Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verantwortung im Gebäudemanagement

02.02.2011
4. HIS-Forum Gebäudemanagement am 22. und 23. März in Hannover

Die Meldungen gingen durch die Presse: Feuerwehren und Fremdfirmen beseitigen die Eiszapfen von den Dächern, in Hannover kam eine Frau durch einen herabfallenden Eisblock ums Leben.

Was bedeutet dies für das Gebäudemanagement einer Hochschule oder Forschungseinrichtung? Was gilt es alles beim verantwortlichen Gebäudemanagement zu beachten? Wer trägt die Betreiberverantwortung wofür?

Diese Fragen stellt die HIS Hochschul-Informations-System GmbH in den Mittelpunkt des nunmehr 4. Forums Gebäudemanagement am 22. und 23. März in Hannover.

Der Betrieb von Gebäuden umfasst ein breites Spektrum an Aufgaben. Die Führungskräfte übernehmen dabei Verantwortung für Finanzen, Organisation, Technik sowie Gesundheit des Personals und der Nutzerinnen und Nutzer der Gebäude. Die Aufgaben sind mit vielen gesetzlichen Vorgaben und Bestimmungen verbunden – und mit rechtlichen Konsequenzen, wenn Unfälle passieren.

Maßgeblich für die Zuordnung der Betreiberverantwortung sind neben der Verfügungsmacht u. a. das Weisungsrecht und die Budgethoheit. Doch was bedeutet dies konkret, z. B. für eine Abteilungsleiterin Technik? Was muss sie tun, um ihr gerecht zu werden? „Oft müssen in der Praxis meist mit knappen Ressourcen sehr viele Anforderungen gleichzeitig erfüllt werden. Da ist die Verunsicherung insbesondere hinsichtlich rechtlicher Konsequenzen groß“, meint Folke Meyer aus dem HIS-Arbeitsbereich Hochschulinfrastruktur, der das diesjährige Forum Gebäudemanagement mit organisiert.

Verantwortungsvolles Handeln im Gebäudemanagement hat jedoch noch weitere Facetten als nur die Betreiberverantwortung. Es bedeutet, vor dem Hintergrund des knappen Budgets die Aufgaben zu priorisieren, adäquate Instrumente einzusetzen, angemessene Leistungen zu erbringen und das eigene Personal in notwendigem Maße weiterzuentwickeln. Auf der zweitägigen Veranstaltung mit dem Titel „Verantwortung im Gebäudemanagement“ referieren Expertinnen und Experten zur Frage, was die Übernahme von Verantwortung in einer Hochschule bedeutet und wie diese speziell für den Betrieb von Gebäuden aussehen kann. Dies schließt auch den Umgang mit Schadensfällen, deren Konsequenzen sowie etwaige Haftungsfragen ein.

Darüber hinaus können die Teilnehmenden in Workshops nach einleitenden kurzen Impulsbeiträgen durch Praktiker/innen Lösungen für verschiedene Herausforderungen im Gebäudemanagement diskutieren und erarbeiten. Themen sind beispielsweise die Übertragung von Pflichten, der Umgang mit Prüfpflichten und Risiken, eine angemessene Leistungsdefinition oder die bewusste Mittel- und Kostensteuerung.

Die Veranstaltung richtet sich an Hochschulleitungen, insbesondere an Kanzlerinnen und Kanzler sowie Fach- und Führungskräfte der Hochschulen, Forschungseinrichtungen und öffentlichen Verwaltungen.

Anmeldungen sind online oder per Fax bis zum 25.02.2011 bei Frauke Lange (Tel.: 0511/1220-224, Fax: 0511/1220-524, E-Mail: lange@his.de) möglich. In den 232,05 Euro Tagungsgebühr (inkl. USt.) sind Verpflegung und Veranstaltungsunterlagen enthalten.

Nähere Informationen:
Urte Ketelhön
Tel.: 0511 / 1220-274
E-Mail: ketelhoen@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel.: 0511 / 1220-290
E-Mail: hafner@his.de
Astrid Richter
Tel.: 0511 / 1220-382
E-Mail: a.richter@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/pdf/34/forum_gebaeudemanagement_2011.pdf -

Weitere Berichte zu: Betreiberverantwortung Gebäudemanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie