Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umwelttech trifft IT

08.07.2009
Veranstaltung des Hessischen Wirtschaftsministeriums bei Rittal gibt Praxisanregungen

Sonnenstrahlen fallen auf die Solarzellen auf dem Dach eines Hauses, dessen Bewohner längst zur Arbeit gefahren sind. Die Waschmaschine im Inneren erkennt, dass der Strom nun umweltfreundlich und günstig zu haben ist und schaltet sich automatisch ein.

So oder ähnlich könnten intelligente Geräte durch eine direkte Kommunikation mit dem Elektrizitätssystem bald eine Revolution in der Stromversorgung einläuten. In der IT ist diese Revolution schon angekommen. Intelligente Komponenten von Rittal erkennen hier, wie viel Strom und Kühlung die Superrechner im Rechenzentrum gerade benötigen. Die Rede ist von „E-Energy“ und „Green IT“ – also von Nachhaltigkeit in der Informationstechnologie.

Diesen Themen widmete das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung eine Fachtagung, die am 2. Juli bei Rittal in Herborn stattfand.

Bei der Veranstaltung „Umwelttech trifft IT“ stellten Experten den rund 50 Teilnehmern aus Wirtschaft, Umweltbranche, Hochschule und Verwaltung Ansätze für das erfolgreiche Zusammenspiel von Umwelttechnik und IT vor.

Dass die Weltbevölkerung bis 2030 auf acht Milliarden Menschen anwachsen werde und der damit verbundene Anstieg von CO2 eine folgenschwere Klimaveränderung mit sich ziehe, sofern kein Umsteuern stattfinde, stellte eingangs Jens Krüger vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung fest. Er eröffnete die Veranstaltung gemeinsam mit Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer bei Rittal. „Bei der Bewältigung dieser Herausforderung können uns weniger ideologische Eiferer als clevere Ingenieure helfen“, so Krüger weiter. Die Bundesregierung fördert deshalb Modellregionen mit dem Projekt „E-Energy“, das Dr. Michael Zinke vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie vorstellte: Informationstechnologie und Energieversorgung sollen zusammenwachsen und unter anderem solche Lösungen schaffen wie das intelligente Stromnetz. Dr. Zinke hielt fest: „Das ist eine Riesen-Chance für unser Land und insbesondere für den Ausbau der erneuerbaren Energiequellen und die Einführung der Elektromobilität eine wichtige Voraussetzung“.

Ähnlich sah das auch Otmar Frey vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI): „Alle gewinnen durch den Einsatz intelligenter Technologien – Anwender, Politik und Elektroindustrie. Die Produkte sind alle da“.

Dass Lösungen für die Kosten- und Strombremse in der IT vorhanden sind, aber noch intelligent verknüpft werden müssen, zeigte Dieter Henze von Rittal. Immerhin verbraucht die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in Deutschland, laut Dr. Zinke, rund 11% des Strombedarfs. „Es gibt viele Sachen, die kosten gar nichts, bringen aber eine ganze Menge bei der Effizienzsteigerung im Rechenzentrum“, so Dieter Henze. Hierzu gehört beispielsweise die Nutzung von kühler Außenluft für die IT-Kühlung. Solche Lösungen von Rittal für die intelligente Ausstattung von Rechenzentren stellte er anschließend vor.

Weitere Redner waren Dr. Alberto Kohl von der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung, Ralf Thielmann von IBM Deutschland sowie Josef Werum von der in.power GmbH.

Die Veranstaltung wollte den Teilnehmern Anstöße geben, das Thema Energieeffizienz gerade in Zeiten der Krise nicht aus den Augen zu verlieren. Sie zeigte, wie neue Technologien zum Umweltschutz beitragen und gleichzeitig für wirtschaftlichen Aufwind sorgen. „Wir wissen, dass wir nicht mehr so weitermachen können, also müssen wir etwas tun“, sagte Dr. Zinke.

Meike Udelhoven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn
Phone +49(0)2772 505-2680 · Fax +49(0)2772 505-2537
mailto: udelhoven.m@rittal.de

Meike Udelhoven | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics