Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung in Homburg: Sonne und Vitamin D: Neue Impulse für die Medizin?

01.06.2017

Vom 21. bis 23. Juni kommen Wissenschaftler und Mediziner aus Europa und den USA in Homburg zusammen, um neue Studienergebnisse über die Bedeutung von Sonnenlicht, künstlicher UV-Strahlung und Vitamin D für die Prävention und Behandlung von Erkrankungen zu diskutieren. Organisiert wird die Tagung unter anderem von den Homburger Dermatologen Professor Dr. Thomas Vogt und Professor Dr. Jörg Reichrath.

Vitamin D ist auch als „Sonnenhormon“ bekannt. Unter anderem ist es an Prozessen des Knochenaufbaus, der Zellteilung und des Zellwachstums beteiligt und stimuliert das Immunsystem. Hat der Körper zu wenig Vitamin D, können Mangelerscheinungen auftreten. Das Vitamin kann mithilfe von UV-B-Strahlen des Sonnenlichts in der Haut hergestellt werden.

„Doch dabei gilt es, auf ein gesundes Maß zu achten und sich nicht stundenlang ungeschützt der Sonne auszusetzen und vor allem Sonnenbrand zu vermeiden“, betont Professor Jörg Reichrath.

„Seit geraumer Zeit legen zahlreiche Studien außerdem den Schluss nahe, dass verschiedene Krebserkrankungen bei Vitamin-D-Mangel vermehrt auftreten und ungünstiger verlaufen“, sagt der Hautarzt weiter. Das mache Vitamin D für die Krebsprävention und -therapie interessant.

In seiner Forschung beschäftigt sich Reichrath unter anderem mit der Frage, wie Vitamin D und chemisch ähnliche Verbindungen vor Hautkrebs schützen können. Er und seine Kollegen untersuchen beispielsweise das Zusammenspiel von Vitamin D und p53, ein Protein, das die Zellteilung bei Tumorzellen unterbinden kann.

Bei dem Kongress kommen Wissenschaftler und Mediziner aus Europa und den USA zusammen, um über aktuelle Forschungsergebnisse zu diskutieren. Neben der Rolle von Vitamin D bei Krebserkrankungen geht es am 21. und 22. Juni zum Beispiel um Vitamin D bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder um UV-Strahlen und Schwarzen Hautkrebs.

Am 22. Juni ab 14 Uhr stehen die biologischen Effekte von Licht auf den menschlichen Organismus im Mittelpunkt. Einen Hauptvortrag hält P. G. Lindqvist (Huddinge, Schweden) am 22. Juni (von 17.15 bis 18 Uhr). Er konnte in seinen viel beachteten Studien ein erhöhtes Mortalitätsrisiko bei Menschen, die sich kaum der Sonne aussetzten, nachweisen.

In diesem Themengebiet werden J. Newton-Bishop (am 23. Juni, von 8.00 bis 8.45 Uhr) und J. Schöpe (am 23. Juni, von 8.45 bis 9.15 Uhr) den aktuellen Wissensstand über den möglichen Zusammenhang von künstlicher und natürlicher UV-Exposition und dem Melanom-Risiko aufzeigen. Daneben werden neue Erkenntnisse zu den positiven biologischen Wirkungen von Vitamin D und optischer Strahlung vorgestellt.

Prof. Dr. Jörg Reichrath organisiert das „Joint international Symposium: Vitamin D in Prevention and Therapy and Biologic Effects of Light“ zusammen mit seinem Homburger Kollegen Professor Dr. Thomas Vogt, dem Krefelder Mediziner Professor Dr. Michael Friedrich und Dr. Michael Holick von der Boston University. Unterstützt wird die Tagung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Link zum Programm: http://www.uniklinikum-saarland.de/einrichtungen/kliniken_institute/hautklinik/veranstaltungen_und_termine/vitamin_d_in_prevention_and_therapy_biologic_effects_of_light_june_21_23_2017

Fragen beantwortet:
Prof. Dr. Jörg Reichrath
Leitender Oberarzt Hautklinik
Universitätsklinikum des Saarlandes
Tel.: 06841 16-23802
E-Mail: joerg.reichrath(at)uks.eu

Gerhild Sieber | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics