Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unterschiede, die Unterschiede machen – 11. Jahrestagung der DGSF in Bremen

10.08.2011
Mit Unterschieden und Vielfalt befasst sich die 11. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) vom 15. bis 17. September in Bremen.

Der Verband der Familientherapeuten und Familienberater erwartet mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Kongresszentrum in Bremen.

Die Tagung steht unter dem Motto „Unterschiede, die Unterschied machen“. In zahlreichen Workshops und Vorträgen steht die Vielfalt systemischer Anwendungsfelder und Methoden, die Vielfalt der Familienformen oder die systemische Arbeit im Kontext kultureller Unterschiede auf dem Programm.

Zu den Hauptreferenten gehören der international bekannte finnische Psychiater und Psychotherapeut Ben Furman, Direktor des „Helsinki Brief Therapy Institute“, Ramazan Salman, Leiter und Mitbegründer des Ethno-Medizinischen Zentrums in Hannover und 2008 als „Social Entrepreneur“ ausgezeichnet, der DGSF-Vorsitzende Prof. Jochen Schweitzer oder der Chefarzt des Kölner Alexianer-Krankenhauses (und Bestseller-Autor: Irre – Wir behandeln die Falschen) Manfred Lütz. Arist von Schlippe, Psychotherapeut und Professor an der Uni Witten-Herdecke, hält den Eröffnungsvortrag zur Vielfalt systemischer Praxis „Zwischen dem ‚Ende der großen Entwürfe‘ und postmoderner Beliebigkeit“.

Tagungsteilnehmer sind vor allem Fachkräfte aus dem sozialen Bereich, die familientherapeutisch in Institutionen oder in freier Praxis arbeiten oder als systemischer Berater, Coach, Supervisor und Organisationsberater tätig sind. Inhaltlich verantwortlich für das Tagungsprogramm ist das DGSF-Institut Ochs&Orban, Sulingen, Organisator ist die Trenkle Organisation GmbH.

Hinweis:

Ein Pressegespräch ist geplant am Donnerstag 15. September um 13.15 im Kongresszentrum Bremen.

Als Gesprächspartner angefragt sind:
- Ramazan Salman, Sozialwissenschaftler, Medizinsoziologe, Leiter und Mitbegründer des Ethno-Medizinischen Zentrums in Hannover; Salmans Vortag unmittelbar vor dem Pressegespräch: „Doktor, lege Deine Hand auf mein Herz …“ – Integration von Migrantenfamilien in Therapie und Beratung
- Prof. Dr. Ute Ziegenhain, Leiterin der Sektion Pädagogik, Jugendhilfe, Bindungsforschung und Entwicklungspsychopathologie an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm (Tagungsvortrag: Frühe elterliche Bindungsförderung in der interdisziplinären Zusammenarbeit)
- Prof. Dr. Jochen Schweitzer, Diplom-Psychologe, Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Heidelberg und DGSF-Vorsitzender (Tagungsvortrag: Fröhliches Arbeiten bis 67? – Demografischer Wandel und Organisationskultur)

- Dr. Matthias Ochs, Diplom-Psychologe, Mitglied des Programmkomitees für die Tagung

Anmeldung für das Pressegespräch im Tagungsbüro: Telefon 0741-2068899-0, E-Mail dgsf2011@trenkle-organisation.de.

Alle Informationen über die Tagung (Kongressprogramm als Download) im Internet unter: www.dgsf-tagung-2011.de.

Gerne ermöglichen wir Journalistinnen und Journalisten nach Rücksprache auch die Teilnahme an Kongressveranstaltungen.

verantwortlich:
Bernhard Schorn, DGSF
Jakordenstraße 23, 50668 Köln
Fon (0221) 61 31 33 | Fax (0221) 9 77 21 94
E-Mail: schorn@dgsf.org

Bernhard Schorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgsf.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie