Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Minimierung von Reibung und Verschleiß – von den Mechanismen zur Anwendung

20.02.2015

Reibung, Verschleiß und Schmierung: Diese Themen diskutieren Experten auf der 2. VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“ am 6. und 7. Mai 2015 in Schweinfurt

Die Anforderungen an die Produktivitätssteigerung und die optimierten Fertigungsverfahren in der Industrie wachsen kontinuierlich. Dabei sollen die Maschinen effizient und leistungsfähig arbeiten. Wie sich diese Wirtschaftlichkeit mithilfe einer Reduzierung von Reibungsverlusten erhöhen lässt, steht im Vordergrund der 2. VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“ am 6. und 7. Mai 2015 in Schweinfurt. Hierbei thematisieren Entwickler und Anwender die verschiedenen Einflussgrößen und berichten über Möglichkeiten, um Reibung und Verschleiß zu minimieren.


2. VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“ am 6. und 7. Mai 2015 in Schweinfurt (Bild: VDI Wissensforum GmbH/© maxuser2 - Fotolia.com)

Den ersten Schwerpunkt der Veranstaltung bildet der Einfluss der Zahnradbearbeitung auf das tribologische Verhalten des Getriebes im Betrieb. Konferenzleiter Prof. Matthias Scherge berichtet über die optimierte Endbearbeitung von Getriebebauteilen. Dabei spielt die tribologische Konditionierung von Reiboberflächen zur Erhöhung der Systemstabilität eine bedeutende Rolle. Auch die kontinuierliche Getriebezustands- und Verschleißüberwachung zur Früherkennung verschiedener Schadensformen erläutern Referenten im weiteren Verlauf der Fachkonferenz.

Ein weiteres Thema bildet - auch vor dem Hintergrund der Ressourcenschonung - der optimale Einsatz von Schmiermitteln und die Bedeutung des Schmierstoffes auf den Maschinenbetrieb.
Die Anforderungen moderner Getriebeöle und die richtige Ölauswahl erörtern Experten bei der VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“. Darüber hinaus berichten Anwender und Hersteller von neuartigen und hocheffizienten Getriebeölen, die eine Steigerung des Wirkungs- und Effizienzgrades hochgradig beeinflussen.

Unterschiedliche Branchen mit verschiedenen Anforderungen kommen auf der Veranstaltung zur Sprache. So berichtet Dr. Markus Klein von Airbus Helicopters von den tribologischen Anforderungen und Nachweisen von Hubschraubergetrieben und den damit verbundenen Herausforderungen an das Schmiersystem und den Schmierstoff. Dr. Michael Hochmann von Klüber Lubrication München berichtet über moderne Getriebeöle und welche Trends durch Beobachtungen aus der Praxis für diese abgeleitet werden konnten.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/tribologie  oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.


Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Jennifer Wienand | VDI Wissensforum GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten