Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Onlinekonferenz KLIMA 2012 behandelt nachhaltige Technologien für kleine Inselentwicklungsstaaten

29.10.2012
Die fünfte weltweite Onlinekonferenz KLIMA 2012 präsentiert Forschung aus aller Welt. Fünf Tage lang dreht sich dabei alles um den Konferenzschwerpunkt „Klimawandel, Inselstaaten und nachhaltige Technologien“.

Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr der Generalsekretär des Sekretariats der Afrika-Karibik-Pazifik-Staaten inne. Die Konferenz findet ausschließlich im Internet statt und ist somit klimaneutral.

Teilnehmen kann man unter http://www.klima2012.de. Veranstaltet wird die KLIMA 2012 vom Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ (FTZ-ALS) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg).

Schwerpunkt der fünftägigen, rein virtuellen Konferenz ist in diesem Jahr das Thema „Klimawandel, Inselstaaten und nachhaltige Technologien“. Rund 50 wissenschaftliche Beiträge können 24 h/Tag gelesen, kommentiert und direkt mit den Autoren diskutiert werden. Daneben finden tägliche Experten-Live Chats statt und Klimavideos illustrieren die schon heute bemerkbaren Einflüsse von Wetterveränderungen und Klimaschwankungen. Daneben bietet KLIMA 2012 Zugang zu einer umfangreichen Klimabibliothek sowie einer Datenbank mit hunderten Klimaprojekten.

Dr. Ibn Chambas, Generalsekretär des Sekretariats der AKP-Staaten (Afrika, Karibik, Pazifik), hat die Schirmherrschaft der 5. globalen Onlinekonferenz KLIMA 20212 übernommen und begrüßt, dass die Organisatoren der HAW Hamburg die Aufmerksamkeit der Welt auf genau die Regionen lenken, die bereits heute mit den Folgen der Klimaschwankungen und des Klimawandels zu kämpfen haben. Der diesjährige Schwerpunkt auf kleine Inselstaaten sei besonders relevant, da die meisten dieser Staaten, wenn nicht sogar alle, hinsichtlich der negativen Auswirkungen des Klimawandels sehr verletzlich seien, so der Generalsekretär.

„Dass wir Dr. Chambas als Schirmherren gewinnen konnten, unterstreicht die Bedeutung IT-basierter Wissens- und Interaktionsmöglichkeiten wie KLIMA 2012 sie bietet. Insbesondere für sonst physisch schwer zu erreichende kleine Inselstaaten“, sagt Prof. Dr. Walter Leal, Leiter des FTZ-ALS und Leiter der Tagung. Gerade kleine Entwicklungsländer seien sehr anfällig für klimatische Einflüsse, die den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt stark einschränken könnten. So könnten neben stimmigen Anpassungsmaßnahmen der Transfer von nachhaltigen Technologien wie beispielsweise den erneuerbaren Energien vielversprechende Potentiale geboten werden. „Es besteht ein großes Interesse an Forschungsergebnissen und Beispielen, welche Klimatechnologien heute schon im Einsatz sind – in kleinen Insel-Entwicklungsländern genauso wie in den anfälligsten Regionen der Welt in Afrika, Asien und Lateinamerika. Ein ebenso großer Bedarf besteht an Zugang zu Klimawissen und praxisrelevanten Lösungsansätzen, wie sich Staaten bestmöglich auf zukünftige klimatische Einflüsse einstellen können“, sagt Leal.

Die Onlineklimakonferenz KLIMA 2012 findet statt vom:
5. bis 9. November 2012 unter http://www.klima2012.de (deutsche Seite) und http://www.climate2012.de (internationale Seite)

Die Veranstaltung richtet sich an Forscher, Unternehmen, Behörden, NGOs und die interessierte Öffentlichkeit vom 5. bis 9. November 2011 über den Klimawandel und die Potentiale und Chancen nachhaltiger Technologien für kleine Inselstaaten austauschen.

Kontakt:
HAW Hamburg
Fakultät Life Sciences
Forschungs- und Transferzentrum "Applications of Life Sciences"
Franziska Mannke
Lohbrügger Kirchstraße 65
21033 Hamburg
Tel.: 040.428 75-6324
Fax: 040.428 75-6079
franziska.mannke@haw-hamburg.de
info@klima2012.de
http://www.haw-hamburg.de/ftz-als.html

Weitere Informationen:
Zu den diesjährigen Förderern gehören neben den EU-Projekten DIREKT und CELA das „Many Strong Voices“ Programm der arktischen und kleinen Inselstaaten, das Netzwerk der kleinen Insel-Entwicklungsländern (SIDSNET), die Allianz der kleinen Inselstaaten (AOSIS) sowie der co2online gemeinnützige GmbH und der Ökologische Gesellschaft für Ostafrika (ESEA). KLIMA 2012 wird zudem unterstützt vom IDRC International Development Research Centre sowie von der KlimaINVEST Green Concepts GmbH. Zu den langjährigen Partnern der Konferenzserie KLIMA gehören neben der Weltmeteorologie-Organisation (WMO) das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) und das Sahara and Sahel Observatory (OSS).

Über den Veranstalter:
Das Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg wurde im August 2007 gegründet und wird von Professor Walter Leal geleitet. Es bietet lokale, nationale und internationale projektbezogene Lösungsansätze mit Fokus auf die Bereiche Ressourcenmanagement, Energie und Klima.

Dr. Ralf Schlichting | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de/ftz-als.html
http://www.klima2012.de
http://www.climate2012.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie