Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projektabschluss IPCity - Urban Mixed Reality

16.03.2010
Ausstellung | Vortrag | Podiumsdiskussion | Performance

Die Universität für angewandte Kunst Wien zeigt als Gastgeber die Höhepunkte und Ergebnisse des vierjährigen EU-Forschungsprojektes IPCity - Integrated Project on Interaction and Presence in Urban Environments am 24. und 25. März 2010. Die Abschlussveranstaltung zeigt die Highlights der interdisziplinären Forschung in der Spannungszone zwischen Architektur - Raumplanung - 3D Visualisierung - mobiler Computertechnologie.

Der Eröffnung am 23. März um 18:00 Uhr durch Dr. Gerald Bast und Wolf D. Prix folgen im Rahmen der Ausstellung, ein Vortrag, eine Podiumsdiskussion, sowie Performances in dem im Innenhof aufgestellten MR-Tent (Mixed Reality Tent). Während der Dauer der Ausstellung haben Besucher die Möglichkeit, diese Technologien exemplarisch auszuprobieren. Projektmitarbeiter vor Ort sind gerne bereit, weiterführende Fragen gemeinsam zu erörtern. Der besondere Fokus liegt dabei auf den projektbezogenen Anwendungsszenarien zu den Themen: Stadtplanung, Umweltbewusstsein, ortsbezogene Spiele und Stadtgeschichten.

>>Forschungsprojekt IPCity
Im weiteren Feld der Presence-Forschung konzentriert sich IPCity auf die Informationsvermittlung mittels Mixed-Reality Technologien, die es erlauben unsere reale Umgebung nahtlos mit digitalen Inhalten visuell anzureichern. Hauptziel des Forschungsprojektes ist es, neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, inwieweit und mit welchen Techniken, neben realen Lebens- und Arbeitssituationen neue Aspekte der Stadt entdeckt werden können.

In Unterprojekten wurden verschiedene Lösungsansätze bearbeitet und spezialisierte Systeme für die Untersuchung der Realisierbarkeit, der Anwendung und der Akzeptanz entwickelt. Eine der Visionen ist eine Kommunikationsplattform, die die Auswirkungen zukünftiger Planungen oder bereits vergangener Ereignisse im realen Stadtbild visualisiert, über die man sich informieren, gemeinsam interaktiv planen und Vorgehensweisen diskutieren kann. Andere Teilprojekte binden Stadtbewohner und Besucher aktiv in die Kommunikation zu den Themen Umweltbewusstsein, Zeitreisen oder Stadtgeschichten mittels modernster mobilen Technologien ein.

>>Projektpartner
Das Forschungsteam von IPCity setzt sich aus Experten folgender Partner zusammen: Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT; Technische Universität Wien; Technische Universität Graz; University of Oulu; University of Cambridge; Universität für Angewandte Kunst Wien; Université Marne la Vallée - Champs sur Marne; Helsinki University of Technology HIIT, Aalto University; Imagination Computer Services GesmbH; Aalborg University

Das Projekt "IPCity - Integrated Project on Interaction and Presence in Urban Environments" ist ein im Sechsten Rahmenprogramm gefördertes Forschungsprojekt der Europäischen Union (FP-2004-IST-4-27571).

>>Terminplan
Ausstellung und Demonstrationen im Erdgeschoss
24./25. März 10 - 21:00 Uhr
Lichthof 1 und 2, Innenhof
Dienstag, 23. März 2010
18.00 Uhr: Ausstellungseröffnung
Begrüßung: Dr. Gerald Bast
Einführung: Institutsvorstand, Institut für Architektur, Prof. Wolf D. Prix
Mittwoch, 24. März 2010
17:00 Uhr: Vortrag
Natalie Jeremijenko: Participatory Creativity in the City
Donnerstag, 25. März 2010
18:00 Uhr: Podiumsdiskussion
Mixed Reality - Strategies of Representation and Communication Techniques; Impulsvorträge von John McMorrough und Meejin Yoon; Diskussion mit Rainer Pirker und Max Rieder, moderiert von Kari Kuutti
20:00 Uhr: Finissage
Gammon: Multichannel Live-Performance with electronic devices, laptops and guitar.
Kontakt:
Universität für Angewandte Kunst Wien
Stabstelle für Öffentlichkeitsarbeit
A-1010 Wien, Oskar Kokoschka-Platz 2
Telefon +43-1-71133-2160
pr@uni-ak.ac.at
Alex Deeg
Telefon +49 228 410-1400
alex.deeg@fit.fraunhofer.de

Alex Deeg | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipcity.eu/
http://www.fit.fraunhofer.de
http://www.dieangewandte.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie