Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Patentierte Erfindungen der bayerischen Universitäten auf der Forum Life Science 2011

08.03.2011
Die Bayerische Patentallianz GmbH, die zentrale Patent- und Vermarktungsagentur von 28 bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften, stellt der Öffentlichkeit am 23. und 24. März 2011 an der Technischen Universität München (TUM) in Garching die neuesten Erfindungen aus dem Bereich Life Sciences vor. Die patentgeschützen Erfindungen, darunter neue Ansätze zur Behandlung von Krebs, können von der Industrie einlizenziert werden.

Eine an der TUM entwickelte transarterielle VSV-Onkolyse soll künftig die Grundlage für die simultane Behandlung von Leberzellkarzinomen und Leberfibrosen bilden. Leberzellkarzinome stellen weltweit die dritthäufigste Todesursache durch Krebs dar und sind in den meisten Fällen die Folge einer chronischen Schädigung der Leberzellen, auch als Leberfibrose bekannt.

Wissenschaftler der TUM konnten in einer präklinischen Studie zeigen, dass eine Therapie bei Leberzellkarzinom und Leberfibrose durch VSV, dem so genannten Vesicular Stomatitis Virus, eine sichere und wirksame Bekämpfung beider Indikationen ermöglichen könnte. Der für den Menschen unschädliche Erreger soll künftig Patienten gespritzt werden, sich in den Tumorzellen vermehren und diese schließlich auflösen. Darüber hinaus führen die antifibrogenen Eigenschaften des Virus zu einer deutlichen Verbesserung der Leberfibrose, bei der sich das Gewebe der menschlichen Leber krankhaft vermehrt, anschließend vernarbt und das Organ in seiner Funktion beeinträchtigt. Die Entwicklung neuer Medikamente auf Basis von VSV verfügt über ein großes Marktpotential, da sie die gleichzeitige Behandlung von Leberkarzinomen und der verursachenden Leberfibrosen ermöglicht und es bislang keine vergleichbaren Therapieansätze gibt.

Eine an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München entwickelte Methode zur Identifizierung von T-Zell Ziel-Antigenen könnte künftig dabei helfen, bestimmte Autoimmunkrankheiten zu bekämpfen. T-Zellen können als Teil der menschlichen Immunabwehr z.B. Infektionskrankheiten und Tumorgewebe abwehren. Sie tun dies, indem sie sich über ihre Rezeptoren an so genannte Antigene binden, die sich auf eindringenden Fremdkörpern befinden. Im Rahmen einiger Autoimmunkrankheiten greifen die T-Zellen jedoch körpereigenes Gewebe an. Mithilfe der Erfindung ist es möglich, die Ziel-Antigene bestimmter gewebeinvasiver T-Zellen, den so genannten CD8+ T-Zellen, im menschlichen Körper zu bestimmen. Die Identifizierung dieser Antigene mit einer Länge von 7-9 Aminosäuren über eine schnelle und kostengünstige HTS-Methode könnte die Grundlage für die neuartige Diagnose- und Therapieformen für Autoimmunkrankheiten sein und ist so für Biotech- und Pharmafirmen von Interesse.

Die Bayerische Patentallianz stellt auf ihrem Messestand zahlreiche weitere Erfindungen der bayerischen Universitäten aus dem Bereich Life Sciences vor. Industrievertreter, insbesondere aus dem Bereich Biotech und Pharma, können sich bei den Patent- und Lizenzmanagern der Technologietransfer-Organisation persönlich über Möglichkeiten des Kaufs von Patenten und die Lizenzierung von Erfindungen informieren.

Forum Life Science 2011
Im Mittelpunkt des Kongresses stehen innovative Entwicklungen und neueste Forschungsergebnisse aus den Bereichen „Pharma Development", „Food & Nutrition" und „Industrial Biotechnology" und ist wieder eine ideale Plattform für den branchenübergreifenden Technologietransfer.
Repräsentanten zahlreicher Firmen aus Forschung und Entwicklung werden Vorträge halten. Eine begleitende Fachausstellung mit direktem Bezug zu den Vortragsreihen bietet einen branchenübergreifenden Dialog für die Anbahnung von Kooperationen zwischen Experten und neuen Anwendern.

www.bayern-innovativ.de

Bayerische Patentallianz GmbH
Die Bayerische Patentallianz GmbH vermarktet als zentrale Patent- und Vermarktungsagentur von 28 bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften die Erfindungen von mehr als 17.000 Wissenschaftlern. Dabei unterstützt sie die Wissenschaftler, ihre Erfindung zu schützen und anschließend kommerziell zu nutzen. Für die Industrie stellt sie einen einzigartigen Zugang zum größten Technologiepool Bayerns bereit. Dank der international renommierten Forschungsqualität der bayerischen Universitäten und Hochschulen verfügt die die Bayerische Patentallianz GmbH über zahlreiche innovative und schutzrechtlich gesicherte Erfindungen aus den Bereichen Life Sciences und Physical Sciences.

www.baypat.de

Markus Berninger | Bayerische Patentallianz GmbH
Weitere Informationen:
http://www.baypat.de
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

nachricht Fachtagung analytica conference 2018
15.01.2018 | Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften