Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Offshore-Windenergie – Wo geht es hin?

06.11.2009
Die 3. Wissenschaftstage informieren über BMU-Forschungsprojekte

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) setzt bei der Forschungsförderung gezielt auf die Offshore-Windenergie. Allein im vergangenen Jahr bewilligte das BMU über 40 Millionen Euro für neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur Windenergie. Strategische Schlüsselprojekte sind unter anderem die Forschungsplattformen FINO 1, 2 und 3 sowie die Forschungsinitiative Research at Alpha Ventus (RAVE).

„Der kontinuierliche Ausbau der Windenergienutzung ist für die Umsetzung der Ziele zum Ausbau der erneuerbaren Energien von entscheidender Bedeutung. Vor allem der Offshore-Bereich spielt eine wichtige Rolle. Dabei betreten wir in vielerlei Hinsicht Neuland. Der Forschung kommt daher eine Schlüsselrolle zu“, betont Joachim Nick-Leptin, Referatsleiter Forschung und Entwicklung im Bereich erneuerbare Energien beim BMU.

„Windenergie ist schon heute die kostengünstigste erneuerbare Energie und verfügt über die besten Wachstumsperspektiven“, unterstreicht Nick-Leptin die Zielsetzung der Wissenschaftstage zur Offshore-Windenergie des BMU, während der die aktuellen Ergebnisse aus den Offshore-Forschungsprojekten des Ministeriums präsentiert werden.

Bei den 3. Wissenschaftstagen am 17. und 18. November 2009 im niedersächsischen Oldenburg treffen sich Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung zum Austausch über den Stand der Entwicklung der Offshore-Windenergienutzung in Deutschland und Europa. Zudem bietet die internationale Tagung Raum, um den zukünftigen Forschungsbedarf zu diskutieren. Die Schwerpunkte liegen auf den technischen Fragestellungen zu Tragstrukturen und Offshore-Windenergieanlagen sowie der Integration des Windstroms ins Netz. Darüber hinaus informieren Vorträge und Foren über die Themen: Prozessautomatisierung, Logistik, Windmeteorologie, technischer Umweltschutz und die internationale Zusammenarbeit im Offshore-Bereich mit den Nachbarländern an Nord- und Ostsee.

ForWind, das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen organisiert die 3. Wissenschaftstage zur Offshore-Windenergienutzung im Auftrag des BMU.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung unter
www.forwind.de/wissenschaftstage

Elke Seidel | ForWind
Weitere Informationen:
http://www.forwind.de
http://www.forwind.de/wissenschaftstage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie