Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kostensenkung und Qualitätssicherung im Schleifprozess

25.05.2012
16. Fertigungstechnisches Kolloquium der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena
Das 16. Fertigungstechnische Kolloquium der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena findet am 6. Juni, um 15.30 Uhr, in Hörsaal 6 (Haus 4) der Hochschule statt. Es spricht Dr. Bernfried Löhmann, Buderus Schleiftechnik GmbH, zum Thema „Kostensenkung und Qualitätssicherung durch Verfahrenskombination Hartdrehen – Schleifen und Komplettbearbeitung in einer Aufspannung“.

Seit Ende der 80er Jahre hat das Hartdrehen den Schleifprozess in vielen Anwendungsfällen substituiert. Der Bearbeitungsprozess mit geometrisch bestimmter Schneide ist bei hohen Zerspanungsleistungen deutlich flexibler für unterschiedliche Konturen und Funktionsflächen anwendbar. Die stetige Weiterentwicklung der PCBN-Werkzeuge hat diesen Trend noch beschleunigt.

Dennoch hat der Drehprozess auch einige wesentlich Nachteile gegenüber dem Schleifprozess: Nach wie vor führt unvorhersehbarer Schneidenverschleiß insbesondere bei unterbrochenen Schnitten zu einer eingeschränkten Prozesssicherheit. Darüber hinaus ist der entstehende Drall beim Drehen an bestimmten Funktionsflächen nicht zulässig, und die Anforderungen hinsichtlich der Oberflächenrauheit und Randzonenbeeinflussung können durch das Drehen nicht immer realisiert werden.

Durch die höheren Drehzahlen beim Drehen entstehen auch höhere Fliehkräfte an den Spannbacken, die wiederum bei Futterteilen stärkere Spannkräfte erfordern. Bei dünnwandigen Werkstücken führt dies zu größeren Formfehlern am Werkstück.

Dr. Löhmann stellt anhand eines Zahnrads aus Sintermetall die Standzeiten und Werkzeugkosten der unterschiedlichen Verfahren gegenüber und zeigt detailliert auf, wie bei einem Produktionsvolumen von 500.000 Werkstücken pro Jahr 43.000,- € Werkzeugkosten eingespart werden. An diversen Beispielen der Werkzeugentwicklung erörtert der Referent, wie die Bearbeitungszeiten um mehr als 60 % reduziert werden können. Weitere Möglichkeiten der Produktivitäts- und Qualitätssteigerung werden anhand der Komplett- und Simultanbearbeitung vorgestellt.

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit dem Referenten sowie zur Besichtigung interessanter Musterteile. Die Veranstaltung ist kostenfrei, interessierte Gäste sind herzlich willkommen.
Anmeldungen bitte bis spätestens 01. Juni 2012 an: Prof. Dr. Marlies Patz
marlies.patz@fh-jena.de

Sigrid Neef | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz