Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Welt COPD Tag 2012 am 14. November 2012

13.11.2012
„Es ist nicht zu spät“ so lautet das Motto des diesjährigen Welt COPD Tages und auf die Betroffenen in Deutschland trifft das in diesem Jahr ganz besonders zu: Noch bis Dezember 2013 können Patienten, die unter COPD (chronic obstructive pulmonary disease, dt.: chronisch-obstruktive Lungenerkrankung) leiden, von der größten und einzigen deutschen nationalen COPD Kohortenstudie profitieren, in dem sie teilnehmen.

Weltweit sind nach Schätzungen der WHO ungefähr 80 Millionen Menschen von der Lungenerkrankung betroffen, 3 Millionen sterben jährlich daran. Zudem gehen Experten von einer hohen Dunkelziffer aus, denn noch immer werden Symptome wie Husten, Atemnot und Auswurf als harmloser Raucherhusten abgetan.

Tatsächlich sind 90 Prozent der COPD Patienten Raucher oder ehemalige Raucher, harmlos ist der Husten allerdings nicht: Er ist möglicherweise der Beginn einer fortschreitenden Zerstörung des Lungengewebes. Die Atemwege verengen sich (Obstruktion) oder werden durch entzündliche Prozesse zerstört, Atemnot ist die Folge. Bisher können nur die Symptome behandelt werden, eine Heilung ist nicht möglich.

Umso bedrohlicher ist die Beobachtung, dass die COPD häufig mit anderen Erkrankungen, beispielsweise des Herz-Kreislaufsystems, einhergeht. Führende Lungenforscher Deutschlands wollen den Zusammenhang zwischen COPD und den Begleiterkrankungen nun näher untersuchen. In der COPD-Kohortenstudie werden Patienten nach einer ersten Untersuchung weiter beobachtet und im Abstand von 6, 18, 36 und 54 Monaten nochmals untersucht. Die Untersuchungen finden in 30 Studienzentren statt, die über ganz Deutschland verteilt sind. Das Kompetenznetz Asthma und COPD, ein Forschungsverbund, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird, organisiert die Langzeitbeobachtung.
Forscher versprechen sich von der Auswertung der Datensammlung neue Erkenntnisse über die Entwicklung der COPD und den Zusammenhang mit den Begleiterkrankungen. Aber auch die Teilnehmer profitieren: die Ergebnisse der Untersuchungen stehen den Betroffenen zur Verfügung, der behandelnde Pneumologe oder Hausarzt kann auf dieser Grundlage die Therapie möglicherweise noch optimieren.

Weitere Informationen erhalten Interessierte hier:
• Unter der Rufnummer 06421-5861015 erreichen Sie montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr die Patientenhotline des Kompetenznetzes Asthma und COPD. Gerne beantworten wir dort Ihre Fragen zur Studie.

• http://www.asconet.net Informationen zur Studie, zu den Erkrankungen Asthma und COPD, Kontaktformular, Aktuelles, Veranstaltungen, Pressespiegel.

• Kompetenznetz Asthma und COPD, Philipps-Universität Marburg, Sonnenblickallee 13, 35039 Marburg, Fon 06421-5864536, Fax 06421-5864537, office@asconet.net

Inge Kokot | idw
Weitere Informationen:
http://www.asconet.net

Weitere Berichte zu: Asthma Atemnot Begleiterkrankungen COPD Kompetenznetz Lungenerkrankung Raucher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT
28.04.2016 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Norddeutsche Herztage: 300 Experten treffen sich in Kiel
28.04.2016 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Winzige Mikroroboter, die Wasser reinigen können

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige „Mikroroboter“ mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können.

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Barcelona und Singapur verwendete die Gruppe von Samuel Sánchez Graphenoxid zur Herstellung ihrer Motoren im Mikromaßstab. D

Im Focus: Tiny microbots that can clean up water

Researchers from the Max Planck Institute Stuttgart have developed self-propelled tiny ‘microbots’ that can remove lead or organic pollution from contaminated water.

Working with colleagues in Barcelona and Singapore, Samuel Sánchez’s group used graphene oxide to make their microscale motors, which are able to adsorb lead...

Im Focus: Bewegungen in der lebenden Zelle beobachten

Prinzipien der statistischen Thermodynamik: Forscher entwickeln neue Untersuchungsmethode

Ein Forscherteam aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hat eine neue Methode entwickelt, mit der sich Bewegungsprozesse in lebenden Zellen nach ihrem...

Im Focus: Faszinierender Blick in den Zellkern

Veröffentlichungen in Nature Communications zur DNA-Replikation

Vor jeder Zellteilung muss die Erbsubstanz kopiert werden. Die Startpunkte der DNA-Verdoppelung in Zellen von Menschen und Mäusen haben Wissenschaftler um...

Im Focus: Dauerbetrieb der Tokamaks rückt näher

Aussichtsreiche Experimente in ASDEX Upgrade / Bedingungen für ITER und DEMO nahezu erfüllt

Die ihrer Natur nach in Pulsen arbeitenden Fusionsanlagen vom Typ Tokamak sind auf dem Weg zum Dauerbetrieb. Alexander Bock, Wissenschaftler im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT

28.04.2016 | Veranstaltungen

Norddeutsche Herztage: 300 Experten treffen sich in Kiel

28.04.2016 | Veranstaltungen

Landwirtschaft und Lebensmittel - Analytische Chemiker: Wächter über Umwelt und Gesundheit

28.04.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

SmartF-IT passt Produktionsprozesse flexibel an

29.04.2016 | Informationstechnologie

Neue Entdeckung im Kampf gegen Krebs: Tumorzellen stellen Betrieb um

29.04.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fettreiche Ernährung lässt Gehirn hungern

29.04.2016 | Biowissenschaften Chemie