Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solar World Congress vom 28. August bis 2. September in Kassel

19.08.2011
Der Solar World Congress 2011 (SWC) findet vom 28. August bis 2. September in Kassel statt. Ausrichter ist die Universität Kassel in Kooperation mit der International Solar Energy Society (ISES). Der Kongress steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Klaus Vajen.

Der weltweit größte Kongress zum Bereich Solarenergie und -architektur, auf dem aber z. B. auch Fragen der Windenergie diskutiert werden, erwartet mehr als 800 Teilnehmer.

Die letzte Tagung 2009 fand in Johannesburg statt, davor 2007 in Peking. Der wissenschaftliche Leiter des SWC, Prof. Dr. Klaus Vajen, Leiter des Fachgebiets Solar- und Anlagentechnik an der Universität Kassel, betonte, dass die Wahl auf Kassel als Standort des internationalen Wissenschaftskongresses fiel, da die Region Kassel eine europaweit sicherlich einmalige Konzentration von Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen sowie Unternehmen im Bereich Regenerativer Energien aufweist.

Auf dem Solar World Congress treffen alle zwei Jahre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der weltweit wichtigsten Forschungsinstitute und Universitäten zusammen, um sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Regenerativen Energien auszutauschen. Auch für Unternehmen der Branche ist der Weltkongress ein wichtiger Treffpunkt.

Vom solaren Kühlen bis zu gesellschaftlichen Fragen regenerativer Energien
Der Kongress wird sich mit sechs Themenfeldern beschäftigen: Solares Heizen und Kühlen, Solararchitektur, Regenerative Stromversorgung, Regenerative Energieressourcen sowie Regenerative Energien und Gesellschaft. Zudem wird eine Ausstellung von Fachinstituten und Unternehmen der Solarbranche die Veranstaltung begleiten.

Die Stadt Kassel und die Universität Kassel empfangen die Gäste am Abend des 28. August. Am Montag, den 29. August wird der Kongress um 9 Uhr eröffnet. Als Eröffnungsrednerin hat u. a. die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich zugesagt.

In drei großen Plenarveranstaltungen am 30. und 31. August sowie am 1. September werden u. a. die führenden internationalen Wissenschaftsorganisationen, Industrievertreter und Regierungsvertreter miteinander diskutieren und das Zusammenwirken der Regenerativen Energien auf globaler Ebene – auch unter Berücksichtigung von Entwicklungs- und Schwellenländern – in den Fokus stellen.

Studierenden-, Doktoranden- und Stipendien-Programme:
Erstmals werden auf einem ISES Solar World Congress besondere Angebote für Studentinnen und Studenten gemacht, außerdem wird ein internationaler Doktoranden-Workshop stattfinden. Darüber hinaus hat die Universität Kassel Stipendien an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Entwicklungsländern vergeben. Durch diese Angebote können Informationen ausgetauscht werden und sich Netzwerke bilden.

Dazu wird den Kongressteilnehmern ein interessantes Besuchsprogramm bei Institutionen und Firmen der Regenerativen Energietechnik in Kassel und in der Region Nordhessen angeboten. Dazu gehören etwa die Firma SMA Solar Technology AG in Niestetal, die Viessmann Werke in Allendorf (Eder), die Hütt-Brauerei in Baunatal, aber auch das Zentrum für Umweltbewusstes Bauen e.V. an der Universität Kassel, die Fraunhofer IWES-Einrichtungen in Kassel und Rothwes-ten, das Energiedorf Jühnde oder die Kommune Kaufungen.

Veranstalter des Weltkongresses ist die International Solar Energy Society ISES, Ausrichter ist die Universität Kassel unter Leitung von Prof. Vajen, die Organisation haben die Firma PSE aus Freiburg, die Universität Kassel und Kassel Marketing übernommen. Die Tagung findet im Kongresspalais Kassel statt und wird u. a. unterstützt von der Firma SMA, den Viessmann-Werken, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Internationalen Energie Agentur in Paris (SHC, ECES), von den Städtischen Werken, der Sparkasse sowie Stadt und Universität Kassel. Medienpartner sind Sun & Wind Energy, das Global Solar Thermal Energy Council und die Going Public Media AG, Sponsoren u. a. auch Star Alliance und die Deutsche Bahn.

Anmerkung an die Redaktionen: Medienvertreter, die den Kongress begleiten wollen, können sich unter Vorlage ihres Presseausweises kostenlos bei der Kongressorganisation info@swc2011.org anmelden.

Eine Pressekonferenz ist für den Eröffnungstag, 29. August um 11.30 Uhr, vorgesehen. Eine Einladung wird Ihnen zugehen.

Info
Prof. Dr. Klaus Vajen
Universität Kassel
Fachbereich Maschinenbau
Institut für Thermische Energietechnik
Solar- und Anlagentechnik
Telefon: 0561 804-3891
E-Mail: vajen@uni-kassel.de
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Kassel
Annette Ulbricht M. A.
Telefon: 0561 804 2474
E-Mail: ulbricht@uni-kassel.de

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.swc2011.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit