Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rädertierchen - Überlebenskünstler im Wasser

12.08.2009
Internationale Rotatorienkonferenz Rotifera XII, Berlin 2009

Vom 16. bis 21. August 2009 findet in Berlin die internationale Rotatorien-Konferenz statt - ausgerichtet vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB). Wissenschaftler aus zweiunddreißig Ländern präsentieren und diskutieren Forschungsfragen zur Biologie, Genetik, Ökologie, Evolution und Taxonomie von Rädertierchen (Rotatorien).

Was macht diese Winzlinge so spannend für Wissenschaftler aus aller Welt? Rädertierchen sind Überlebenskünstler. Ihnen macht die Kälte der Antarktis ebenso wenig aus wie die Hitze von Thermalquellen. Aus dem Grunde sind sie eine weltweit verbreitete Tiergruppe in Gewässern und spielen eine wichtige Rolle in aquatischen Nahrungsnetzen. Rädertierchen reagieren sehr rasch auf Veränderungen in ihrer Umwelt und sie weisen Merkmale auf - wie geringe Körpergröße und schnelles Wachstum - die sie zu hervorragenden Kandidaten für Laborexperimente machen, die zur Beantwortung grundlegender Fragen in der Ökologie, Evolution und Genetik beitragen.

Die deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat durch finanzielle Unterstützung die Teilnahme zahlreicher internationaler Nachwuchswissenschaftler an der Tagung mit ermöglicht.

Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, mit seinen Standorten in Berlin und Brandenburg, ist das größte deutsche Zentrum für ökosystemare Forschung an Binnengewässern. Es erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen für die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Gewässer, bildet den wissenschaftlichen Nachwuchs aus und berät Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit in Fragen des Gewässermanagements.

Veranstaltung:
Wissenschaftliche Fachkonferenz Rotifera XII
16. -21. August 2009
Seminargebäude Humboldt-Universität
Dorotheenstrasse 24
10117 Berlin
www.rotifera-xii.igb-berlin.de
Kontakt:
Nadja Neumann
Pressesprecherin
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei
Müggelseedamm 310
12587 Berlin
Telefon: 030/64181-631
E-Mail: nadja.neumann@igb-berlin.de
www.igb-berlin.de
Verantwortlicher Wissenschaftler:
Prof. Dr. Norbert Walz
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei
Müggelseedamm 301
12587 Berlin
Telefon: 030/64181-680
E-Mail: walz@igb-berlin.de

Gesine Wiemer | idw
Weitere Informationen:
http://www.rotifera-xii.igb-berlin.de
http://www.igb-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik