Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationalität erleben

14.05.2013
„Internationale Tage“ mit Vorträgen, Theater und Konzert ab 14. Mai an der Universität Jena

Wenn auf Jenas Straßen immer mehr Englisch, Spanisch oder sogar Chinesisch zu hören ist, dann ist das kein Wunder: Immerhin rund neun Prozent der derzeit knapp 19.000 Studierenden an der Friedrich-Schiller-Universität Jena kommen aus dem Ausland.

Um den Austausch zwischen den Nationen und Kulturen anzuregen, veranstaltet das Referat für Interkulturellen Austausch des Studierendenrates (Int.Ro) gemeinsam mit verschiedenen Hochschulgruppen ab heute (14. Mai) die „Internationalen Tage“. Die Veranstaltungsreihe gibt es bereits seit über zehn Jahren und wird vom Internationalen Büro der Universität Jena und dem Studentenwerk Thüringen unterstützt.

Insgesamt etwa 50 Studierende haben für die nächsten drei Wochen ein vielfältiges und interkulturelles Programm mit Vorträgen, Workshops, Theater und einem Konzert auf die Beine gestellt. „Die ‚Internationalen Tage‘ richten sich an internationale Studierende, damit sie Kontakte knüpfen und sich somit besser in Jena einleben können“, sagt Stephan Herold vom Organisationsteam. „Gleichzeitig möchten wir die deutschen Studierenden für mehr Internationalität sensibilisieren und ihnen Lust machen, ins Ausland zu gehen, etwa für ein Auslandssemester“, betont der Jurastudent.

Eine Gelegenheit, ausländische Kommilitonen und ihre Heimatländer besser kennenzulernen, bietet der „Jahrmarkt der Kulturen“ am 16. Mai ab 10 Uhr im Foyer des Uni-Campus (Carl-Zeiss-Straße 3). Dort präsentieren internationale Studierende an individuellen Ständen ihre Heimatregionen. „Vielleicht ergibt sich so auch das nächste Urlaubsreiseziel oder der ein oder andere bekommt Lust auf ein Auslandspraktikum“, verweist Stephan Herold auf das Angebot der Hochschulgruppe AIESEC, die Auslandspraktika vermittelt und ebenfalls auf dem „Jahrmarkt der Kulturen“ vertreten sein wird.

Am 22. Mai ab 9 Uhr lädt ein „Internationales Frühstück“ zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein. Das Buffet auf dem Uni-Campus am Ernst-Abbe-Platz stellt dabei kein professioneller Catering-Anbieter bereit, sondern die Besucher selbst: „Jeder bringt typische Speisen aus seiner Heimat mit – das ergibt ein ganz individuelles und vielfältiges Frühstücksbuffet“, macht Stephan Herold Lust auf einen Start in den Tag ohne Marmeladenbrötchen, aber dafür mit vielen anderen Leckereien.

Darüber hinaus informieren die „Internationalen Tage“ über Wege ins Ausland – ob zum Studium, für ein Praktikum oder sogar für den Berufseinstieg nach Studienabschluss. Bei einer interaktiven Fragerunde am 27. Mai um 19 Uhr (Hörsaal 3, Carl-Zeiss-Straße 3) geben mehrere Experten – u. a. des Internationalen Büros der Universität Jena und der Studierendenorganisationen AIESEC und IAESTE – Auskunft zu Fragen über Finanzierungsmöglichkeiten und Austauschprogramme.

Beim Tag der offenen Tür des Internationalen Büros der Universität Jena am 5. Juni (Haus auf der Mauer und UHG) können Interessierte ebenfalls erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, ins Ausland zu kommen. Den Abschluss bildet eine Podiumsdiskussion am 5. Juni um 19 Uhr in den Rosensälen (Fürstengraben 27): Zum Thema „Internationalisierung – Standortbestimmung der Universität“ diskutieren Prof. Dr. Thorsten Heinzel (Prorektor für Forschung), Dr. Jürgen Hendrich (Leiter des Internationalen Büros), Prof. Dr. Reinhard Gaupp (Dekan der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät), Prof. Dr. Volker Gast (Prodekan der Philosophischen Fakultät), Stephan Herold (Int.Ro) und Beate Körner (Deutscher Akademischer Austauschdienst).

Das vollständige Programm der „Internationalen Tage“ ist im Internet zu finden unter: http://www.introseite.de/. Bis auf die Veranstaltungen im Rosenkeller ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei.

Kontakt:
Int.Ro – International Room an der Universität Jena
Johannisplatz 26 (Haus auf der Mauer)
07743 Jena
Tel.: 03641 / 930996
E-Mail: IntRo[at]stura.uni-jena.de

Claudia Hilbert | idw
Weitere Informationen:
http://www.introseite.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften