Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leben bei knapper werdenden Ressourcen

09.11.2012
Hochschultagung des Fachbereichs Agrarwissenschaften, Ökotorophologie und Umweltmanagement am 23. November 2012 – Interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen

Die verfügbare Fläche für den Anbau von Nahrungsmitteln wird weltweit und auch in Deutschland immer kleiner. Stark steigende Pachtpreise sind ein deutlicher Beleg dafür; hinzu kommt eine wachsende Konkurrenz durch den Anbau nachwachsender Rohstoffe.

Neben den Flächen stehen auch Nährstoffe und Wasser nicht unbegrenzt zur Verfügung. Die aktuelle Situation beschäftigt auch die diesjährige Hochschultagung des Fachbereichs 09 (Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement), die am 23. November 2012 in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen stattfindet.

Unter dem Titel „Leben bei knapper werdenden Ressourcen“ sollen die folgenden Fragen diskutiert werden: Wie müssen wir zukünftig unsere Landnutzung gestalten? Sind herkömmliche Bewirtschaftungskonzepte noch vertretbar? Sicher ist, dass alle verfügbaren Ressourcen mit höherer Effizienz genutzt werden müssen – aber wie?

Die Tagung beginnt um 10 Uhr mit der Begrüßung durch den Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Peter Kämpfer, JLU-Vizepräsident Prof. Dr. Peter Winker sowie Regierungspräsident Lars Witteck. Prof. Dr. Hans-Georg Frede von der Professur für Ressourcenmanagement führt in das Programm ein.

Im ersten Vortragsblock geht es um die Frage, wie Flächenkonkurrenz die Preise treibt, und welche Konsequenzen dieses Hochschaukeln von Preisen für eine mögliche Verteuerung von Lebensmitteln haben kann. Auch wird in diesem Block analysiert, wie sich der Flächenbedarf für Biogasanlagen in Zukunft entwickeln wird.

Im zweiten Block wird der Frage nachgegangen, wie die Menschheit den steigenden Bedarf an Lebensmitteln in Zukunft decken kann, ob das mit konventionellen Verfahren des Pflanzenbaus machbar ist oder ob nicht doch Gentechnik benötigt wird. Der dritte Block befasst sich schließlich mit der Frage, wie der Bedarf an Ressourcen wie Nährstoffen oder Wasser, die nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen, gedeckt werden kann. Unter den Nährstoffen ist vor allem der Phosphor zu nennen – beim Wasser ist es die räumliche und zeitliche Verteilung der Niederschlagsmengen, die für Probleme sorgt.

Die Fragen, die auf der diesjährigen Hochschultagung gestellt werden, sind nicht nur an ein Fachpublikum gerichtet, sie gehen alle an. Deshalb ist auch die interessierte Öffentlichkeit herzlich zu der Hochschultagung eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten.

Termin:
Hochschultagung des Fachbereichs 09 – Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement: Freitag, 23. November 2012, 10 Uhr, Aula der JLU, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Kontakt:
Dekanat des Fachbereichs 09
Bismarckstraße 24, 35390 Giessen
Telefon: 0641 99-37001
E-Mail: hochschultagung.fb09@umwelt.uni-giessen.de
Verantwortlich für den Inhalt der Tagung:
Prof. Dr. Hans-Georg Frede, Professur für Ressourcenmanagement
Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen
Tel.: 0641 – 99 37380

Lisa Dittrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de
http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb09/aktuell/eventticker/copy_of_hochschultagung-2010/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System
02.05.2016 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock
02.05.2016 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

Wenn jemand ein liegengebliebenes Auto alleine schiebt, gibt es einen bestimmten Effekt. Wenn eine zweite Person hilft, ist das Ergebnis die Summe der Kräfte der beiden. Wenn zwei kleine Teilchen allerdings ein weiteres kleines Teilchen anschieben, ist der daraus resultierende Effekt nicht notwendigerweise die Summe ihrer Kräfte. Eine kürzlich in Nature Communications veröffentlichte Studie hat diesen merkwürdigen Effekt beschrieben, den Wissenschaftler als „Vielteilchen-Effekt“ bezeichnen.

 

Im Focus: 2+1 is Not Always 3 - In the microworld unity is not always strength

If a person pushes a broken-down car alone, there is a certain effect. If another person helps, the result is the sum of their efforts. If two micro-particles are pushing another microparticle, however, the resulting effect may not necessarily be the sum their efforts. A recent study published in Nature Communications, measured this odd effect that scientists call “many body.”

In the microscopic world, where the modern miniaturized machines at the new frontiers of technology operate, as long as we are in the presence of two...

Im Focus: Winzige Mikroroboter, die Wasser reinigen können

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige „Mikroroboter“ mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können.

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Barcelona und Singapur verwendete die Gruppe von Samuel Sánchez Graphenoxid zur Herstellung ihrer Motoren im Mikromaßstab. D

Im Focus: Tiny microbots that can clean up water

Researchers from the Max Planck Institute Stuttgart have developed self-propelled tiny ‘microbots’ that can remove lead or organic pollution from contaminated water.

Working with colleagues in Barcelona and Singapore, Samuel Sánchez’s group used graphene oxide to make their microscale motors, which are able to adsorb lead...

Im Focus: Bewegungen in der lebenden Zelle beobachten

Prinzipien der statistischen Thermodynamik: Forscher entwickeln neue Untersuchungsmethode

Ein Forscherteam aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hat eine neue Methode entwickelt, mit der sich Bewegungsprozesse in lebenden Zellen nach ihrem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungen

Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock

02.05.2016 | Veranstaltungen

VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT

28.04.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Industrielle Förderanlagen effizient und einfach umbauen

02.05.2016 | Informationstechnologie

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten

2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

02.05.2016 | Physik Astronomie