Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maschinenbautag 2013 – Ingenieure in Wirtschaft und Wissenschaft

10.07.2013
Einblicke in die Forschung, hochkarätige Referenten aus der Wirtschaft und interessante Gespräche mit Studierenden, Absolventen und Industriepartnern bietet der „KIT-Maschinen-bautag 2013“ am Freitag, 19. Juli, ab 10 Uhr im Foyer des Audimax am KIT Campus Süd.

Unter dem Titel „Ingenieure in Wirtschaft und Wissenschaft“ stellen sich die Institute der Fakultät und deren Industriepartner bei einer Messe vor. Eine Vortragsreihe informiert über Berufsfelder für Maschinenbau-Ingenieure. Beim Fakultätskolloquium hält der Geschäftsführer des Europa-Parks und Alumnus der Fakultät, Roland Mack, den Festvortrag.

Ob Fahrzeug- und Flugzeugantriebe, Wasserturbinen, Leichtbauwerkstoffe oder winzige, hochpräzise Zahnräder: Maschinenbau-Ingenieure machen’s möglich. Sie gestalten Produkte und Technik für Menschen. Dabei reichen ihre Aufgaben von der Entwicklung bis zum Recycling. Wie vielfältig die Disziplin ist, welche Innovationen am KIT entstehen und welche Tätigkeitsfelder sich den Maschinenbau-Absolventen eröffnen, zeigt der KIT-Maschinenbautag 2013.

Die 22 Institute der Fakultät für Maschinenbau sowie Industriepartner, unter ihnen SEW-EURODRIVE, Schaeffler Technologies und Daimler, stellen bei einer Messe gemeinsame Projekte vor und zeigen aktuelle Forschungsarbeiten. Vertreten ist auch der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Begleitend dazu vermittelt eine Reihe von jeweils 30-minütigen Vorträgen Einblicke in die große Bandbreite der Berufsfelder für Maschinenbau-Ingenieure. Alle Referenten sind Absolventen der Fakultät. Sie haben unterschiedlich lange Berufserfahrung und ihr beruflicher Werdegang führte sie entweder direkt nach dem Studium oder erst nach ihrer Promotion in ein Unternehmen der freien Wirtschaft.

Integriert in den KIT-Maschinenbautag ist das Fakultäts-festkolloquium mit Festvortrag. Diese Veranstaltung bietet den feierlichen Rahmen für die Überreichung der Diplom- und Masterurkunden sowie für die Verleihung von Preisen.

Programm des Maschinenbautags 2013

9.45 bis 11.15 Uhr: Überreichung der Abschlussurkunden an die Bachelor-Absolventen

10 bis 16 Uhr: Messe
Die Karlsruher Maschinenbau-Institute und ihre Industriepartner stellen sich vor und zeigen ausgewählte Forschungsprojekte.
11.30 bis 16 Uhr: Vortragsforum
Absolventen berichten aus ihrem Berufsalltag.
16 bis 18 Uhr: Fakultätsfestkolloquium
Festvortrag, Überreichung der Diplom- und Master-Urkunden, Ehrungen, Verleihung von Preisen

18 bis 21 Uhr: Party mit Live-Musik

Weitere Informationen und Anmeldung unter
http://www.mach.kit.edu/maschinenbautag
Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körper-schaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Uni-versität als auch die Mission eines nationalen Forschungszen-trums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Thematische Schwerpunkte der Forschung sind Energie, natürliche und ge-baute Umwelt sowie Gesellschaft und Technik, von fundamen-talen Fragen bis zur Anwendung. Mit rund 9000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter knapp 6000 in Wissenschaft und Lehre, sowie 24 000 Studierenden ist das KIT eine der größten Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten