Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modernste Plasmatechnik für die Zukunft

24.06.2011
Vom 28.–29. Juni 2011 treffen sich auf der 2. Internationalen HIPIMS-Konferenz in der Stadthalle Braunschweig internationale Experten zum Thema »Neueste Anwendungen im Bereich der Oberflächentechnik«.

Die eisfreie Scheibe, verbesserte Isolationsschutzschichten, Hartstoffschichten für Bohrer oder Fräser – das alles sind Anwendungen, die mit dem in Braunschweig mitentwickelten High-Power Impulse Magnetron Sputtering-Verfahren (HIPIMS) bereits heute hergestellt werden.

Hochleistungsimpuls-Magnetronsputtern (High Power Impulse Magnetron Sputtering HiPIMS, High Power Pulse Magnetron Sputtering HPPMS) funktioniert wie ein atomares Billardspiel – In einer Vakuumkammer werden Atome aus einem Festkörper, Target genannt, durch Beschuss mit sehr energiereichen Ionen – meist Edelgasionen – herausgeschlagen. Das so aus dem Festkörper gelöste Target-Material kondensiert auf der Glasoberfläche, dem Substrat, zu einer hauchdünnen Schicht – je nach Ausgangsmaterial mit den gewünschten Eigenschaften. Es entstehen Schichtsysteme mit völlig neuen und verbesserten Eigenschaften, z. B. hinsichtlich Dichte, Härte, Rauheit oder Brechungsindex, die bisher mit keiner verfügbaren Technologie realisiert werden können.

Die Expertentagung beschäftigt sich mit Plasmaforschung und Anwendungen rund um die neue Technologie HIPIMS. In wissenschaftlichen Vorträgen werden die neuesten Entwicklungen diskutiert und der Austausch neuer Ideen auf dem Gebiet gefördert. Auf der begleitenden Industrieausstellung stellen internationale Aussteller neueste Produkte vor, die bereits mit der HIPIMS-Technologie umgesetzt wurden. Organisiert wird die Konferenz vom Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST, dem Kompetenznetz INPLAS e.V. sowie der Sheffield Hallam University.

Zwei Tage im Vorfeld der Konferenz haben Interessenten die Möglichkeit, sich in Tutorials mit hochkarätigen, internationalen Experten eingehender mit verschiedenen Teilpunkten der Methodik zu beschäftigen.

Die Organisatoren:

Als industrienahes FuE-Dienstleistungszentrum bündelt das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST Kompetenzen auf den Gebieten Schichtherstellung, Schichtanwendung, Schichtcharakterisierung und Oberflächenanalyse. Ziel ist es, Oberflächen der verschiedensten Grundmaterialien neue oder verbesserte Funktionen zu verleihen, um auf diesem Wege innovative, marktgerechte Produkte zu schaffen. Das Fraunhofer IST ist eines der 60 Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, der führenden Forschungsorganisation in Europa und erwirtschaftet mit 106 Mitarbeitern einen Betriebshaushalt von 12,1 Millionen Euro.

Das Kompetenznetz Industrielle Plasma-Oberflächentechnik INPLAS e. V. dient dem Zusammenschluss von Anwendern der Plasmatechnik in Forschung und Industrie. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad der Plasma-Oberflächentechnik in Politik und Öffentlichkeit deutlich zu steigern und die bisher weltweite Spitzenposition deutscher Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu sichern und auszubauen. INPLAS hat z. Zt. 35 Mitglieder mit ca. 200 Akteuren und ist akkreditiert beim Wirtschaftsministerium unter »Kompetenznetze Deutschland« und gehört somit zu den hundert besten Netzwerken Deutschland.

Die Sheffield Hallam University (SHU) ist die sechstgrößte Universität Großbritanniens. Als staatlich anerkannte Universität verfolgt sie den Anspruch, durch hochwertige Ausbildung und Forschung die Anforderungen der akademischen Berufe zu erfüllen. Die SHU ist international bekannt für die Entwicklung von Multilagen-PVD-Schichten für maßgeschneiderte High-Tech-Anwendungen im Nanobereich und für eine breite Expertise in der Diagnostik von hochionisierten Metallplasmen. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IST hat die Sheffield Hallam Universität im Jahr 2010 das HIPIMS Forschungszentrum gegründet und beteiligt sich aktiv an der weiteren Entwicklung und industriellen Umsetzung dieser neuartigen Technologie.

Pressekontakt
Dr. Simone Kondruweit | Telefon 0531 2155-536 | Fax: 0531 2155-900 | E-Mail: info@ist.fraunhofer.de
Elena Dröge | Telefon 0531 2155-536 | E-Mail: elena.droege@ist.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST | Bienroder Weg 54 E | 38108 Braunschweig

Dr. Simone Kondruweit | idw
Weitere Informationen:
http://www.ist.fraunhofer.de
http://www.inplas.de
http://www.shu.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics