Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung zur Zukunft der Geisteswissenschaften in einer multipolaren Welt

21.12.2011
Internationale Tagung: Wissenschaftler diskutierten am 15. und 16. Dezember auf der Museumsinsel »Die Zukunft der Geisteswissenschaften in einer multipolaren Welt«

Wie gestaltet sich die Zukunft der Geisteswissenschaften in unserer multipolaren Welt? Welche Rolle spielen die Geisteswissenschaften in der von kulturellem und sozialem Wandel geprägten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts und unter welchem Selbstverständnis formulieren sie ihre neuen und bewährten Aufgabenfelder?

Diese Fragestellungen warf das Konstanzer Wissenschaftsforum in seiner internationalen Tagung „Die Zukunft der Geisteswissenschaften in einer multipolaren Welt“ in Berlin auf, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der VolkswagenStiftung veranstaltet wurde. Rund 170 internationale Gäste diskutierten die neue Positionierung und den Stellenwert der Geisteswissenschaften im 21. Jahrhundert. Als Referenten waren unter anderen Prof. Homi K. Bhabha (Harvard University), der Germanist Prof. Dr. David Simo von der Universität von Yaoundé in Kamerun und Prof. Dr. Jürgen Osterhammel, Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Konstanz, in das Pergamonmuseum geladen.

Gegenstand der Diskussionen und Vorträge waren unter anderem die Frage nach der Bedeutung der Geisteswissenschaften in unterschiedlichen Weltregionen wie etwa in Afrika und im Nahen Osten, der Umgang mit der krisenhaften Selbstwahrnehmung der Geisteswissenschaften und die Rolle der Geisteswissenschaften bei der Gestaltung zukünftigen sozialen Zusammenlebens. „Die Geisteswissenschaften sind der ausgezeichnete Ort, an dem sich die moderne Welt, die moderne Gesellschaft, ein orientierendes Wissen von sich selbst verschafft, und dies in Wissenschaftsform", resümiert Prof. Dr. Jürgen Mittelstraß, der auch Kurator des Konstanzer Wissenschaftsforums ist.

In der Rotunde des Alten Museums in Berlin wies die vielfach ausgezeichnete US-amerikanische Wissenschaftlerin Prof. Martha C. Nussbaum auf die zentrale Rolle der Geisteswissenschaften in Bildung und Ausbildung hin. Schule und Universität seien die Orte, an denen Demokratie und Menschenrechte eingeübt würden: „Welche Bedeutung besitzt Bildung für die Demokratie? Darüber sollten wir uns dringend Gedanken machen, denn in Bildung und Ausbildung vollziehen sich radikale Veränderungen, ohne dass diese öffentlich diskutiert würden. Indem sich die einzelnen Länder nur auf ihren wirtschaftlichen Gewinn konzentrieren, werfen sie unachtsam Qualifikationen über Bord, die auf den Geisteswissenschaften beruhen und die benötigt werden, um eine Demokratie lebendig zu halten: Dies sind die Fähigkeiten, kritisch zu denken, lokale Loyalitätsgefühle zu überwinden, Weltprobleme mit den Augen eines ‚Weltbürgers’ anzugehen und emphatisch für die Probleme unserer Mitbürger zu sein.“

„Von dieser Tagung, bei der Funktionen und Potenziale der Geisteswissenschaften aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet wurden, erhielten wir wichtige Anregungen für unsere Förderung“, resümiert Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung. Krull machte deutlich, dass Geisteswissenschaften der besonderen Förderung bedürfen – auch bei scheinbar randständigen Themen. Diesen Punkt unterstützte auch Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK): „Sowohl bei der geisteswissenschaftlichen Forschung als auch bei der Vermittlung ihrer Ergebnisse an ein breites Publikum ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz ein bedeutender Akteur. Ihre Museen, Bibliotheken und Archiven bilden ein einzigartiges Wissensarchiv und bringen ein enormes Potenzial zu groß angelegter, institutionenübergreifender Forschung zur Entfaltung."

Auf der Tagung wurde ebenso die positive Entwicklung der Geisteswissenschaften deutlich, mit den hinderlichen Relevanzdiskussionen der Vergangenheit abgeschlossen zu haben und geisteswissenschaftliche Forschung und Lehre ohne jeden Rechtfertigungszwang ausüben zu dürfen. Die viel beschworene Krise der Geisteswissenschaften sei trotz chronischer Unterfinanzierung vorbei, so der Tenor. „Was die Geisteswissenschaften angeht, bin ich sehr optimistisch", schloss sich Homi K. Bhabha dieser allgemeinen Wahrnehmung an.

| idw
Weitere Informationen:
http://www.preussischer-kulturbesitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau