Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malen Sie noch oder managen Sie schon?

21.10.2009
8.IIR Forum Business Process Management,
7. bis 9. Dezember 2009, Holiday Inn Frankfurt City-South, Frankfurt/Main
Die BPM-Ausgaben werden steigen, so das Ergebnis einer Gartner-Umfrage, und zwar bis zu zehn Prozent bis Ende 2009. Experten sehen BPM als ein Instrument, das sich in der Unternehmenssteuerung auf allen Ebenen etablieren wird.

„BPM ist nicht nur eine Technologie. Es ist eine Management-Methode, die Strategien, Menschen, Prozesse und Technologien umfasst“, erklärt SteveTowers, international anerkannter BPM-Experte. Auf dem 8. IIR Forum Business Process Management (7.-9.12.2009, Frankfurt) wird Towers über die Kriterien, Vor- und Nachteile zur BPM-Zertifizierung sprechen. Weitere Schwerpunktthemen des Anwenderforums sind: aktives versus passives Management, Prozessmodellierung, SaaS, Cloud Computing sowie Six Sigma. Interaktiv gestaltete Thementische vertiefen Fragen um Governance und Prozess-Steuerung. In zahlreichen Praxisberichten zum BPM-Einsatz sprechen Vertreter bekannter Unternehmen wie Henkel, Deutsche Telekom, Deutsche Post DHL und Beiersdorf.

Einzelheiten des Programms sind im Internet abrufbar unter:
www.iir.de/bpm


BPM – ein Widerspruch zu Lean, Cloud und BPR?
„Prozess Management ist eine intellektuelle Herausforderung, um den Kundennutzen zu erhöhen.“ So beschreibt Thomas Olbricht, Vorsitzender der Tagung und Managing Director der taraneon Consulting Group, BPM. In seinem Vortrag gibt Olbricht eine Übersicht zu aktuellen BPM-Tools, erläutert die Trennung beziehungsweise Integration von Organisation und Technik und diskutiert, inwieweit BPM als Methodik zur Prozesskontrolle dient und ob BPM ein Widerspruch zu Lean, Cloud und Business Process Reengineering ist.

„Malen Sie noch oder managen Sie schon? Richtig angewandt sind Prozessmodelle ein zentrales Instrument für alle Aspekte des Prozessmanagements“, erklärt Prof. Dr. Thomas Allweyer (FH Kaiserslautern). Auf dem IIR-Forum stellt Allweyer verschiedene Modelle für die Modellierungsnotation für Geschäftsprozesse (BPMN) vor und geht dabei auch auf Neuigkeiten in BPMN 2.0. ein.

Six Sigma und BPM
Die Bedeutung von Six Sigma für BPM ist Thema des Keynote-Vortrags von Norbert Faulhaber (T-Mobile/Deutsche Telekom) und der anschließenden Diskussionsrunde. Anhand des europaweiten Roll-outs von Lean Six Sigma in einem internationalen TelCo-Konzern erläutert Faulhaber die These von „Lean Six Sigma Deployment ist weit mehr als DMAIC und DFSS“ und stellt die Ergebnisse und Erfolge des Projekts dar.

Die Revolution durch S-BPM
„Einsparungen, die sich bei dem Einsatz von S-BPM (subjektorientiertes BPM) durch die Verkürzung des BPM-Cycles ergeben, sind enorm. Werden die Vorteile aus der Effektivitäts- und Effizienzsteigerung bei der Prozessausführung in den Fachabteilungen addiert, so kann man von einer Revolution im BPM-Bereich sprechen“, erklärt jCOM1-CEO Herbert Kindermann. In seinem Vortrag erläutert Kindermann das High Speed Process Management und wie die neue S-BPM-Methode Prozessabläufe optimiert.

BPM in der Praxis
Erfolgsgeschichten internationaler Finanzdienstleister ist das Thema von Ingmar Haase (Swiss Life Asset Management). In einer Live Demo zeigt er Prozessportale in der Praxis, geht auf strategisches Controlling mit Geschäftsprozessen ein und erläutert kritische Faktoren im Geschäftsprozessmanagement.

Am Beispiel Deutsche Post stellen Jochen Hagen (Deutsche Post DHL) und Dr. Norbert Kaiser (taraneon Consulting Group) das Innovationsmanagement für Services und Applikationen vor. Strategisches BPM in einem global agierenden Konsumgüterkonzern ist das Thema von Lars Zirpins (Beiersdorf AG). Reiner Gratzfeld (Henkel) geht der Frage nach, welche Möglichkeiten Communities (Web 2.0) und Social Software für BPM in Unternehmen bieten können.

Am dritten Tag findet der erste offene internationale BPM Nexus Community Day statt. Anwender und Experten stehen für einen intensiven Fach- und Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Dieser offen gestaltete Workshop ist separat buchbar.

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: presse@informa.com

Claudia Büttner | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie