Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzliche Inhaltsstoffe und Biotoxine - Lebensmittelchemiker diskutieren in Berlin

06.03.2013
Mitglieder des Regionalverbands Nordost der Lebensmittelchemischen Gesellschaft, Fachgruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker, treffen sich am 14. März. Bei der Arbeitstagung im Landeslabor Berlin-Brandenburg stehen vor allem pflanzliche Inhaltsstoffe und Biotoxine auf der Themenliste.

Am Landeslabor wie auch bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wo die Vortragende Katrin Kittler tätig ist, befasst man sich derzeit u.a. mit der Gesundheitsgefährdung durch Cyanotoxine.

Diese Stoffe werden von einigen Cyanobakterien, besser bekannt als Blaualgen, gebildet. Das Cyanotoxin Cylindrospermopsin (CYN) wird für eine Reihe von Vergiftungsfällen bei Mensch und Tier verantwortlich gemacht. Daher wird die Ausbreitung von Cyanobakterien in Binnengewässern mit Besorgnis betrachtet, denn solche Vergiftungen können durch Schlucken von größeren Mengen kontaminierten Wassers auftreten. Es wird aber auch vermutet, dass eine Aufnahme über pflanzliche Nahrung möglich ist, wenn die Anbauflächen für Gemüse mit kontaminiertem Wasser bewässert wurden.

Dieser Fragestellung geht man bei der BAM nach, wozu man selektivere und vor allem sensitive Analysenverfahren entwickeln muss. Kittler präsentiert Ergebnisse aus verschiedenen Pflanzenbewässerungsexperimenten. Diese zeigen, dass es möglich ist, das CYN über Nutzpflanzen in die Nahrungskette von Mensch und Tier gelangen kann. Bei den Experimenten wurden die Wurzelzonen von Grünkohl und Blattsenf bewässert.

Derartige Forschungsarbeiten werden am Landeslabor nicht durchgeführt. Hier kümmert man sich um vorsorgliche und anlassbezogene Untersuchungen der Badegewässer, in die auch das Cyanotoxin Microcystin einbezogen ist. Dieses kann beim Menschen Schleimhautreizungen bis hin zu allergischen Reaktionen auslösen und zeigt bei Aufnahme größerer Mengen auch leberschädigende Effekte. Eine entsprechende Überwachung der Gewässer ist damit von großer Bedeutung.

Weitere Informationen zur Lebensmittelchemischen Gesellschaft und den Regionaltagungen 2013 unter www.gdch.de/lchg.

Die Tagungen der Regionalverbände der Lebensmittelchemischen Gesellschaft, der größten Fachgruppe in der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), sollen Lebensmittelchemiker auf den neuesten Stand des Wissens bringen und den Gedankenaustausch fördern.

Die GDCh gehört mit rund 30.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 27 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Lebensmittelchemische Gesellschaft mit über 2.800 Mitgliedern. Diese veranstaltet alljährlich den Deutschen Lebensmittelchemikertag - in diesem Jahr vom 16. bis 18. September in Braunschweig.

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie