Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizinökonomie: Prävention ermöglicht riesige Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen

24.08.2009
"Das A und O der Medizin-Ökonomie ist die Prävention der Krankheiten", so lautet die Zauberformel für enorme Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen.

Das sagt Prof. Dr. med. Rainer Riedel, Direktor des Instituts für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung der RFH Köln, im Vorfeld des 7. Rheinischen Kongresses für Gesundheitswirtschaft, der am 30. September und 1. Oktober in Köln stattfindet.

Man wisse heute, dass die Kostenzunahme im Gesundheitswesen weniger auf eine steigende Lebenserwartung als auf die Zunahme vermeidbarer Volkskrankheiten zurückzuführen ist. Bei den so genannten chronischen Volkskrankheiten, die durch Bewegungsmangel, Übergewicht und falsche Ernährung entstehen, sprechen manche Experten bereits von den "Epidemien" des 21. Jahrhunderts.

Viele Herz-, Gefäß-, Stoffwechsel- und Rückenerkrankungen, deren Behandlung Milliarden kosten, könnten durch eine richtige Lebensweise verhindert werden. Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit sei von allen Bürgerinnen und Bürgern gefordert, um Folgekosten zu senken.

Experten schätzen, dass in Deutschland allein die Ausgaben für die durch falsche Ernährung bedingten Krankheiten schon 30 Prozent der Gesamtausgaben des Gesundheitssystems ausmachen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes betrugen im Jahr 2008 die Ausgaben für Gesundheit der GKV und PKV rund 180 Milliarden Euro. Rechnerisch bedeute dies, es würden etwa 60 Milliarden Euro jährlich für prinzipiell vermeidbare Krankheiten durch Fehlernährung ausgegeben. "Viele weitere Milliarden könnten langfristig eingespart werden, wenn mehr Menschen auf Nikotin verzichten würden, maßvoll mit Alkohol umgingen und regelmäßig Sport trieben", appelliert Riedel an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger.

"Dazu hat jeder und jede Einzelne selbst beizutragen! Krankheitsvermeidung ist der Schlüssel, damit unser Gesundheitssystem auch morgen noch bezahlbar bleibt", fordert Riedel. Die verschiedenen Präventions-Programme und qualitätsgesicherte Gesundheitsförderungsmaßnahmen der Krankenkassen, Ärzteschaft, sozialen Träger und Organisationen seien der richtige Weg, um weitere Kostensteigerungen im Gesundheitswesen in den Griff zu bekommen. Diese Maßnahmen, aber auch die Stärkung des Verantwortungsbewusstseins der Bürger für ihre eigene Gesundheit, sind unerlässlich, wenn Deutschland im Spannungsfeld zwischen Medizin und Ökonomie handlungsfähig bleiben will.

Diese und andere Themen werden am 30. September und 1. Oktober 2009 in Köln auf dem 7. Rheinischen Kongress für Gesundheitswirtschaft "Gemeinsam die Zukunft gestalten" diskutiert. Der Kongress bietet die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die aktuellen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Themen des gesamten Gesundheitswesens zu informieren. Ziel der hochrangig besetzten Veranstaltung, die Vorträge und Diskussionsrunden sowie 21 nebeneinander stattfindende Sessions mit insgesamt mehr als 80 Referenten umfasst, ist der interprofessionelle Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Der Fortbildungskongress wird von der Rheinischen Fachhochschule Köln und dem Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung veranstaltet.

Anmeldungen und weitere Informationen: http://www.rfh-gwk.de

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe
Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Schaevenstraße 1
50676 Köln
Tel.: 0221/54 68 786 oder 20 30 20
Fax:0221/20 30-245

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-koeln.de
http://www.rfh-gwk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?
15.06.2018 | Akademie der Wissenschaften in Hamburg

nachricht Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching
13.06.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics