Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Sicherheit im Radverkehr: Internationale Experten tagen in der MHH

16.09.2015

International Cycling Safety Conference (ICSC): Zahl der getöteten Radfahrer steigt / Helm senkt Risiko für Kopfverletzungen um 80 Prozent

Es gibt immer mehr Radfahrer auf den Straßen, gleichzeitig wird der Radverkehr durch neue technische Entwicklungen immer schneller – steigen auch die Unfallzahlen?

Zum vierten Mal treffen sich internationale Experten aus Unfallforschung, Medizin und Technik sowie aus Institutionen und Verbänden zur Internationalen Konferenz für Sicherheit im Radverkehr (International Cycling Safety Conference, ICSC) um dieser und vielen anderen Fragen nachzugehen. Gastgeber ist in diesem Jahr Professor Dietmar Otte als Leiter der Verkehrsunfallforschung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Professor Otte wies darauf hin, dass derzeit 80 Millionen Fahrräder in Deutschland geschätzt werden und die Zahl weiter zunehmen wird. „Damit ist zu erwarten, dass auch die Zahl der getöteten Radfahrer steigen wird, wenn nicht Maßnahmen zur Sicherheitserhöhung gestartet werden“, sagt der Experte.

In Deutschland starben im vergangenen Jahr 396 Radfahrer bei Unfällen, das sind zwölf Prozent mehr als 2013. Hinzu kommen 77.000 Radfahrer, die 2014 bei Unfällen verletzt wurden.

Die Unfallforschung an der MHH arbeitet derzeit an der Analyse und Sicherheitskonzepten mit und hat die Konferenz mit über 100 Teilnehmern aus 26 Ländern ausgerichtet. Diskutierte Kernthemen sind unter anderem die Unfallursachenforschung, Unfallprävention, menschliches Verhalten, Sicherheitssysteme sowie Verkehrserziehung, Verkehrsinfrastruktur.

Auch dem Radhelm wurde eine besondere Session gewidmet. „Der Radhelm zeigt eine hohe Schutzwirkung gegen schwere Kopfverletzungen, das Risiko für schwere Schädel-Hirn-Verletzungen wird um 80 Prozent gesenkt“, betont Professor Otte. „Besonders hohe Schutzwirkung hat ein Helm für ältere Radfahrer, denen wir Unfallforscher das Tragen eines Helmes besonders empfehlen.“

Die zweitägige Veranstaltung, die heute endet, bietet ein Forum, um aktuelle Fragestellungen, Ergebnisse aktueller Forschungen sowie Lösungsansätze zu präsentieren und diskutieren. Der Deutsche Verkehrsicherheitsrat Bonn (DVR) will, dass die Zahl der Verkehrsunfalltoten im Land gegen Null geht (Vision Zero).

Da unter demografischem Wechsel in der Bevölkerung immer mehr ältere Radfahrer vorhanden seien, bedürfte es einer Fokussierung zukünftiger Maßnahmen besonders der Infrastruktur, betont DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner. Der DVR hält eine Verbesserung der Linienführung für Radfahrer und des Radfahrwegenetzes für erforderlich.

Auch erste Entwicklungen für intelligente Zweiräder wurden vorgestellt, etwa von Stefanie de Hair, TNO Netherland. Radfahrer sind, wenn sie auf der Straße mitfahren, sehr gefährdet, da Radfahrer nicht permanent den nachfolgenden Verkehr im Blick haben können. Die Lösung wäre ein Rückschau-Assistent, sowie eine nach vorn gerichtete „Objekterkennung“.

Dabei kann eine Vibration des Sattels oder des Lenkers den Radfahrer rechtzeitig warnen und eine Kollision vermieden werden. „Derartige Systeme bei Fahrrädern sind Folgeentwicklungen, wie man sie bei Auto oder Lastwagen bereits findet“, betont Professor Otte, „sie dürften jedoch am leichtesten bei E-Bikes realisierbar sein.“ Langfristig werden solche Warnsysteme aber auch beim „normalen“ Fahrrad Einzug halten. Der Radhelm hat nach Auskunft von Otte ein besonders hohes Potenzial für die Unterbringung von Sensoren und intelligenter Technik zur Erhöhung der Fahrsicherheit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dietmar Otte, Telefon (0511) 532-6410, otte.dietmar@mh-hannover.de.

Stefan Zorn | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten