Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Produktentwicklung klar strukturieren

10.05.2011
Zum Abschluss des Projektes ISYPROM lädt das Projektkonsortium am 19. Mai 2011 zum »Innovationsforum Integrierte Systementwicklung« in das Automobil Forum Unter den Linden.

Die Komplexität von Produkten und Produktentwicklungsprozessen nimmt durch eine stark wachsende Zahl von Änderungen und Optimierungen im Produktlebenszyklus rapide zu. Ziel des Projektes ISYPROM (Modellbasierte Prozess- und Systemgestaltung für die Innovationsbeschleunigung) war daher, mittels der Modellierung von Geschäfts- und Produktentwicklungsprozessen die Klarheit und Nachvollziehbarkeit in der Produktentwicklung zu erhöhen. Prozessaufnahme, -visualisierung und zum Teil auch -simulation sind Stand der Technik.

Schwierigkeiten bereitet dagegen die Verknüpfung von Geschäfts- und Produktentwicklungsprozessen: Die zugehörigen Modelle existieren weitgehend unabhängig voneinander und Änderungen in einem Modell müssen manuell in andere Modelle übertragen werden. Das führt dazu, dass solche Modelle nicht »gelebt« werden und keine Akzeptanz in den produktiven Abteilungen finden.

Vor diesem Hintergrund sollte ISYPROM die Virtualisierung der Produktentstehung durch eine stärker formalisierte, modellbasierte und damit rechnerinterpretierbare Beschreibung der Produkte unterstützen und das Management der Produktentstehungsprozesse durch eine engere Verknüpfung mit den Unternehmens- und Geschäftsprozessen verbessern. Zum Abschluss des Projektes präsentieren die Verbundpartner im Automobil Forum ihre Ergebnisse und laden zur Diskussion über aktuelle Problemstellungen der durchgängigen Produktentwicklung ein. Das Programm umfasst Vorträge und Live-Demonstrationen zu folgenden Themen:

* Neue Konzepte für integrierte Produkt-, System-, Prozess- und Unternehmensmodellierung
* Methoden und Konzepte zur PLM-Integration des Systems Engineerings
* Erweiterte Konzepte zur durchgängigen Nachverfolgbarkeit in der domänenübergreifenden Systemmodellierung
* Bewertung der Innovationsumsetzung durch Reifegradmodelle, Steuerungsparameter und Kennlinien

* Best-Practice-Leitfäden zur Umsetzung eines optimierten Innovationsprozesses

Zeit: 19. Mai 2011, 10:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Automobil Forum Unter den Linden, Unter den Linden 21, 10117 Berlin
Programm:
10:00-10:15 Begrüßung (Dr. A. Ulbrich)
10:15-10:45 Keynote: »Produktentstehung im Umbruch – notwendige Weichenstellungen für die Zukunft« (Prof. R. Stark)
11:00-11:15 Überblick zum Verbundprojekt ISYPROM (U. Kaufmann)
11:15-12:45 Anwendernutzen: Bericht von der Pilotierung
* ESG – Airbus – Knorr-Bremse (T. Lehner – Dr. M. Girod – Dr. R. Baumann)
14:00-14:45 Ergebnisse I (parallele Session)
* Domänenübergreifende Modellierung (ISYFMU) (A. Metin, G. Beier, A. Figge)
* Innovationsmanagement (N. Dörr)
14:45-15:30 Ergebnisse II (parallele Session)
* Produkt- und Prozessmodellierung (Dr. R. Schultz, N. Wintrich)
* Wissensmanagement und PLM Integration (T. Damerau, D. Langenberg)
15:30-17:15 Ergebnispräsentation an den Ständen
17:15-17:30 Verabschiedung (Prof. R. Stark)
Die Teilnahmegebühr beträgt 170,- €. Akkreditierte Journalisten erhalten freien Eintritt. Bitte akkreditieren Sie sich vorab bei Asmus Figge, asmus.figge@ipk.fraunhofer.de.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK betreibt angewandte Forschung und Entwicklung für die gesamte Bandbreite industrieller Aufgaben – von der Produktentwicklung über den Produktionsprozess und die Wiederverwertung von Produkten bis hin zu Gestaltung und Management von Fabrikbetrieben. Sein Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung fungiert als Projektbüro für das Vorhaben ISYPROM. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Rainer Stark
Telefon +49 30 39006-243
rainer.stark@ipk.fraunhofer.de

Steffen Pospischil | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.isyprom.de
http://www.ipk.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung