Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Theorie für die Suche nach neuen Teilchen und Kräften

19.09.2013
MITP lädt zum ersten Scientific Program ein – Theoretische Physiker
diskutieren über Präzisionsexperimente bei niedrigen Energien

Zu einem dreiwöchigen Treffen kommen Wissenschaftler der theoretischen Physik ab Montag an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), um über die Suche nach neuen, bislang noch unbekannten Teilchen mit Hilfe von Präzisionsexperimenten bei niedrigen Energien zu diskutieren.

Die Veranstaltung mit der Bezeichnung „Scientific Program“ ist keine Konferenz im klassischen Sinne, sondern für die deutsche Forschungslandschaft eine Innovation: Es gibt täglich nur zwei Vorträge zu hören, damit sehr viel Freiraum für Diskussionen bleibt – der Schwerpunkt des Treffens.

Die 30 Physikerinnen und Physiker, die an dem Programm teilnehmen, folgen einer Einladung des Mainz Institute for Theoretical Physics (MITP), das im Rahmen des Exzellenzclusters PRISMA eingerichtet wurde. Mit dem „Workshop on low-energy precision physics” organisiert das Mainzer Theoriezentrum die erste derartige Veranstaltung, weitere fünf Termine sind für das kommende Jahr geplant.

Während die öffentliche Aufmerksamkeit in jüngster Zeit besonders den Hochenergie-Experimenten am Large Hadron Collider (LHC) des CERN gegolten hat, wo 2012 die sensationelle Entdeckung des Higgs-Teilchens gelang, konzentriert sich die MITP-Veranstaltung auf Teilchenkollisionen, die bei niedrigeren Energien erfolgen, aber hochpräzise Messungen erlauben.

„Wir können solche Präzisionsexperimente mit unseren theoretischen Vorhersagen vergleichen und aus kleinen Abweichungen eventuell einen Hinweis auf die Existenz bisher unbekannter Teilchen oder neuartiger Wechselwirkungen erhalten“, erklärt Prof. Dr. Hubert Spiesberger vom Institut für Physik, der die Veranstaltung mit organisiert. In Mainz stehen für solche hochpräzisen Messungen zwei Anlagen zur Verfügung: Das Mainzer Mikrotron MAMI, ein Teilchenbeschleuniger für Elektronenstrahlen, der künftig um den neuen Beschleuniger MESA erweitert werden soll, und der Mainzer Forschungsreaktor TRIGA, wo mit ultrakalten Neutronen gearbeitet wird. Das Prinzip von MESA öffnet die Tür für innovative Niederenergie-Präzisionsexperimente, die bisher weltweit unzugänglich waren.

Die Forscherrunde wird sich in Mainz insbesondere damit befassen, welche theoretischen Instrumente zur Verfügung stehen oder entwickelt werden müssen, um derartige Hochpräzisionsexperimente zu analysieren.

Das MITP ist Anfang 2013 im Rahmen des Exzellenzclusters PRISMA („Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter“) eingerichtet worden. Rund 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten in dem neuen Forschungsverbund, der über fünf Jahre mit rund 35 Millionen Euro gefördert wird. Der Exzellenzcluster befasst sich mit den grundlegenden Fragen nach der Natur der fundamentalen Bausteine der Materie und ihrer Bedeutung für die Physik des Universums. Das MITP ist eine der Hauptinitiativen des Clusters und soll langfristig die Rolle eines internationalen Theoriezentrums übernehmen.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Hubert Spiesberger
Theoretische Hochenergie-Physik (THEP)
Institut für Physik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-23682
Fax +49 6131 39-24611
E-Mail: spiesber@uni-mainz.de
http://wwwthep.physik.uni-mainz.de/site/people/hspiesb/
Weitere Links:
https://indico.cern.ch/conferenceProgram.py?confId=248072
(Scientific Program 2013)
www.prisma.uni-mainz.de
www.mitp.uni-mainz.de/
http://indico.mitp.uni-mainz.de/
(MITP-Veranstaltungen 2014)
http://www.uni-mainz.de/presse/45182.php
(Pressemitteilung 19.5.2011 „Experten diskutieren an der JGU Beschleunigerprojekt MESA)

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics