Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg vom Klimakiller zum Rohstoff? - Neue Technologien im Umgang mit CO2

14.09.2009
Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Veranstaltung findet vom 3. bis 4. November 2009 im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück statt.

Der Mehrheit der Bevölkerung ist Kohlendioxid (CO2) bisher nur als klimaschädliches Treibhausgas bekannt. Dabei hat es auch das Potenzial eines wertvollen Rohstoffs, der für vielfältige Anwendungen genutzt werden könnte. Welche ökologischen und ökonomischen Aspekte müssen berücksichtigt werden?

Auf welchem Stand stehen Wissenschaft und Technik? Diese und andere Themen werden auf der zweitägigen fachübergreifenden Konferenz "CO2 - Abfall oder Rohstoff?" der BIOCOM AG (Berlin) vorgestellt und diskutiert. Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Veranstaltung findet vom 3. bis 4. November 2009 im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück statt.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt für eine Konferenzreihe, mit der die technologischen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekte zur Abscheidung und Nutzung von CO2 über die nächsten Jahre begleitet und im Spiegel der öffentlichen Wahrnehmung kritisch reflektiert werden soll. Neben einem Blick auf den aktuellen Stand bei der Umsetzung von CCS-Technologien ("Carbon Capture and Storage": gemeint ist damit die Abscheidung von CO2 aus Verbrennungs-Abgasen und deren Einlagerung insbesondere in unterirdischen Speicherstätten) liegt der Schwerpunkt der ersten Konferenz insbesondere darin, nachhaltige Alternativen zur kontrovers diskutierten Einlagerung von abgeschiedenem CO2 aufzuzeigen.

Dabei gewännen biotechnologische und chemische Prozesse zunehmend Beachtung, wie Dr. Miriam Podtschaske von der BIOCOM betont. So könne CO2 beispielsweise mit Hilfe von bakteriellen Mikroorganismen, Algen oder chemisch-katalytischen Synthesereaktionen ("Dream Reactions") als Rohstoff eingesetzt und durch Umwandlung in wertvolle Ausgangssubstanzen sinnvoll für die Wertschöpfung genutzt werden. Bei der Herstellung von Biokohle wiederum könnte CO2 der Bodenverbesserung dienen und als dauerhafte Karbonsenke neue Investmentchancen bieten, so die Expertin weiter.

Thematisiert werden alle Schritte entlang der möglichen Wertschöpfungskette, von der Forschung über die frühe Entwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zu den Anwenderbranchen und den dort notwendigen großtechnischen Einsatz der Verfahren unter Berücksichtigung der rechtlichen und ökologischen Rahmenbedingungen. Vorgesehen ist ein stark interdisziplinäres Konferenzprogramm mit Vertretern aus Forschung, Energiewirtschaft, Anlagenbau und Biotechnologie sowie aus Politik und Umweltverbänden. Referenten sind u. a. Prof. Hartmut Graßl (Max-Planck-Institut für Meteorologie und Träger des Deutschen Umweltpreises der DBU), Prof. Manfred Fischedick (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie), Prof. Walter Leitner (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen) und Prof. Laurenz Thomsen (Jacobs University Bremen).

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter http://www.biocom.de/events.

Ort:
Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK), der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU),

An der Bornau 2, 49090 Osnabrück.

Dauer:
3. November: 10.30 bis 17.00 Uhr, ab 19.00 Uhr Abendveranstaltung;
4. November: 9.00 bis 15.00 Uhr

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.biocom.de/events
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie

Molekulare Schalter im Detail erforscht

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Nanodiscs: kleine Scheiben ganz groß

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie