Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Automobil-Industrie nimmt Klimaziele ernst

28.04.2010
4. CTI Symposium and Exhibition
„Automotive Transmissions and Drive Trains North America“
8. and 9. Juni 2010, Ann Arbor, MI, USA
Mit der Verschiebung der US-Senat-Abstimmung über ein nationales Klima- und Energiegesetz, geraten die auf dem UNO-Klimagipfel in Kopenhagen zugesagten US-amerikanischen Emissionsziele unter Druck. Während die amerikanische Politik sich mit umweltpolitischen Rahmenbedingungen schwertut, kündigte der US-Autohersteller Ford an, die CO2-Emissionen seiner neuen Modelle in Europa und in den USA bis 2020 gegenüber 2006 um 30 Prozent zu verringern.

Neben Elektroautos setzt Ford dabei auf Benzinhybrid-Antriebe und Plug-in-Hybride. Im Ford Fiesta kommt zur Verbrauchs- und CO2-Reduzierung bereits seit Februar das von GETRAG entwickelte Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz, mit dem Verbrauchsreduzierungen von bis 20 Prozent möglich sind.

Auf dem 4. CTI Symposium „Automotive Transmissions and Drive Trains North America“ (8. und 9. Juni 2010, Ann Arbor, MI, USA) stellen Vertreter der internationalen Getriebe- und Antriebsszene ihre neuesten Entwicklungen und Konzepte für verbrauchsarme und CO2-einsparende Antriebstechnologien vor. Einen Überblick über die umwelt- und klimapolitischen Veränderungen in den USA und deren Auswirkungen für die Automobil- und Antriebsindustrie gibt Christopher Grundler (Enviroment Protection Agency, USA).

Dan Hancock (General Motors, USA) beschreibt, wie der größte amerikanische Autohersteller General Motors mit modernsten Antriebstechnologien das Thema Nachhaltigkeit vorantreiben wird. Auf die Strategien zur Verbrauchsreduzierung bei Chrysler geht Dr. Mircea Gradu (Chrysler Group LLC) ein. Die Bedeutung der Entwicklung des asiatischen Getriebe-Marktes für Vertrieb und Einkauf erläutert Philip Gott (IHS Global Insight, Inc., USA).

Das neu entwickelte 7-Gang-Doppelkuppelungsgetriebe aus der Powershift-Familie von GETRAG und eine Leichtbauvariante für niedrige Drehmomente stellt im Rahmen einer der vier parallelen Sessions, Christian Krauss (GETRAG FORD Transmissions GmbH, Germany) vor. Dr. Constantinos Vafidis (Fiat Powertrain Technologies S.p.A, Italy) zeigt das HTD-DDCT-Getriebe für höchste Drehmomente und große Stückzahlen. Neben den unterschiedlichen Automatik- und Kupplungsgetrieben greift das CTI Symposium auch neue Optimierungsverfahren für Automobilantriebe auf. Alternative Antriebstechnologien und Trends in der Batterieentwicklung sind weitere Schwerpunkte des Symposiums. Am zweiten Veranstaltungstag moderiert John McElroy (Autoline) eine Diskussionsrunde mit Justin Ward (Toyota Motor Engineering & Manufacturing North America, USA), William Kelley (BorgWarner Inc) und Dr. Jochem Wolschendorf (FEV Engine Technology, Inc.).

Das CTI Symposium „Automotive Transmission and Drive Trains“ wurde als US-amerikanischer Ableger des großen internationalen CTI Getriebe-Symposiums entwickelt, das jährlich im Berlin stattfindet. Wie seine europäische Mutter-Veranstaltung wird auch das amerikanische Symposium von einer umfangreichen Fachausstellung, der Transmission Expo, begleitet.

Weitere Informationen:
www.transmission-symposium.com/?pr


Kontakt:
Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
CTI Car Training Institute – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Dr. phil. Nadja Thomas | CTI Car Training Institute
Weitere Informationen:
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie