Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz-Kolleg Potsdam - Die Suche nach außerirdischem Leben

14.05.2009
Es ist eine tiefe und alte Sehnsucht der Menschheit und ein faszinierender Gedanke: wir sind nicht allein, irgendwo da draußen im Weltall gibt es Leben. Lange war dieser Gedanke tatsächlich nur eine Idee, ein Wunsch vielleicht, pure Science Fiction auf jeden Fall.

Im 21. Jahrhundert nun hat die Suche nach außerirdischem Leben konkrete wissenschaftliche Formen angenommen. Auf breiter Basis arbeiten Naturwissenschaftler wie Astrophysiker, Biologen und Geophysiker zusammen intensiv an der Lösung dieser extrem schwierigen und vielschichtigen Aufgabe. "Dort draußen", sagen die Potsdamer Astrophysiker mit dem Blick in den interstellaren Raum, ist jedoch mehr, als wir uns vorstellen".

Die Vorträge des diesjährigen 13.Leibniz-Kollegs zeigen den aktuellen Stand der Forschung und erklären interdisziplinäre Denk- und Forschungsansätze.

Eine der entscheidenden, grundsätzlichen Fragen lautet dabei, wonach suchen wir eigentlich, unter welchen physikalischen Voraussetzungen kann Leben im Universum überhaupt entstehen oder existieren? Diese Frage beantwortet der Vortrag von:

Prof. Dr. Philipp Richter, Institut für Physik und Astronomie der Universität Potsdam
"Der kosmische Materiekreislauf"
am Donnerstag, den 28. Mai 2009 um 13.00 Uhr,
Universitätscampus Golm, Haus 27, Hörsaal 0.01, Karl-Liebknecht-Straße 24/25, 14476 Golm.

Nach unserem Verständnis ist Leben im Universum nur auf erdähnlichen Planeten und Monden möglich. Die jüngsten spektakulären Entdeckungen von extrasolaren Planeten belegen, dass viele Sterne in der Milchstraße Planetensysteme aufweisen, und dass damit die Wahrscheinlichkeit für die Existenz außerirdischen Lebens insgesamt sehr hoch ist. Doch wie bilden sich Planetensysteme? Wie entstehen die schweren Elemente, aus denen die felsigen Planeten und Monde, aber auch die Lebensformen selbst, aufgebaut sind? Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung der schweren Elemente, die die Existenz von Leben im Universum erst möglich machen.

Doch selbst wenn die physikalischen Bedingungen zunächst erfüllt sind, so muss sich organisches Leben unter extremen Bedingungen auch aus biologischer Sicht entwickeln und behaupten können. Auf unserem Planeten lassen sich Extrembedingungen für die Entstehung von Leben beobachten - und modellhaft Rückschlüsse auf das Leben im Universum ziehen:

Dr. Elly Spijkerman, Institut für Biochemie und Biologie der Universität Potsdam
"Astrobiologie: Können wir Leben auf dem Mars erwarten?"
am Donnerstag, den 28. Mai 2009 um 14.00 Uhr,
Universitätscampus Golm, Haus 27, Hörsaal 0.01, Karl-Liebknecht-Straße 24/25, 14476 Golm.

Der Vortrag fokussiert auf die Erforschung von zwei extremen Lebensräumen unserer Erde, welche denen des Mars und des eisigen Jupiter-Mondes Europa durchaus ähnlich sind: Ein Gletscher in der Antarktis und ein saurer Tagebausee in der Lausitz. Dabei geht es darum, Leben am Limit und die Voraussetzungen des Lebens grundsätzlich zu verstehen: die irdischen Mondlandschaften zeigen überraschendes und spektakuläres Leben.

Das weltweit bekannteste und populärste Projekt bei der Suche nach Leben außerhalb der Erde ist das amerikanische SETI-Projekt (Search for Extraterrestrial Intelligence / Suche nach außerirdischer Intelligenz). SETI forscht im Radiowellenbereich des elektromagnetischen Wellenspektrums mit Radioteleskopen nach Kommunikationssignalen fremder Zivilisationen.

Einer der SETI-Gründer - und eine Legende - ist der Vordenker dieser Forschungsrichtung der Amerikaner Frank Drake. Er hält den Festvortrag des diesjährigen Leibniz-Kollegs:

Professor Frank Drake
Director (emeritus) SETI - Institute
"Astrophysics and the Search for Extraterrestrial Life "
Donnerstag, den 28. Mai 2009 um 16.00 Uhr ,
Auditorium maximum der Universität Potsdam, Am Neuen Palais, 14469 Potsdam
Frank Drake gilt als Pionier und einer der Väter der SETI-Forschung. Der Direktor (emeritus) des SETI-Instituts entwickelte die Drake-Gleichung. Diese Formel gilt seither als Grundlage aller weiterführenden Diskussionen in Bezug auf die Suche nach extraterrestrischem Leben. 1974 sandte er in Zusammenarbeit mit Carl Sagan und weiteren Wissenschaftlern mit dem Arecibo-Radioteleskop eine Botschaft ins All. Drake schrieb über 150 Artikel und Bücher, unter anderem 1984 mit Dava Sobel als Co-Autor das Buch "Signale von anderen Welten" (engl. Is anyone out there?).

Im Anschluss an den Festvortrag wird der diesjährige Publikationspreis an Nachwuchs-wissenschaftler/innen sowie der Sonderpreis für Polymerwissenschaften in Berlin und Brandenburg verliehen.

Partner des diesjährigen Leibniz-Kollegs sind u.a. das Astrophysikalische Institut Potsdam (AIP) und die Institute für Physik und Astronomie, für Biochemie und Biologie sowie für Geowissenschaften an der Universität Potsdam (UP). Neben den oben genannten Vorträgen findet am AIP unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus G. Strassmeier ein wissenschaftliches Kolloquium zum Thema des Leibniz-Kollegs statt.

Anmeldung von Journalisten bitte bei Susanne Milde, milde@mildemarketing.de.
Weitere Informationen sowie Abbildungen stellen wir gern zur Verfügung.
Das Leibniz-Kolleg Potsdam
Potsdam ist nicht nur bekannt für seine einzigartige Kulturlandschaft, sondern auch als ausgewiesener Wissenschaftsstandort mit einer langen Tradition. In der seit 1998 jährlich stattfindenden öffentlichen Vortragsreihe, die sich an Schüler(-innen) und Lehrer (-innen), Studierende und die Allgemeine Öffentlichkeit richtet, erklären Spitzenforscher auf Einladung des Leibniz-Kollegs ihre Arbeit. Damit soll naturwissenschaftliche Forschung für einen breiten Kreis von Zuhörern wahrnehmbar und interessant werden: Die gewählten Themen greifen gerade solche - auch in Potsdam vertretene - Forschungsgebiete auf, in denen in allernächster Zeit wichtige Entdeckungen erwartet werden. http://www.leibniz-kollegpotsdam.de

Das 13. Leibniz-Kolleg findet mit freundlicher Unterstützung der Hasso Plattner Förderstiftung, Universitätsgesellschaft Potsdam e.V., Merck KGaA, Siemens AG, sowie Milde Marketing Wissenschaftskommunikation und dem Printmedienpartner Potsdamer Neueste Nachrichten statt.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.leibniz-kollegpotsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017
17.10.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017
17.10.2017 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Partnervermittlung mit Konsequenzen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Mapping von Räumen mittels Radar

17.10.2017 | Energie und Elektrotechnik