Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

T2S Meeting 2011: Technology Transfer in a Global Economy

20.09.2011
Zum ersten Mal in ihrer fast 20-jährigen Geschichte findet die weltweit bedeutendste Konferenz zum Thema Wissens- und Technologietransfer außerhalb der USA statt: vom 21. bis zum 23. September 2011 an der Universität Augsburg.

Einmal im Jahr treffen sich Forscher, Praktiker und Politiker aus der ganzen Welt zur Konferenz der "Technology Transfer Society" (T2S). Ziel dieser jährlichen Tagung ist es, den jeweils aktuellen Forschungsstand zum Transfer von Wissen und Technologien aus der Wissenschaft in die Praxis zu präsentieren und zu diskutieren, um Handlungsempfehlungen für Industrie, Politik und Forschung abzuleiten. 2011 findet das T2S Meeting erstmals außerhalb der USA statt: vom 21. bis zu 23. September an der Universität Augsburg. Das Tagungsthema lautet "Technology Transfer in a Global Economy".

Bislang ausschließlich an renommierten US-Universitäten

Das T2S Meeting, das regelmäßig renommierte Wissenschaftler sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft aus allen Kontinenten versammelt, wurde bislang stets und ausschließlich von namhaften US-Universitäten ausgerichtet, im letzten Jahr z. B. von der George Washington University, Washington D.C, "Dies entspricht einfach der hohen Bedeutung, die insbesondere in den Vereinigten Staaten dem Thema 'Technologietransfer' von Forschung, Wirtschaft und Politik beigemessen wird", erläutert Prof. Dr. Erik E. Lehmann, der Ausrichter der diesjährigen Augsburger Tagung, und fügt hinzu: "Um so mehr freut es uns und macht es uns stolz, dass für das erste außerhalb der USA stattfindende T2S Meeting seit Bestehens dieser Konferenz die Universität Augsburg als Ausrichterin gewählt wurde." Das Tagungsthema „Technology Transfer in a Global Economy“ erweise dabei dem Tagungsort Referenz: "Wir wollen damit an die weltgeschichtliche Bedeutung erinnern, die dem historischen Augsburg angesichts seiner zentralen Rolle in den Anfängen der Globalisierung zukommt, und zugleich die Leistung der vielen innovativen Unternehmen der Region in der Gegenwart würdigen."

Viel zitierte Organisatoren

Lehmann, ist Inhaber des Augsburger Lehrstuhls für Unternehmensführung und Organisation und zählt laut eines Rankings im vorigen Jahr publizierten Rankings des Instituts für Organisationsökonomik der WWU Münster (http://www.wiwi.uni-muenster.de/io/forschen/downloads/DP-IO_01_2010.pdf) zu den fünf am meisten zitierten BWL-Professoren im deutschsprachigen Raum. Er organisiert das diesjährige T2S Meeting gemeinsam mit seinem US-amerikanischen Kollegen David B. Audretsch, Professor an der Indiana University/Bloomington (USA), Research Professor an der King Saud University, Riad (Saudi Arabien) sowie Ehrendoktor der Universität Augsburg und einer der gegenwärtig am häufigsten zitierten Ökonomen weltweit.

Alle Aspekte des Wissenstransfers

Das Augsburger T2S Meeting 2011 wird alle Bereiche des Wissenstransfers umfassen - angefangen bei der Generierung von Ideen und Innovationen bis hin zu den Arten der Finanzierung, der Kooperationen, der Patentierung, Lizenzierung und schließlich der Kommerzialisierung durch die Wirtschaft. Hauptvortragende sind neben Audretsch selbst Stuart Graham (Chief Economist, U. S. Patent & Trademark), Jack Harding (Institute for Development Strategies, School of Public and Environemental Affairs, Indiana University) und Mike Wright, Professor of Financial Studies an der Nottingham University Business School. Das detaillierte Tagungsprogramm mit rund fünfzig, auf neun Sektionen verteilten Beiträgen steht auf der Tagungshomepage zum Download zur Verfügung (http://www.t2s-augsburg.com/fileadmin/Daten/location/2011_T2S_Conference_Proceed...).

Die Region und ihre Universität(en) in einer globalisierten Welt

"Zu den Kernthemen unserer Tagung wird auch die Frage gehören, wie Universitäten zur Konkurrenzfähigkeit ihrer jeweiligen Regionen im internationalen Wettbewerb beitragen", erläutert Lehmann. Die Herausforderungen einer globalen Welt würden nämlich längst nicht mehr von Ländern oder Nationen bestritten, sondern von Regionen. Im Wettbewerb um die erfolgreichsten Unternehmen, um die besten Arbeitsplätze, um die höchsten Wachstumsraten und um den höchsten Lebensstandard seien es im Zeitalter der Globalisierung mehr und mehr die Regionen die in Konkurrenz zueinander stünden - als kleinste Einheiten mit unklaren geographischen Grenzen, mit einer gemeinsamen historischen Entwicklung und mit starkem kulturellen Kern. "Und im Zentrum solcher Regionen", so Lehmann weiter, "stehen seit alters her Universitäten - heute allerdings nicht mehr nur als kultureller Fokalpunkt, sondern - über die Bereitstellung von Humankapital und Wissen - verstärkt als Dienstleister und Partner der regionalen Industrie." Nach ihrer Gründungsphase im Mittelalter und nach ihrer zweiten Entwicklungsstufe im Begleitprozess der Industrialisierung fänden Universitäten sich heute mehr und mehr in der Rolle einer entscheidenden Determinante jener Zukunft, die ihre jeweiligen Regionen in einer globalisierten Welt haben werden.

Lehmann: "Unter diesem Gesichtspunkt stand hinter unserer erfolgreichen Bewerbung um die Ausrichtung des T2S Meetings 2011 auch die Absicht, als Universität dazu beizutragen, die Region Augsburg als zukunfts- und konkurrenzfähigen Wissenschaftsstandort ins Blickfeld von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu rücken."

Tagungshomepage: http://www.t2s-augsburg.com

Tagungsort:

Universität Augsburg
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universitätsstraße 16 + 20
86159 Augsburg
Gebäude J + K auf dem Campusplan http://www.uni-augsburg.de/allgemeines/neueuni/
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Erik E. Lehmann
Telefon: +49(0)821-598-4163, erik.lehmann@wiwi.uni-augsburg.de
Alexander Starnecker
Telefon: +49(0)821-598-4169, alexander.starnecker@wiwi.uni-augsburg.de
Lehrstuhl für Unternehmensführung und Organisation
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg
86135 Augsburg

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.t2s-augsburg.com/
http://www.wiwi.uni-augsburg.de/bwl/lehmann/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie