Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017

Tag der Physik an der Universität Jena am 31. März thematisiert Gravitations- und Quantentheorie

Unbekannte Flugobjekte entstammen der Welt der Science Fiction? Fliegende Plüschtiere gibt es nur in Animationsfilmen? Weit gefehlt. Zum Tag der Physik am 31. März zeigt die „Vakuumkanone“ in den Laboren der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), dass dafür – mit der entsprechenden Ausstattung – Grundkenntnisse in Physik schon ausreichen.


Zum Tag der Physik am 31. März finden Führungen durch das Institut für Optik und Quantenelektronik der FSU statt. Auch das Röntgenlabor – hier mit Kilohertzlaser – wird Studieninteressierten gezeigt.

Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

So wird für das Kanonen-Experiment zunächst aus einem an beiden Enden verschlossenen Rohr mit einer Vakuumpumpe die Luft abgesaugt. Im Rohr, der sogenannten Vakuumkanone, entsteht dadurch ein Unterdruck. „Dann lassen wir von einer Seite Luft einströmen, die als explosives Treibmedium den Verschluss auf der anderen Seite löst und das im Rohr befindliche Objekt mit Schwung nach außen befördert“, erklärt Thomas Weber vom Institut für Optik und Quantenelektronik der FSU. „Weil dabei sehr große Kräfte wirken, haben wir uns als Flugobjekt für ein weiches Plüschtier entschieden.“

Physikalische Phänomene präsentieren

Mit solchen physikalischen Phänomenen möchte die Universität Jena beim Tag der Physik für die Naturwissenschaft begeistern. Die Physikalisch-Astronomische Fakultät lädt Schüler, Studieninteressierte, Groß und Klein, Jung und Alt ins Physik-Hauptgebäude am Max-Wien-Platz 1 ein. Von 10 bis 16 Uhr erhalten sie Einblicke in moderne Forschungsfragen und können Physik hautnah erleben. Im Mittelpunkt des diesjährigen Tages der Physik stehen „Raum – Zeit – Materie – Von Gravitationswellen bis zum Higgs-Boson“.

Prof. Dr. Bernd Brügmann, der den deutschlandweit einzigartigen Lehrstuhl für Gravitationstheorie innehat, wird sich in seinem Vortrag „Gravitationswellen – 100 Jahre nach Einstein zum ersten Mal gemessen“ mit ebendieser Physiksensation von 2016 auseinandersetzen.

Spannende Einsichten versprechen darüber hinaus der Beitrag des Heidelberger Astrophysikers Prof. Dr. Matthias Bartelmann über den „Urknall – und warum?“ und der Vortrag des Jenaer Physikers Prof. Dr. Holger Gies über Materie und ihren Bauplan unter dem Titel „Vom Atom zum Higgs-Boson“.

Außerdem werden Rundgänge durch Labore des Instituts für Optik und Quantenelektronik angeboten sowie – neben der Vakuumkanone – weitere aufregende Mitmachexperimente. Sowohl im Institut als auch draußen am Grill sind Dozenten und Studierende bestrebt, alle Fragen rund um das Physik- oder das Materialwissenschaftsstudium zu beantworten oder andere hilfreiche Tipps zu geben.

Auch außeruniversitäre Einrichtungen wie das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik in Jena und die asphericon GmbH beteiligen sich mit einem Stand und Experimenten am Tag der Physik und bieten Forschung zum Anfassen.

Die Teilnahme am Tag der Physik ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das komplette Programm vom 31. März von 10 bis 16 Uhr ist zu finden unter: http://www.physik.uni-jena.de/tagderphysik.html.

Kontakt:
Dr. Angela Unkroth
Physikalisch-Astronomische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947003
E-Mail: angela.unkroth[at]uni-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.physik.uni-jena.de/tagderphysik.html - weitere Informationen zum Programm

Juliane Dölitzsch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics