Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Rekord für den Karrieretag Familienunternehmen

20.09.2010
Firmen vertrauen der ersten Plattform, die auf Initiative von Familienunternehmen vor vier Jahren ins Leben gerufen wurde.

„Das Konzept hat überzeugt – und in gewisser Weise sind wir ‚glückliche Opfer‘ unseres eigenen Erfolgs, denn der nächste Karrieretag Familienunternehmen in Bielefeld am 19. November 2010 ist auf Unternehmerseite ausgebucht. Deshalb sind im kommenden Jahr zwei Veranstaltungen für Fach- und Führungskräfte geplant, die sich speziell für eine Karriere in Familienunternehmen interessieren: im Frühjahr in Süddeutschland, im Herbst im Norden“, so Stefan Klemm, Gründer des Entrepreneurs-Club und Mitinitiator des Karrieretags Familienunternehmen, der 2006 gemeinsam von führenden Familienunternehmen und der Stiftung Familienunternehmen aus der Taufe gehoben wurde.

„Nicht nur auf Bewerberseite ist die Idee gut angekommen, dass sich Familienunternehmen abseits der gängigen hochkommerziellen Messen als besondere Unternehmensform mit attraktiven Angeboten präsentieren und ihre Vorzüge als Arbeitgeber gerade für hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte zeigen. Auch die Familienunternehmer selbst haben – quasi in stiller Post – an befreundete Familienunternehmer weitergegeben, welches Potenzial in dieser Form des Bewerberrecruitings steckt“, ergänzt Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen.

Gefunden: Die Nadel im Heuhaufen!

Als ein idealtypisches Beispiel kann die Erfahrung von Michael Schubert, Personalverantwortlicher der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG in Bad Mergentheim gelten: „Wir haben im vergangenen Jahr einige ganz spezielle Stellenvakanzen insbesondere im internationalen Bereich der Würth Industrie nicht besetzen können. Das war schlimmer als eine Stecknadel im Heuhaufen zu finden. Beim Karrieretag Familienunternehmen ging es dann wie von selbst: Der Jung-Manager, der die Gesellschaftsgründung und den Aufbau in Malaysia verantwortet, wurde ebenso gefunden wie ein junger Key-Account-Manager, der den Markt in Südamerika recherchiert oder auch eine junge Dame, die wir für den bereits bestehenden Vertrieb in Dänemark gesucht hatten. In allen Fällen haben wir unseren idealen Kandidaten gefunden.“ Durch diese positiven Erfahrungen wird die Würth Industrie Service sowie zwei weitere Gesellschaften der Würth Gruppe in diesem Jahr erneut beim Karrieretag Familienunternehmen in Bielefeld mit dabei sein. „Der Karrieretag ist fest verankert in den Messeplanungen, und ich freue mich schon auf die interessanten Kontakte und Gespräche in Bielefeld“, so Schubert

Mehr als 1 Mio. Kandidaten-Kontakte

Die professionelle Vorauswahl der Kandidaten ist ein entscheidender Erfolgsfaktor des Karrieretags. Durch eine hohe Diversifizierung der Ansprache werden im Vorfeld mehr als eine Million potenzieller Kandidaten und Bewerbern erreicht. „Wir setzen hier ganz bewusst auch auf Social Media“, so Stefan Klemm. „Dieses Instrument ist ideal, es wird von jungen Menschen täglich genutzt, und: Keine Werbe- oder Marketingmaßnahme kann das Gewicht haben, das die Empfehlung eines Freundes für ein Familienunternehmen oder eine Veranstaltung wie den Karrieretag Familienunternehmen bringt.“ So ist der Karrieretag Familienunternehmen seit Anfang des Monats auch in „Facebook“ zu finden. Entsprechend ist auch die Anzahl der interessierten Bewerber steigend: Waren es zu „Pionierzeiten“ rund tausend, die gezielt ihre Karriere in einem Familienunternehmen antreten wollten, hatten sich zuletzt in Baden-Württemberg mehr als 2.300 beworben, aus denen 600 Kandidaten nach Maßgabe der Familienunternehmen für den Karrieretag selbst akkreditiert wurden.

Der zweite Erfolgsfaktor ist die sehr persönliche Atmosphäre, die dadurch entsteht, dass der Karrieretag Familienunternehmen in der Regel nicht in einem öffentlichen Gebäude, sondern auf dem Gelände und in den Räumen eines Familienunternehmens selbst stattfindet, tragen zur Einzigartigkeit und zum Erfolg dieser Recruitingmesse bei.

Familienunternehmen und Bewerber- Absolventen, Young Professionals und Professionals aller Fachrichtungen, insbesondere der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften können sich jetzt informieren und bewerben unter www.karrieretag-familienunternehmen.de

Maria Krenek
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftung Familienunternehmen
Ismaninger Str. 56
D-81675 München
Tel.: +49 (0) 89 / 12 76 400 03
Fax: +49 (0) 89 / 12 76 400 09
krenek@familienunternehmen.de

Maria Krenek | Fuchs und Klemm
Weitere Informationen:
http://www.familienunternehmen.de
http://www.karrieretag-familienunternehmen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften