Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schifffahrt sicherer machen - Internationale Konferenz INSLC 17

24.08.2012
Eine der bekanntesten und bedeutendsten wissenschaftlichen Veranstaltungen auf dem Gebiet der maritimen Simulation findet vom 3. bis 7. September 2012 in Warnemünde statt: die International Navigation Simulator Lecturers’ Conference „INSLC 17“.
Als Veranstalter hat der Bereich Seefahrt der Hochschule Wismar neben einem attraktiven Vortragsprogramm im Konferenzzentrum des Warnemünder Technologieparks selbstverständlich auch Präsentationen in seinem Maritimen Simulationszentrum Warnemünde organisiert.

Die INSLC ist Teil der „International Maritime Lecturers‘ Association“ (IMLA). Diese weltweite Vereinigung verbindet vor allem Nutzer von maritimen Simulatoren für einen Erfahrungsaustausch und zielgerichtete Zusammenarbeit. Im Fokus steht dabei die Anwendung von Schiffsbrückensimulatoren für nautisches Training, aber auch von erweiterten Technologien, die das gesamte Schiff für Simulationsübungen zum Notfallmanagement repräsentieren.

Nach mehrjährigen Anläufen und trotz eines starken Mitbewerberfeldes hat es der Bereich Seefahrt geschafft, diese renommierte internationale Fachveranstaltung nach Rostock-Warnemünde zu holen. Die INSLC findet alle zwei Jahre als eine stark praxisorientierte Konferenz statt, die deshalb sehr attraktiv sowohl für die Nutzer von Simulatoren in der Aus- und Weiterbildung sowie der Forschung, als auch für die Hersteller von maritimen Simulatoren ist.
Die Hochschule Wismar ist stolz darauf, dass sich nach solch weltbekannten Veranstaltungsorten wie Vancouver, San Franzisco, Tokyo, Genua, St. Johns und Dalian dieses Jahr auch der Standort des Bereiches Seefahrt, Rostock-Warnemünde einreihen kann, und der Bereich die mit diesem Privileg verbundene Herausforderung zur Ausrichtung einer so hoch angesehenen Veranstaltung angenommen hat. Referenten aus 15 Ländern bieten ein attraktives Vortragsprogramm, zu dem sich bisher Teilnehmer aus 18 Ländern angemeldet haben.

Selbstverständlich wird es während der Veranstaltung im Maritimen Simulationszentrum Warnemünde eine Vorstellung der weltweit einzigartigen Möglichkeiten der Simulation für Training und Forschung geben. Dazu gehört auch die Vorstellung eines Safety & Security Trainers mit kompletter Nachbildung des gesamten Schiffe in 3D für das Notfallmanagement, sowie eine innovative „Fast Time Manoeuvring Simulation“, die das dynamische Verhalten eines Schiffes jede Sekunde neu für einen Zeitraum von bis zu 20 Minuten vorausberechnen kann, was sehr vorteilhaft für die effektive Steuerung eines Schiffes und die Simulator-Ausbildung für die Schiffsführung ist. Diese Technologien wurden maßgeblich im Institut für Schiffstheorie, -Simulation und Maritime Systeme (ISSIMS)am Bereich Seefahrt Warnemünde geschaffen.

Weitere Informationen zur Konferenz sowie das Vortragsprogramm mit der Referentenliste sind auf der Webseite http://www.hs-wismar.de/inslc17 zu finden. Interessenten können sich noch anmelden.

Für weitere Informationen wenden Sie als Medienvertreter sich bitte direkt an Prof. Dr.-Ing. habil. Knud Benedict, Telefon: 0381 498-58 91 bzw. E-Mail: knud.benedict@hs-wismar.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de/inslc17

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie