Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie bedeutsam sind Referenzwerte für die kindliche Gesundheit?

12.08.2014

Am 26. September referieren internationale Experten im Schloss Herrenhausen in Hannover zum Thema "Ermittlung von Referenzwerten und Verteilungen von Risikofaktoren für die kindliche Gesundheit". Veranstalter sind das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS sowie die VolkswagenStiftung. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erwünscht.

Ob bei Gewicht, Blutdruck oder Blutzucker: Referenzwerte sind wichtige Orientierungspunkte in der ärztlichen Praxis, denn sie können auf bestimmte Risiken und Krankheiten hinweisen, zum Beispiel auf Übergewicht, Bluthochdruck oder Diabetes.

Für Erwachsene liegen solche Durchschnittswerte umfangreich vor und gehören standardmäßig zur medizinischen Untersuchung - nicht aber bei Kindern. Diese Lücke will der Sonderband der international renommierten Fachzeitschrift "International Journal of Obesity" (IJO-Supplement) schließen, der im September erscheinen wird.

Die dort veröffentlichten medizinischen Referenzwerte für Kinder leiten sich von Daten der IDEFICS-Studie ab - der bislang größten europäischen Studie zur Erforschung von lebensstil- und ernährungsbedingten Erkrankungen bei Kindern.

Auf der Vortragsveranstaltung steht die Bedeutung von Referenzwerten für die kindliche Gesundheit im Fokus; die Moderation übernimmt Professorin Iris Pigeot vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS.

Professor Wolfgang Ahrens vom BIPS wird über die aktuelle Situation von kindlichem Übergewicht in Europa berichten; Professor Luis A. Moreno, Koordinator der GENUD-Forschungsgruppe der Universität Zaragosa in Spanien, spricht zu Referenzwerten für das metabolische Syndrom bei Kindern; Dr. Johann Böhmann, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Delmenhorst, referiert über die Bedeutung epidemiologischer Forschung für die kinderärztliche Praxis.

Die Veranstaltung findet am 26. September 2014 von 19:00 bis 21:00 Uhr im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover statt. Sie endet mit einem Get-together, bei dem auch kostenlose Exemplare des IJO-Supplements verteilt werden.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Auch Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Gerne organisieren wir Interviewtermine für Ihre Berichterstattung. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@bips.uni-bremen.de.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist möglich über die Website der VolkswagenStiftung (Link siehe unten).

Weitere Informationen:

http://www.volkswagenstiftung.de/nc/veranstaltungen/veranstdet/ttback/41/article...

Anja Wirsing | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik