Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systemische Risiken unterbinden

10.06.2011
Jahrestagung „Globale Finanzmärkte“ am 16./17. Juni im Tagungszentrum der Universität Jena

Dass die Hypothekenmarktkrise in den USA globale Auswirkungen in der Form der jüngsten Wirtschafts- und Finanzkrise nach sich ziehen würde, das hätte anfangs wohl keiner für möglich gehalten, erinnert sich Prof. Dr. Christoph Ohler von der Universität Jena. „Heute wird argumentiert, dass der Zusammenbruch eines Landes wie Griechenland ähnliche Auswirkungen haben könnte“, sagt der Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht. Auch im Fall des hoch verschuldeten Balkan-Staates sei es schwierig, die Konsequenzen abzuschätzen.

Einen der beiden Schwerpunkte bei der Jahreskonferenz des Graduiertenkollegs „Konstitutionelle Grundlagen globalisierter Finanzmärkte - Stabilität und Wandel" am 16. und 17. Juni im Alten Schloss Dornburg, dem Tagungszentrum der Universität Jena, wird daher das brisante Thema systemische Risiken auf Finanzmärkten bilden. Wie Ohler erläutert, handelt es sich um den Zusammenbruch von Unternehmen und Märkten, durch die andere am Finanzmarkt Beteiligte – oder gar ganze Volkswirtschaften – gleichfalls in ihrem Bestand bedroht sein können. Im Fall einer systemischen Krise, illustriert der Rechtswissenschaftler, komme das gesamte Finanzsystem zum Erliegen. Die Crux: Ohne die Finanzwirtschaft funktioniere die Realwirtschaft nicht. „Besondere Gefahr besteht, wenn Zahlungsverkehrssysteme und Kreditversorgung zusammenbrechen. Denn ohne Kreditversorgung unterbleiben Investitionen und Konsum in großem Umfang“, erläutert Prof. Ohler. Aufgabe der Experten sei es also, Risiken zu erkennen und zu unterbinden, die solche grundlegenden Funktionen beeinträchtigen.

Das durch die „Stiftung Geld und Währung“ aus Mitteln der Deutschen Bundesbank finanzierte, gemeinsame Graduiertenkolleg der Universitäten Jena und Halle-Wittenberg besteht zu gleichen Teilen aus Juristen und Ökonomen. Sein Forschungsgegenstand sind Fragen der Finanzmarktstabilität.

Bereits zum dritten Mal organisiert das interdisziplinäre Graduiertenkolleg eine international ausgerichtete Jahreskonferenz – in diesem Jahr mit Referenten aus den USA, der Schweiz und Deutschland. Das genaue Programm der Tagung ist zu finden unter: www.gfinm.de.

Neben der Diskussion systemischer Risiken bilden die Aufgaben der drei neuen unabhängigen europäischen Aufsichtsbehörden einen weiteren Themenschwerpunkt. Sie werden in den Bereichen Banken, Versicherungen und Wertpapierhandel wirksam. Wie Prof. Ohler erklärt, sollen diese die Arbeit der nationalen Behörden koordinieren: „Im Bedarfsfall können sie auch auf dem Binnenmarkt eingreifen“, sagt der Jenaer Jurist.

Wie das Kolleg selbst ist auch die Jahreskonferenz für Juristen und Ökonomen gleichermaßen ausgelegt. „Mir ist es sehr wichtig, Praktiker dabei zu haben“, erklärt Christoph Ohler. In diesem Jahr rekrutieren sich die Teilnehmer etwa aus der Bundesbank, der Europäischen Zentralbank, dem Bundesfinanzministerium – aber natürlich auch aus Bankwirtschaft und Wissenschaft. Referiert werden soll beispielsweise zur Komplexität systemischer Risiken, zu politischen Antworten auf solche Risiken sowie zu Fragen wie jener, wer denn eigentlich die Kontrolleure kontrolliert.

Der Jahrestagung in Dornburg vorausgehen wird am 15. und 16. Juni eine Konferenz für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Im Sitzungssaal der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Uni Jena stellt eine Auswahl junger Juristen ihre wissenschaftlichen Arbeiten vor. Erwartet werden Teilnehmer aus Florenz, Augsburg, München und Frankfurt am Main. Unter den Jungwissenschaftlern, die ihre Arbeiten vorstellen, ist auch der Ökonom Mario Brandtner von der Uni Jena.

Kontakt:
Prof. Dr. Christoph Ohler
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Tel.: 03641 / 942260
E-Mail: christoph.ohler[at]recht.uni-jena.de

Constanze Alt | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfinm.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik