachrichtenübertragung
• Frau Dr. Silke Borgstedt, Direktorin Sozialforschung, Sinus-Institut
• Dr. Holger Kirchhoff, Head of Research, zplane.development GmbH & Co. KG
• Dr. André Beyer, Geschäftsführer, Crowdee GmbH Berlin

Moderation: Katharina Jung, Wissenschaftsjournalistin
ca. 19:30 Uhr Fragen aus dem Publikum
ca. 20:00 Uhr Stehempfang

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Stefanie Terp
TU Berlin
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
+49 (0)30 314-23922
pressestelle@tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren
21.11.2017 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen
21.11.2017 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie