Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prof. Stephen Hawking spricht an der Leibniz Universität

18.05.2016

Der Pionier der Astrophysik hält einen öffentlichen Vortrag über „Quantum Black Holes“

Wer einen der wohl brillantesten Wissenschaftler unserer Zeit live erleben möchte, hat dazu am Donnerstag, 26. Mai 2016, an der Leibniz Universität Hannover die Gelegenheit. Prof. Stephen Hawking, der an einer Tagung von Gravitationswellenforschenden in Hannover teilnimmt, spricht um 18 Uhr im Lichthof des Welfenschlosses über „Quantum Black Holes“.

Der Astrophysiker hält den öffentlichen Vortrag in englischer Sprache. Wer im Lichthof keinen Platz mehr findet, kann den Vortrag per Übertragung in einem der großen Hörsäle der Universität miterleben. Die Teilnahme ist kostenfrei, allerdings steht sowohl für den Lichthof als auch für die Hörsäle nur eine begrenzte Zahl von Zuhörerplätzen zur Verfügung. Der Eintritt ist deshalb nur gegen Vorlage eines Tickets möglich.

Die Ticketvergabe erfolgt am Donnerstag, 19. Mai, sowie Freitag, 20. Mai, jeweils von 14 bis 19 Uhr im Lichthof der Leibniz Universität (solange der Vorrat reicht). Wenn die Karten für den Lichthof vergeben sind, geht es mit der Ticketausgabe für die Übertragung in die Hörsäle weiter.

Da die Möglichkeit besteht, dass der Vortrag aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ausfallen muss, werden Karteninhaber gebeten, sich regelmäßig unter www.uni-hannover.de  zu informieren. Dort wird veröffentlicht, falls Stephen Hawking kurzfristig absagt und hier finden Sie auch aktuelle Hinweise zur Ticketausgabe.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich zum Vortrag willkommen. Eine Akkreditierung ist bis Freitag, 20. Mai 2016, unter kommunikation@zuv.uni-hannover.de oder telefonisch unter +49 511 762 5342 möglich. Ohne vorherige Anmeldung ist die Teilnahme leider nicht möglich.

Wann? Donnerstag, 26. Mai 2016, 18 Uhr; Einlass ab 17 Uhr (freie Platzwahl)

Wo? Leibniz Universität Hannover, Lichthof, Welfengarten 1, 30167 Hannover; Live-Übertragung in die Hörsäle Audimax, Großer Physikhörsaal und E001 (Welfenschloss, Zugang ausschließlich über den Seiteneingang rechts)

Eintritt? Kostenfreie Teilnahme, jedoch nur gegen Vorlage eines Tickets: Kartenausgabe am Donnerstag, 19., sowie Freitag, 20. Mai 2016, jeweils von 14 bis 19 Uhr, Leibniz Universität Hannover, Lichthof, Welfengarten 1, 30167 Hannover; Kartenausgabe, solange der Vorrat reicht (zwei Tickets pro Person)

Web? www.uni-hannover.de

Der 74-jährige Stephen Hawking reist auf Einladung von Bruce Allen, Honorarprofessor der Leibniz Universität und Direktor am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik Hannover, nach Deutschland. Prof. Allen, der bei Stephen Hawking promoviert hat, freut sich sehr, dass der durch die Krankheit ALS stark beeinträchtigte Wissenschaftler an der Tagung in Hannover teilnehmen kann.

„Dass Stephen Hawking während seines Aufenthaltes einen Vortrag bei uns an der Universität halten möchte, ist eine ganz besondere Ehre für uns“, sagt Prof. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität.

Stephen Hawking war von 1979 bis 2009 Inhaber des renommierten Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik an der Universität Cambridge. Er lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, Allgemeinen Relativitätstheorie und zur Physik der Schwarzen Löcher. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er durch seine populärwissenschaftlichen Bücher über moderne Physik bekannt. Der theoretische Physiker war auch mehrfach an Filmen und Fernsehsendungen beteiligt und meldet sich gerne politisch zu Wort. Bei Hawking wurde 1963 die Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert, durch die er auf einen Rollstuhl angewiesen ist und infolge der er die Fähigkeit zu sprechen verloren hat. Er kommuniziert über einen Sprachcomputer, den er mit Augenbewegungen steuert.

Da Stephen Hawkings Gesundheitszustand eine kurzfristige Absage von Veranstaltungen erforderlich machen kann, wird der Stand tagesaktuell unter www.uni-hannover.de  veröffentlicht.

Für weitere Informationen steht Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing und Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie