Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Potenziale und Herausforderungen einer globalen Ernährungssicherung

18.06.2014

IAMO Forum 2014 präsentiert Erkenntnisse über die Funktionstüchtigkeit von Agrarmärkten und Handelsbeziehungen in Schwellen- und Transformationsländern

Der zunehmende Nahrungsmittelbedarf und das steigende ökonomische Wachstum in den Schwellenländern sowie der Beginn einer neuen Ära von Handelsabkommen bestimmen seit Anfang des Jahrtausends das Geschehen auf den internationalen Agrarmärkten und damit die globale Versorgungslage mit Nahrungsmitteln.

Das IAMO Forum 2014 mit dem Titel "The Rise of the ‘Emerging Economies’: Towards Functioning Agricultural Markets and Trade Relations?" widmet sich vom 25. bis 27. Juni 2014 in Halle (Saale) der Funktionsfähigkeit von Nahrungsmittelmärkten führender Schwellenländer und der Länder im Transformationsprozess.

Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden in 3 Plenarveranstaltungen, 13 Parallelsitzungen und 4 Spezialsitzungen ihre aktuellen Forschungsergebnisse zu Themen wie den Entwicklungspotenzialen der Schwellenländer, internationale Handelsabkommen, Ernährungssicherheit sowie Agrarspekulation und Volatilität der Nahrungsmittelpreise, präsentieren.

Die Konferenz wird am 25. Juni 2014 mit einer Plenarsitzung mit dem Titel "Emerging Economies - Are they the Future Global Food Basket?" eröffnet. Hier werden als Referentinnen und Referenten William Liefert (USDA, Economic Research Service, USA), William J. Martin (World Bank, USA), Holly Wang (Purdue University, USA) und Barry K. Goodwin (North Carolina State University, USA) erwartet. Harald von Witzke (Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland), Christopher Gilbert (University of Trento, Italien), Scott H. Irwin (University of Illinois, USA) und Hermann Steep (Cargill, Deutschland) halten am zweiten Konferenztag (26. Juni) Vorträge in der Plenarveranstaltung "Volatility and Speculation on Agricultural Markets".

Über die Herausforderungen und Möglichkeiten der Transatlantischen Freihandels- und Investment-Partnerschaft werden Alan Matthews (Trinity College Dublin, Irland), Gopinath Munisamy (USDA, Economic Research Service, USA), Carmel Cahill (OECD, Frankreich) und Martina Brockmeier (Universität Hohenheim, Deutschland) in der Plenarsitzung "Transatlantic Trade and Investment Partnership: Challenges and Opportunities" am 27. Juni 2014 diskutieren.

Auf dem IAMO Forum 2014 finden zudem organisierte Vortragsveranstaltungen mit anschließender Diskussionsrunde statt. So berichten in einer praxisorientierten Sitzung am 25. Juni 2014 Vertreter der Agrarwirtschaft Russlands, der Ukraine und Kasachstans über die besonderen Herausforderungen der Entwicklung des Getreidesektors in ihren Ländern. In einer von der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) organisierten Sitzung setzen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit dem Thema zukünftiger Handelsabkommen mit den Ländern der ehemaligen Sowjetunion auseinander. Am zweiten Konferenztag (26. Juni) wird Ingo Pies, Professor und Wirtschaftsethiker an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, verschiedene Experten zu den Perspektiven einer weltweiten Ernährungssicherung befragen.

Am letzten Konferenztag (27. Juni) wird unter anderem aus den beiden IAMO-Projekten "Globale Nahrungskrise – Auswirkungen auf Weizenmärkte und -handel im Kaukasus und in Zentralasien und die Rolle von Kasachstan, Russland und der Ukraine" (finanziert durch die VolkswagenStiftung) sowie "Globale Ernährungssicherung und die Getreidemärkte Russlands, der Ukraine und Kasachstans" (gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) berichtet. Dazu werden die Referenten Michael Carter (UC Davis, USA), Kym Anderson (University of Adelaide, Australien) sowie die IAMO-Wissenschaftler Gulmira Gafarova und Dmytro Serebrennikov Einsicht in ihre Forschungsarbeiten geben.

Weiterführende Informationen und das vollständige Programm zur Veranstaltung können Sie auf der Konferenzwebseite einsehen: www.iamo.de/forum/2014/program

Das IAMO Forum 2014 wird vom Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) in Zusammenarbeit mit der Agricultural & Applied Economics Association (AAEA) und dem International Agricultural Trade Research Consortium (IATRC) organisiert. Finanziell gefördert wird die Konferenz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, der Landwirtschaftlichen Rentenbank, KWS SAAT AG, H. Wilhelm Schaumann Stiftung und der Stadt Halle. 

Medienvertreterinnen und -vertreter sind auf dem IAMO Forum 2014 herzlich willkommen. Gerne arrangieren wir für Sie Interviewtermine mit den Expertinnen und Experten auf der Konferenz. Bei Interesse zur kostenlosen Veranstaltungsteilnahme senden Sie bitte eine E-Mail an: presse@iamo.de

Über das IAMO

Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) widmet sich der Analyse von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Veränderungsprozessen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie in den ländlichen Räumen. Sein Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der sich erweiternden EU über die Transformationsregionen Mittel-, Ost- und Südosteuropas bis nach Zentral- und Ostasien. Das IAMO leistet dabei einen Beitrag zum besseren Verständnis des institutionellen, strukturellen und technologischen Wandels. Darüber hinaus untersucht es die daraus resultierenden Auswirkungen auf den Agrar- und Ernährungssektor sowie die Lebensumstände der ländlichen Bevölkerung. Für deren Bewältigung werden Strategien und Optionen für Unternehmen, Agrarmärkte und Politik abgeleitet und analysiert. Seit seiner Gründung im Jahr 1994 gehört das IAMO als außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft an.

Bitte beachten Sie: Im Januar 2014 wurde das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa in Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien umbenannt. Die Institutsabkürzung IAMO bleibt weiterhin gültig.

Pressekontakt
Daniela Schimming
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 345 2928-330
Fax: +49 345 2928-499
presse@iamo.de
www.iamo.de

Daniela Schimming | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt
20.09.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

nachricht Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle
20.09.2017 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik