Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ob schwarz oder grau – Wasser ist eine Ressource: Global Water Conference in Frankfurt

17.05.2010
Das Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) lädt gemeinsam mit der Maleki Group zur Internationalen Global Water Conference am 20. Mai 2010 in Frankfurt/Main ein. Darin geht es unter anderem um Wasserinfrastruktur und Nutzungskonkurrenz.

In vielen Regionen auf der Erde wird das Wasser knapp. Gründe dafür sind der Klimawandel, das rasante Bevölkerungswachstum und eine ineffiziente Wasserinfrastruktur. Die damit verbundenen Herausforderungen diskutieren internationale VertreterInnen aus Wasserforschung und -wirtschaft auf der Konferenz „Global H2O: Euro-Arab Dialogue on Private Sector Participation in Infrastructure“ am Donnerstag, den 20. Mai in Frankfurt/Main.

Veranstaltungsort ist der Steigenberger Frankfurter Hof, ganztägig ab 9 Uhr. Die Konferenz wurde vom ISOE mit organisiert und ist Teil der Frankfurt Global Business Week. Für VertreterInnen der Presse ist die Anmeldung frei.

ReferentInnen sind unter anderem:
Dr. Thomas Kluge, Leiter des Bereichs „Wasser und nachhaltige Umweltplanung“ am ISOE und Vorstandsmitglied von German Water Partnership (GWP) wird in der Session „Closing the Water Supply versus Demand Gap“ sprechen.

Prof. Asit K. Biswas, Gründer und Präsident des „Third World Centre for Water Management“ in Mexiko und Gastprofessor an der Lee Kuan Yew School of Public Policy, Singapur.

Dr. Uschi Eid, stellvertretende Vorsitzende des Beratungsausschusses des UN-Generalsekretärs zu Wasser und Sanitärer Grundversorgung.

Prof. Dr. Petra Döll, Professorin für Hydrologie, Institut für Physikalische Geographie, Goethe-Universität Frankfurt/Main.

Eric Heymann, Senior Economist, Deutsche Bank Research, Frankfurt/Main.

Hintergrund:
Die Konkurrenz um die Ressource Wasser wird weltweit steigen und das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage dramatisch erhöhen. „Daher muss massiv in Wasserinfrastruktur und in ein sinnvolles Wasserressourcen-Management investiert werden“, sagt Dr. Thomas Kluge vom ISOE, „außerdem müssen wir weg von kurzfristigen hin zu langfristigen und nachhaltigen Projekten mit den entsprechenden Investitionsstrukturen“. Zu einem effizienten Wasserressourcen-Management gehört auch, so genanntes graues und schwarzes Wasser als Ressource zu betrachten. Grauwasser ist nur leicht verschmutzt, wie zum Beispiel Duschwasser. Schwarzwasser ist dagegen stark verschmutzt, beispielsweise mit Fäkalien. Mit einem geeigneten Wasserressourcen-Management könnte das Grauwasser unter anderem für die Landwirtschaft benutzt werden. „Hierfür müssen jedoch Abwasserströme differenziert und dezentrale Kreisläufe eingerichtet werden“, sagt Kluge, „denn um den Wasserverbrauch zu senken, sollte Frischwasser nur dort verwendet werden, wo es nötig ist – also zum Trinken, Kochen und für die Hygiene“. Zudem fordert Kluge, nicht nur in die Infrastruktur zu investieren, sondern auch in die „Köpfe“, das heißt, in die Aus- und Fortbildung des Nachwuchses im Wassersektor.
Weitere Informationen:
http://www.isoe.de/ftp/tagungen/GlobalH2O_GlobalEnergy_Programme.pdf Konferenzprogramm
http://www.isoe.de/ftp/tagungen/GlobalH2O_GlobalEnergy_Registration.pdf Anmeldung
http://www.malekigroup.com/de/event/globalh2o-euroarabdialogue-Info.html Frankfurt Global Business Week
http://www.isoe.de/ftp/presse/PM_0110_ISOE_H20Konf.pdf Diese PM als pdf
http://www.isoe.de Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)

Dr. Corinne Benzing | idw
Weitere Informationen:
http://www.isoe.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht International führende Informatiker in Paderborn
21.08.2017 | Universität Paderborn

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen