Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz im Ballungsraum / Fachkongress diskutiert Lösungen für Städte im Umgang mit Klimawandel

15.01.2016

Das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) lädt am 29. Februar 2016 von 9.45 bis 17.15 Uhr zu dem Kongress „Klimaschutz im Ballungsraum“ an die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ein.

Unter den Keynote-Speakern sind der renommierte Klimaforscher und Preisträger des Deutschen Umweltpreises 2015, Prof. Dr. Mojib Latif, und der durch innovative Bau-und Stadtentwicklung bekannte Planer und Preisträger des Fritz-Leonhardt-Preises 2015, Prof. Dr. Dr. e.h. Dr. h.c. Werner Sobek.

Latif wird die Beschlüsse der 21. UN-Klimakonferenz, die Erderwärmung zu begrenzen, unter die Lupe nehmen; Sobek fordert für eine nachhaltige Stadtentwicklung, die ausreichend zur Verfügung stehenden Erneuerbaren Energien zukünftig intelligent zu ernten, zu speichern und zu verbrauchen.

Der Kongress richtet sich vorrangig an Vertreter(innen) der Regional-, Stadt- und Objektentwicklung in kleineren und mittleren Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche, aber auch an Angestellte und Lehrende an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Studierende sind ebenfalls willkommen.

In insgesamt acht Fachvorträgen aus Wissenschaft und Praxis können sie sich über die aktuellen Entwicklungen und Lösungsstrategien zum Klimaschutz im Ballungsraum informieren und die vorgeschlagenen Maßnahmen diskutieren. Die Teilnahmegebühr beträgt 90 Euro, für Studierende 30 Euro. Eine Anmeldung bis zum 22. Februar 2016 unter http://www.frankfurt-university.de/kongress-umweltschutz ist erforderlich.

„Wir Menschen sind für den Großteil des Klimawandels verantwortlich, wir müssen das Problem nun auch anpacken und lösen“, so Prof. Dr. Martina Klärle, geschäftsführende Direktorin des FFin.

„Klimaschutz geht daher in zwei Richtungen: Erstens sind die Anstrengungen zur Begrenzung des Klimawandels weiter voranzutreiben und zweitens müssen wir uns mit unserer bebauten Umwelt auf sich ändernde Rahmenbedingungen einstellen. Schon jetzt nehmen zum Beispiel Starkregenereignisse nachweislich zu und stellen neue Herausforderungen an unsere Entwässerungssysteme. Zu erwarten sind auch Zunahmen der Extrema bei Wind und sommerlichen Hitzeperioden, denen unsere Gebäude standhalten müssen. Frankfurt am Main tritt dabei im Rahmen des Masterplans ,100 % Klimaschutz‘ als Modellregion auf.“

Die Vorträge thematisieren die Herausforderungen des Klimawandels und die Verantwortung der Städte, die Visionen und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung sowie den Masterplan „100% Klimaschutz“ für Frankfurt am Main. Zudem werden zwei Themenblöcke mit verschiedenen Kurzvorträgen angeboten: Stadtklima und Recht sowie Infrastruktur, Anlagen und Gebäude.

Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS begrüßt die Teilnehmenden des FFin-Kongresses und verleiht im Anschluss an den Kongress gemeinsam mit Stadträtin Rosemarie Heilig vom Dezernat Umwelt und Gesundheit der Stadt Frankfurt am Main um 17.30 Uhr die Preise des studentischen Wettbewerbs Green Campus Award 2016.

Der Kongress wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen mit bis zu 8 Fortbildungspunkten anerkannt.

Das 2012 gegründete Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) der Frankfurt University of Applied Sciences steht für angewandte Forschung im Kontext von Planung und Bau in der Region Frankfurt Rhein-Main. Die umsetzungsorientierte Forschung liefert Ergebnisse für eine ressourcenschonende Planung und Entwicklung von urbanen und ruralen Räumen sowie für eine ästhetisch ansprechende Gestaltung der bebauten Umwelt.

Interdisziplinäre Forschung zählt zu den besonderen Stärken der rund 40 Wissenschaftler(innen). Die Forschungsfelder des FFin umfassen ressourceneffizientes Planen, Bauen und Betreiben, Erneuerbare Energien, nachhaltige Planung von Stadt, Land, Infrastruktur und Mobilität, Datenmanagement im Planen und Bauen sowie interdisziplinäre Herangehensweisen für Entwurf, Planung und Nutzung. Mehr Informationen zum FFin: http://www.frankfurt-university.de/ffin

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 1: Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik, Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik (FFin), Dr. Ulrike Reichhardt, Telefon: 069/1533-3617, E-Mail: ulrike.reichhardt@fb1.fra-uas.de

Weitere Informationen zum Kongress unter: http://www.frankfurt-university.de/ffin (Aktuelles)

Termin: Montag, 29. Februar 2016, 9.45-17.15 Uhr
Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 1, 6. Stock, Raum 601


Programm
9.15 Uhr: Anmeldung
9.45 Uhr: Begrüßung, Prof. Dr. Martina Klärle, Direktorin des FFin und Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS
10.00 Uhr: „Herausforderungen des Klimawandels und die Verantwortung der Städte“, Prof. Dr. Mojib Latif, Ozeanzirkulation und Klimadynamik, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Universität Kiel, Preisträger des deutschen Umweltpreises 2015
10.45 Uhr: „Die elektrische Stadt - Visionen und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung“, Prof. Dr. Dr. e.h. Dr. h.c. Werner Sobek, Werner Sobek Group GmbH, Preisträger des Fritz-Leonhardt-Preises 2015
11.30 Uhr: Pause
11.45 Uhr: „Masterplan 100% Klimaschutz in Frankfurt“, Wiebke Fiebig, Abteilungsleiterin des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main
12.30 Uhr: Vorstellung der Forschungsexpertise der Institutsmitglieder und Einführung in die Posterausstellung, Dr. Ulrike Reichhardt, FFin
12.45 Uhr: Mittagspause/ Posterausstellung
13.30 Uhr: Themenblock Stadtklima und Recht, Moderation: Prof. Dr. Hans Jürgen Schmitz, FFin
„Grün in der Stadt - Betrachtungen aus der Perspektive der Immobilienbewertung und des Baurechts“,
Prof. Dr. Fabian Thiel, FFin
„Das (Mikro-)Klima im städtischen Raum“, Prof. Dr. Heide Schuster, FFin
„Energetische Quartiersversorgung im Bestand“, Prof. Joost Hartwig, FFin
„Beiträge der Geoinformatik zum Klimaschutz“, Philipp Winkemann MSc (GIS), FFin
„Umweltschutz in der Bauleitplanung“, Dr. Stefan Pützenbacher, FFin
15.15 Uhr: Pause
15.30 Uhr: Themenblock Infrastruktur, Anlagen, Gebäude, Moderation: Prof. Dr. Petra Rucker-Gramm, FFin
„Dienstleistungen der Elektromobilität - Multimodale Konzepte zur Erhöhung der Nutzerakzeptanz“, M. Eng. Antje Quitta, FFin
„Akustische Beruhigung der Stadt“, Prof. Dr. Holger Techen, FFin
„Energieaktive Oberflächen - Mehrwert Ballungsraum“, Prof. Claudia Lüling, FFin
„Nutzung von Kleinwindrädern im Ballungsraum am Beispiel des Forschungsprojekts WIND-AREA“, Prof. Dr. Martina Klärle, FFin
„Aktuelle Entwicklung des Wasserbedarfs im Rhein-Main-Raum“, Prof. Dr. Ulrich Roth, FFin
17.15 Uhr: Veranstaltungsende

im Anschluss (17.30 Uhr): Preisverleihung des studentischen Wettbewerbs Green Campus Award 2016 durch Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS, und Stadträtin Rosemarie Heilig, Dezernat Umwelt und Gesundheit der Stadt Frankfurt am Main; Laudatoren: Dr. Thomas Hartmanshenn, Abteilungsleiter Umweltvorsorge des Umweltamts der Stadt Frankfurt am Main und Prof. Jean Heemskerk, Frankfurt UAS

Weitere Informationen:

http://www.frankfurt-university.de/kongress-umweltschutz
http://www.frankfurt-university.de/ffin

Nicola Veith | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Infrastruktur Klimaschutz Stadtentwicklung Stadtklima klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften