Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

T2S Meeting 2011: Technology Transfer in a Global Economy

20.09.2011
Zum ersten Mal in ihrer fast 20-jährigen Geschichte findet die weltweit bedeutendste Konferenz zum Thema Wissens- und Technologietransfer außerhalb der USA statt: vom 21. bis zum 23. September 2011 an der Universität Augsburg.

Einmal im Jahr treffen sich Forscher, Praktiker und Politiker aus der ganzen Welt zur Konferenz der "Technology Transfer Society" (T2S). Ziel dieser jährlichen Tagung ist es, den jeweils aktuellen Forschungsstand zum Transfer von Wissen und Technologien aus der Wissenschaft in die Praxis zu präsentieren und zu diskutieren, um Handlungsempfehlungen für Industrie, Politik und Forschung abzuleiten. 2011 findet das T2S Meeting erstmals außerhalb der USA statt: vom 21. bis zu 23. September an der Universität Augsburg. Das Tagungsthema lautet "Technology Transfer in a Global Economy".

Bislang ausschließlich an renommierten US-Universitäten

Das T2S Meeting, das regelmäßig renommierte Wissenschaftler sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft aus allen Kontinenten versammelt, wurde bislang stets und ausschließlich von namhaften US-Universitäten ausgerichtet, im letzten Jahr z. B. von der George Washington University, Washington D.C, "Dies entspricht einfach der hohen Bedeutung, die insbesondere in den Vereinigten Staaten dem Thema 'Technologietransfer' von Forschung, Wirtschaft und Politik beigemessen wird", erläutert Prof. Dr. Erik E. Lehmann, der Ausrichter der diesjährigen Augsburger Tagung, und fügt hinzu: "Um so mehr freut es uns und macht es uns stolz, dass für das erste außerhalb der USA stattfindende T2S Meeting seit Bestehens dieser Konferenz die Universität Augsburg als Ausrichterin gewählt wurde." Das Tagungsthema „Technology Transfer in a Global Economy“ erweise dabei dem Tagungsort Referenz: "Wir wollen damit an die weltgeschichtliche Bedeutung erinnern, die dem historischen Augsburg angesichts seiner zentralen Rolle in den Anfängen der Globalisierung zukommt, und zugleich die Leistung der vielen innovativen Unternehmen der Region in der Gegenwart würdigen."

Viel zitierte Organisatoren

Lehmann, ist Inhaber des Augsburger Lehrstuhls für Unternehmensführung und Organisation und zählt laut eines Rankings im vorigen Jahr publizierten Rankings des Instituts für Organisationsökonomik der WWU Münster (http://www.wiwi.uni-muenster.de/io/forschen/downloads/DP-IO_01_2010.pdf) zu den fünf am meisten zitierten BWL-Professoren im deutschsprachigen Raum. Er organisiert das diesjährige T2S Meeting gemeinsam mit seinem US-amerikanischen Kollegen David B. Audretsch, Professor an der Indiana University/Bloomington (USA), Research Professor an der King Saud University, Riad (Saudi Arabien) sowie Ehrendoktor der Universität Augsburg und einer der gegenwärtig am häufigsten zitierten Ökonomen weltweit.

Alle Aspekte des Wissenstransfers

Das Augsburger T2S Meeting 2011 wird alle Bereiche des Wissenstransfers umfassen - angefangen bei der Generierung von Ideen und Innovationen bis hin zu den Arten der Finanzierung, der Kooperationen, der Patentierung, Lizenzierung und schließlich der Kommerzialisierung durch die Wirtschaft. Hauptvortragende sind neben Audretsch selbst Stuart Graham (Chief Economist, U. S. Patent & Trademark), Jack Harding (Institute for Development Strategies, School of Public and Environemental Affairs, Indiana University) und Mike Wright, Professor of Financial Studies an der Nottingham University Business School. Das detaillierte Tagungsprogramm mit rund fünfzig, auf neun Sektionen verteilten Beiträgen steht auf der Tagungshomepage zum Download zur Verfügung (http://www.t2s-augsburg.com/fileadmin/Daten/location/2011_T2S_Conference_Proceed...).

Die Region und ihre Universität(en) in einer globalisierten Welt

"Zu den Kernthemen unserer Tagung wird auch die Frage gehören, wie Universitäten zur Konkurrenzfähigkeit ihrer jeweiligen Regionen im internationalen Wettbewerb beitragen", erläutert Lehmann. Die Herausforderungen einer globalen Welt würden nämlich längst nicht mehr von Ländern oder Nationen bestritten, sondern von Regionen. Im Wettbewerb um die erfolgreichsten Unternehmen, um die besten Arbeitsplätze, um die höchsten Wachstumsraten und um den höchsten Lebensstandard seien es im Zeitalter der Globalisierung mehr und mehr die Regionen die in Konkurrenz zueinander stünden - als kleinste Einheiten mit unklaren geographischen Grenzen, mit einer gemeinsamen historischen Entwicklung und mit starkem kulturellen Kern. "Und im Zentrum solcher Regionen", so Lehmann weiter, "stehen seit alters her Universitäten - heute allerdings nicht mehr nur als kultureller Fokalpunkt, sondern - über die Bereitstellung von Humankapital und Wissen - verstärkt als Dienstleister und Partner der regionalen Industrie." Nach ihrer Gründungsphase im Mittelalter und nach ihrer zweiten Entwicklungsstufe im Begleitprozess der Industrialisierung fänden Universitäten sich heute mehr und mehr in der Rolle einer entscheidenden Determinante jener Zukunft, die ihre jeweiligen Regionen in einer globalisierten Welt haben werden.

Lehmann: "Unter diesem Gesichtspunkt stand hinter unserer erfolgreichen Bewerbung um die Ausrichtung des T2S Meetings 2011 auch die Absicht, als Universität dazu beizutragen, die Region Augsburg als zukunfts- und konkurrenzfähigen Wissenschaftsstandort ins Blickfeld von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu rücken."

Tagungshomepage: http://www.t2s-augsburg.com

Tagungsort:

Universität Augsburg
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universitätsstraße 16 + 20
86159 Augsburg
Gebäude J + K auf dem Campusplan http://www.uni-augsburg.de/allgemeines/neueuni/
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Erik E. Lehmann
Telefon: +49(0)821-598-4163, erik.lehmann@wiwi.uni-augsburg.de
Alexander Starnecker
Telefon: +49(0)821-598-4169, alexander.starnecker@wiwi.uni-augsburg.de
Lehrstuhl für Unternehmensführung und Organisation
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg
86135 Augsburg

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.t2s-augsburg.com/
http://www.wiwi.uni-augsburg.de/bwl/lehmann/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften