Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projektabschluss IPCity - Urban Mixed Reality

16.03.2010
Ausstellung | Vortrag | Podiumsdiskussion | Performance

Die Universität für angewandte Kunst Wien zeigt als Gastgeber die Höhepunkte und Ergebnisse des vierjährigen EU-Forschungsprojektes IPCity - Integrated Project on Interaction and Presence in Urban Environments am 24. und 25. März 2010. Die Abschlussveranstaltung zeigt die Highlights der interdisziplinären Forschung in der Spannungszone zwischen Architektur - Raumplanung - 3D Visualisierung - mobiler Computertechnologie.

Der Eröffnung am 23. März um 18:00 Uhr durch Dr. Gerald Bast und Wolf D. Prix folgen im Rahmen der Ausstellung, ein Vortrag, eine Podiumsdiskussion, sowie Performances in dem im Innenhof aufgestellten MR-Tent (Mixed Reality Tent). Während der Dauer der Ausstellung haben Besucher die Möglichkeit, diese Technologien exemplarisch auszuprobieren. Projektmitarbeiter vor Ort sind gerne bereit, weiterführende Fragen gemeinsam zu erörtern. Der besondere Fokus liegt dabei auf den projektbezogenen Anwendungsszenarien zu den Themen: Stadtplanung, Umweltbewusstsein, ortsbezogene Spiele und Stadtgeschichten.

>>Forschungsprojekt IPCity
Im weiteren Feld der Presence-Forschung konzentriert sich IPCity auf die Informationsvermittlung mittels Mixed-Reality Technologien, die es erlauben unsere reale Umgebung nahtlos mit digitalen Inhalten visuell anzureichern. Hauptziel des Forschungsprojektes ist es, neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, inwieweit und mit welchen Techniken, neben realen Lebens- und Arbeitssituationen neue Aspekte der Stadt entdeckt werden können.

In Unterprojekten wurden verschiedene Lösungsansätze bearbeitet und spezialisierte Systeme für die Untersuchung der Realisierbarkeit, der Anwendung und der Akzeptanz entwickelt. Eine der Visionen ist eine Kommunikationsplattform, die die Auswirkungen zukünftiger Planungen oder bereits vergangener Ereignisse im realen Stadtbild visualisiert, über die man sich informieren, gemeinsam interaktiv planen und Vorgehensweisen diskutieren kann. Andere Teilprojekte binden Stadtbewohner und Besucher aktiv in die Kommunikation zu den Themen Umweltbewusstsein, Zeitreisen oder Stadtgeschichten mittels modernster mobilen Technologien ein.

>>Projektpartner
Das Forschungsteam von IPCity setzt sich aus Experten folgender Partner zusammen: Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT; Technische Universität Wien; Technische Universität Graz; University of Oulu; University of Cambridge; Universität für Angewandte Kunst Wien; Université Marne la Vallée - Champs sur Marne; Helsinki University of Technology HIIT, Aalto University; Imagination Computer Services GesmbH; Aalborg University

Das Projekt "IPCity - Integrated Project on Interaction and Presence in Urban Environments" ist ein im Sechsten Rahmenprogramm gefördertes Forschungsprojekt der Europäischen Union (FP-2004-IST-4-27571).

>>Terminplan
Ausstellung und Demonstrationen im Erdgeschoss
24./25. März 10 - 21:00 Uhr
Lichthof 1 und 2, Innenhof
Dienstag, 23. März 2010
18.00 Uhr: Ausstellungseröffnung
Begrüßung: Dr. Gerald Bast
Einführung: Institutsvorstand, Institut für Architektur, Prof. Wolf D. Prix
Mittwoch, 24. März 2010
17:00 Uhr: Vortrag
Natalie Jeremijenko: Participatory Creativity in the City
Donnerstag, 25. März 2010
18:00 Uhr: Podiumsdiskussion
Mixed Reality - Strategies of Representation and Communication Techniques; Impulsvorträge von John McMorrough und Meejin Yoon; Diskussion mit Rainer Pirker und Max Rieder, moderiert von Kari Kuutti
20:00 Uhr: Finissage
Gammon: Multichannel Live-Performance with electronic devices, laptops and guitar.
Kontakt:
Universität für Angewandte Kunst Wien
Stabstelle für Öffentlichkeitsarbeit
A-1010 Wien, Oskar Kokoschka-Platz 2
Telefon +43-1-71133-2160
pr@uni-ak.ac.at
Alex Deeg
Telefon +49 228 410-1400
alex.deeg@fit.fraunhofer.de

Alex Deeg | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipcity.eu/
http://www.fit.fraunhofer.de
http://www.dieangewandte.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops