Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag der Ideen an der Universität Witten/Herdecke

19.09.2011
Ideen erleben, Menschen begegnen, Zukunft gestalten

Was passiert, wenn Zukunftsideen aus Wirtschaft und Gesellschaft auf Kunst und persönliche Fragen treffen? Der fünfte Tag der Ideen lädt ein, dies am 15. Oktober an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) herauszufinden.

Ziel der Veranstaltung ist es, Ideen für eine ökologische, sozial und kulturell lebendige Gesellschaft und Wirtschaft erlebbar zu machen. Dazu sollen nachhaltige Zukunftsgestalter und solche, die es werden wollen, zusammengebracht werden. Zudem sollen Sphären aufeinander treffen, die zwar viel voneinander lernen können, im Alltag aber oft getrennt bleiben: Unternehmertum, gemeinnütziges Engagement, Kunst und persönliche Fragen.

Der Tag der Ideen öffnet die Möglichkeit, auf die Macher von Initiativen und Organisationen zu treffen: Vertreten sind Wittener Studierende und Alumni genauso wie überregionale Unternehmen, Initiativen und Social Businesses. Der Tag der Ideen hält ein vielfältiges Angebot zur Beteiligung bereit: spannende Workshops, kurze Vorträge von interessanten Persönlichkeiten, Raum für Gespräche, Kunst oder spontane Impulse im Open Space. Ziel ist es, eine einzigartige Kombination von Inspiration, Reflexion und Netzwerkarbeit zu bieten.

Entwickelt wurde das Konzept des Tags der Ideen vom jungen und mehrfach ausgezeichneten Verein „Ideen³ – Räume für Entwicklung“, um unterschiedliche Menschen, Ideen und Initiativen zusammen zu bringen und so deren Möglichkeiten im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu potenzieren. Zielgruppe der Veranstaltung sind alle, die eine lebenswerte Zukunft gestalten wollen. Erwartet werden rund 100 Teilnehmer.

Organisatoren des Wittener Tags der Ideen sind die vier UW/H-Studenten Thorben Clausen, Leopold Kohl, Joel Lorisch und Raphael Schmidt. Sie gehören dem oikos chapter Witten/Herdecke an, einem Kooperationspartner des Vereins „Ideen³“. Bei oikos handelt es sich um die weltweit größte studentische Organisation für nachhaltiges Wirtschaften.

Das Konzept der Wittener Studenten sieht vor, zunächst zukunftsweisende Unternehmen, Ideen und Initiativen vorzustellen und zu Wort kommen zu lassen, um zu zeigen, welche originellen Lösungen bereits existieren. Weiterhin soll die Veranstaltung aber auch methodische Ansätze vermitteln, um nicht bloß in vorgegebenen Bahnen zu denken und handeln, sondern Fragen und Problemstellungen eigenständig anzugehen. Der Tag der Ideen beinhaltet deshalb das klassische Element einer Konferenz: Vorträge von Referenten aus Wissenschaft und Praxis, die sich durch zukunftsweisendes Forschen und nachhaltiges Engagement verdient gemacht haben. Durch innovative Workshopkonzepte öffnet er den Teilnehmern aber zudem nicht nur einen Raum für authentischen Dialog, sondern auch für die Entwicklung von und Auseinandersetzung mit wichtigen persönlichen Fragen. Schließlich lässt es der künstlerische Teil des Tages zu, nicht-sprachliche Perspektivwechsel zu erproben und dadurch neue Reflexionsformen und eine positive Tagungsatmosphäre zu fördern.

Eingeladen sind Referenten aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Wissenschaft. Es ist vorgesehen, in der Universität Witten/Herdecke drei Räume zur Verfügung zu stellen, durch die sich alle Teilnehmer frei bewegen können.

Raum für Ideen: Hier geht es um Fragen wie: „Kann ein Unternehmer von Visionen leben? Welche Fragen müssen wir unserer Gesellschaft stellen? Wie gelingt Politik, die Alle gestalten?“

Raum für Kunst: „Woher kommen die Ideen? Wird Realität anders, wenn man ihr anders begegnet? Was lernt man vom Lachen?“ Entdecke mit Künstlern andere Formen der Wahrnehmung.

Raum für Dialog: „Wie gelingt das Wesentliche? Kann man langsamer gehen und trotzdem schneller sein? Wer spricht, wenn alle zuhören?“

Termin:
Ort: Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten
Zeit: 15. Oktober 2011, 9 Uhr Ankunft, 10 – 20:30 Uhr Programm, anschließend Nachtcafé)
Hier erhalten Sie weitere Informationen:
zum Tag der Ideen und zur Anmeldung: www.tagderideen.de
zum Verein Ideen³ - Räume für Entwicklung: www.i-ev.de
zu oikos Witten/Herdecke: www.uni-wh.de/universitaet/studentische-initiativen/oikos-wittenherdecke/
Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsbildung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | Uni Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.tagderideen.de
http://www.i-ev.de
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Zukunftsideen nachhaltige Zukunftsgestalter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften