Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebenswelt Automobil - Design für alle Sinne

20.11.2008
o Lichtdesign und neuartige Materialien
o Benutzerfreundliche Bedienkonzepte im Cockpit
o Innovative Sitzsysteme für Komfort und Ergonomie
o Ausgebuchtes Forum mit über 325 Teilnehmern aus 6 Ländern

Kein Tag ohne besorgte Meldungen über Absatzrückgänge in der Automobilindustrie. Doch Bayern Innovativ hat eine andere Agenda. Sie bietet all jenen eine Plattform, die Kräfte bündeln und heute die Innovation für morgen angehen, um sich weiterhin im Wettbewerb zu behaupten und gestärkt aus dieser Konjunkturschwäche hervorzugehen.

Ein zentrales Themenfeld für Innovationen ist der Automobilinnenraum, der immer mehr zu einer eigenen Lebenswelt wird - individuell und flexibel. Ziel ist: Freude am Fahren nicht nur durch Dynamik und Agilität, sondern auch durch Wohlbefinden im Innenraum. Dessen Gestaltung gewinnt für Kaufentscheidungen, eine nachhaltige Kundenbindung und Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb an Bedeutung. Dafür spricht eine jährliche Wachstumsrate von 10 Prozent für Innenraummodule und -systeme in Europa.

Das Design ist eine der Kernkompetenzen der OEMs, besondere Impulse setzen aber auch Zulieferer, Designinstitute und Materialexperten. Entscheidend ist, dass Design die Schlüsselreize Optik, Haptik, Akustik und Olfaktorik anspricht, dann empfindet der Kunde das Produkt als attraktiv und stimmig.

Zukunftsweisende Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen u. a. neue Werkstoffe und Elektronikinnovationen. Gert Hildebrand, Leiter MINI Design, BMW Group, wird am Beispiel des MINI Crossover Concept, der im September 2008 auf dem Pariser Autosalon erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, einige Highlights präsentieren: neuartige Materialkombinationen von Glas, Holz oder auch Porzellan und den "Center Globe" - das zentrale Anzeige- und Bedienelement in Form einer berührungssensitiven Kugel für eine situationsgerechte Darbietung von Informationen und Entertainmentfunktionen mit höchstem Bedienkomfort.

Weitere Elektronikinnovationen werden von Christian Schreiner, Geschäftsführer, Schreiner VarioLight, Oberschleißheim, vorgestellt: flexible Spezialfolien mit gedruckten kapazitiven Sensorfeldern für eine innovative Cockpitgestaltung und neueste Beleuchtungstechniken auf Elektrolumineszenzbasis für ambientes Lichtdesign, die das Interieur auch nachts erlebbar machen. Für seine herausragenden Leistungen wurde Schreiner VarioLight beim Unternehmenswettbewerb TOP 100 als "Innovator des Jahres 2008" ausgezeichnet.

Um mit attraktivem Design, den Käufer über Funktionalität und Emotionen zu gewinnen, bedarf es aber nicht nur großer Kreativität und Gestaltungskraft, sondern auch eines zielgerichteten Produktdesignprozesses, wie Prof. Bernhard Rothbucher, Designmanagement DE RE SA, FH Salzburg, aufzeigen wird.

Dies gilt auch für zentrale Funktionseinheiten wie die Sitze. Sie sind wahre Hightech-Systeme, machen ein Zehntel des Fahrzeugwertes aus und sind für circa 67 Prozent der Erträge im Interieurbereich verantwortlich.

Bei der Entwicklung innovativer Sitzsysteme übernimmt der Lkw-Bereich oft die Vorreiterrolle, wie Holger Koos, Leiter Nutzfahrzeuge Design, MAN Nutzfahrzeuge AG, darstellen wird. Wichtige Faktoren sind hierbei Komfort und Ergonomie. Ergonomie in Bezug auf die gesamte Interieurausstattung eines Pkw steht im Fokus des Vortrages von Clemens Marek, Leiter Ergonomie und Package, Ford-Werke GmbH, Köln.

Dies sind nur einige Inhalte des erstmaligen Kooperationsforums "Interieur im Automobil" am 2. Dezember 2008 im BMW FIZ Forum München, konzipiert und organisiert von der Bayern Innovativ GmbH im Rahmen der Netzwerke Textile Innovation und BAIKA sowie des Clusters Automotive. Das Forum ist mit 325 Teilnehmern und 25 Ausstellern schon jetzt restlos ausgebucht.

Wir laden Sie ein, als Repräsentant der Presse kostenfrei am gesamten Kooperationsforum "Interieur im Automobil" teilzunehmen.
Um Teilnahmebestätigung wird bis 27.11.2008 gebeten.
Die Veranstaltung ist für Ton- und Bildaufzeichnung gut geeignet.
Alle Informationen und das Anmeldeforumlar finden Sie im Internet.

Christina Nassauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de
http://www.bayern-innovativ.de/interieur2008/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie