Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Materialien in der Energietechnologie: Batterietag NRW

23.02.2010
Kompetenzen vernetzen: Unter diesem Leitspruch organisierten die Landescluster NanoMikro+Werkstoffe.NRW, EnergieForschung.NRW und EnergieRegion.NRW die Veranstaltung „Neue Materialien in der Energietechnologie: Batterietag NRW“. Mehr als 120 Teilnehmer aus Wissenschaft und Forschung wurden zu diesem Event im Münsteraner Schlossgarten begrüßt.

Die Speicherung von elektrischer Energie wird sowohl für die zukünftige Energieversorgung als auch für die Mobilität immer wichtiger. Prognosen zufolge wird in gut 10 Jahren der Umsatz mit Batterien für stationäre und mobile Anwendungen ein Milliardenmarkt sein.

Die Batterieforschung spielt daher auch in NRW eine wichtige Rolle. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart, der den Batterietag in Münster eröffnete, sagte: „Die Chance für den Standort NRW, an diesem wachsenden Markt teilzunehmen, wird umso höher sein, je besser und schneller es gelingt, die Herausforderungen in der Energiespeicherung zu meistern.“

Schlüssel hierfür ist der Einsatz neuartiger, maßgeschneiderter Werkstoffe. Auch vor diesem Hintergrund erfolgte 2009 der Startschuss für den Kompetenzverbund Nord sowie die Grundsteinlegung für das Münster Electrochemical Energy-Technology - Center (MEET). Es wurde dadurch begonnen, den derzeit bestehenden Technologierückstand zu führenden Nationen wie z.B. Japan aufzuholen.

Im bisherigen Fokus der aktuellen Wissenschaft steht vor allem die Weiterentwicklung von Lithium-Ionen Batterien wie sie auch in Mobiltelefonen und Power Tools verwendet werden. Hier ist ein besonderes Augenmerk auf die Optimierung der Leistung, der Lebensdauer und natürlich auch auf die Sicherheit zu legen. Daher steht noch eine weitreichende Entwicklung neuartiger Komponenten für langlebige Elektroden und für die Leistungsfähigkeit der Elektrolyte an. Für alle diese Bereiche der Batterie benötigt man neue und maßgeschneiderte Werkstoffe.

Um solch neuartige Werkstoffe zu entwickeln, ist eine Zusammenarbeit über Fächergrenzen (Energie- und Automobilforschung sowie Material- bzw. Werkstoffforschung) hinaus notwendig. Zu diesem Ziel konnte der Batterietag NRW durch die Vernetzung der Akteure erfolgreich beitragen.

Der Landescluster NanoMikro+Werkstoffe.NRW (NMW) repräsentiert und betreut die nordrhein-westfälische Unternehmens- und Forschungslandschaft in den Bereichen Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik sowie Innovative Werkstoffe. Ziel des Clusters NMW ist es, das Land Nordrhein-Westfalen national und international zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum im Bereich der Nano-, Mikro- und Werkstofftechnologie zu machen. Dazu gehört die Schaffung eines innovationsfördernden und beschleunigenden Umfelds gleichermaßen wie eine strategische Profilschärfung.

Der Leitmarkt Energie wird durch die beiden Landescluster EnergieForschung.NRW und EnergieRegion.NRW abgedeckt. Die Aufgabe der Cluster ist eine bessere Vernetzung der Akteure aus Forschung und Wirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ziel ist es, die Innovationskraft des Landes zu verbessern und den Standort NRW zu stärken.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat die EnergieAgentur.NRW beauftragt, das Management der ClusterEnergieForschung.NRW und EnergieRegion.NRW zu übernehmen. Die bereits etablierten und erfolgreich arbeitenden Netzwerke und die partnerschaftliche Zusammenarbeit aller im Cluster organisierten Unternehmen werden auch in Zukunft die Grundlage der Clusterarbeit bilden.

Ansprechpartner:
Cluster NanoMikro+Werkstoffe.NRW
Raoul Hamacher
Telefon: +49 (0) 211/385 459 14
raoul.hamacher@nmw.nrw.de

Raoul Hamacher | NanoMikro+Werkstoffe.NRW
Weitere Informationen:
http://www.nmw.nrw.de
http://www.cef.nrw.de
http://www.energieregion.nrw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie