Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malen Sie noch oder managen Sie schon?

21.10.2009
8.IIR Forum Business Process Management,
7. bis 9. Dezember 2009, Holiday Inn Frankfurt City-South, Frankfurt/Main
Die BPM-Ausgaben werden steigen, so das Ergebnis einer Gartner-Umfrage, und zwar bis zu zehn Prozent bis Ende 2009. Experten sehen BPM als ein Instrument, das sich in der Unternehmenssteuerung auf allen Ebenen etablieren wird.

„BPM ist nicht nur eine Technologie. Es ist eine Management-Methode, die Strategien, Menschen, Prozesse und Technologien umfasst“, erklärt SteveTowers, international anerkannter BPM-Experte. Auf dem 8. IIR Forum Business Process Management (7.-9.12.2009, Frankfurt) wird Towers über die Kriterien, Vor- und Nachteile zur BPM-Zertifizierung sprechen. Weitere Schwerpunktthemen des Anwenderforums sind: aktives versus passives Management, Prozessmodellierung, SaaS, Cloud Computing sowie Six Sigma. Interaktiv gestaltete Thementische vertiefen Fragen um Governance und Prozess-Steuerung. In zahlreichen Praxisberichten zum BPM-Einsatz sprechen Vertreter bekannter Unternehmen wie Henkel, Deutsche Telekom, Deutsche Post DHL und Beiersdorf.

Einzelheiten des Programms sind im Internet abrufbar unter:
www.iir.de/bpm


BPM – ein Widerspruch zu Lean, Cloud und BPR?
„Prozess Management ist eine intellektuelle Herausforderung, um den Kundennutzen zu erhöhen.“ So beschreibt Thomas Olbricht, Vorsitzender der Tagung und Managing Director der taraneon Consulting Group, BPM. In seinem Vortrag gibt Olbricht eine Übersicht zu aktuellen BPM-Tools, erläutert die Trennung beziehungsweise Integration von Organisation und Technik und diskutiert, inwieweit BPM als Methodik zur Prozesskontrolle dient und ob BPM ein Widerspruch zu Lean, Cloud und Business Process Reengineering ist.

„Malen Sie noch oder managen Sie schon? Richtig angewandt sind Prozessmodelle ein zentrales Instrument für alle Aspekte des Prozessmanagements“, erklärt Prof. Dr. Thomas Allweyer (FH Kaiserslautern). Auf dem IIR-Forum stellt Allweyer verschiedene Modelle für die Modellierungsnotation für Geschäftsprozesse (BPMN) vor und geht dabei auch auf Neuigkeiten in BPMN 2.0. ein.

Six Sigma und BPM
Die Bedeutung von Six Sigma für BPM ist Thema des Keynote-Vortrags von Norbert Faulhaber (T-Mobile/Deutsche Telekom) und der anschließenden Diskussionsrunde. Anhand des europaweiten Roll-outs von Lean Six Sigma in einem internationalen TelCo-Konzern erläutert Faulhaber die These von „Lean Six Sigma Deployment ist weit mehr als DMAIC und DFSS“ und stellt die Ergebnisse und Erfolge des Projekts dar.

Die Revolution durch S-BPM
„Einsparungen, die sich bei dem Einsatz von S-BPM (subjektorientiertes BPM) durch die Verkürzung des BPM-Cycles ergeben, sind enorm. Werden die Vorteile aus der Effektivitäts- und Effizienzsteigerung bei der Prozessausführung in den Fachabteilungen addiert, so kann man von einer Revolution im BPM-Bereich sprechen“, erklärt jCOM1-CEO Herbert Kindermann. In seinem Vortrag erläutert Kindermann das High Speed Process Management und wie die neue S-BPM-Methode Prozessabläufe optimiert.

BPM in der Praxis
Erfolgsgeschichten internationaler Finanzdienstleister ist das Thema von Ingmar Haase (Swiss Life Asset Management). In einer Live Demo zeigt er Prozessportale in der Praxis, geht auf strategisches Controlling mit Geschäftsprozessen ein und erläutert kritische Faktoren im Geschäftsprozessmanagement.

Am Beispiel Deutsche Post stellen Jochen Hagen (Deutsche Post DHL) und Dr. Norbert Kaiser (taraneon Consulting Group) das Innovationsmanagement für Services und Applikationen vor. Strategisches BPM in einem global agierenden Konsumgüterkonzern ist das Thema von Lars Zirpins (Beiersdorf AG). Reiner Gratzfeld (Henkel) geht der Frage nach, welche Möglichkeiten Communities (Web 2.0) und Social Software für BPM in Unternehmen bieten können.

Am dritten Tag findet der erste offene internationale BPM Nexus Community Day statt. Anwender und Experten stehen für einen intensiven Fach- und Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Dieser offen gestaltete Workshop ist separat buchbar.

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: presse@informa.com

Claudia Büttner | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie