Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Informationssysteme im Haushalt und im Fahrzeug

16.06.2011
Informationssysteme sollen unseren Alltag revolutionieren. Sie sind schon heute in der Lage, Fahrzeuge zu steuern, sie sicherer und komfortabler zu machen und uns bei häuslichen Aktivitäten zu unterstützen.

In zwei großen Veranstaltungen an der Technischen Universität Braunschweig befassen sich Wissenschaftler mit der Zukunft der Informationssysteme, die nicht mehr nur intelligent operieren, sondern auch intelligent kommunizieren.

Der Forschungsverbund tubs.CITY organisiert mit „auto.City“ am 21. und 22. Juni sowie mit „Smart Building meets Smart Home“ am 23. Juni 2011 zwei Symposien über die Automatisierung von Mobilität und Gebäuden. 28 Expertinnen und Experten der TU Braunschweig treffen auf nationale und internationale Koryphäen aus Wissenschaft und Unternehmen.

Um interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Region wendet sich die öffentliche Podiumsdiskussion

Das intelligente Haus – Luxus oder Standard?

am Freitag, 23.6.2011, 17 Uhr
im Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG; Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig (siehe unten)

Wir freuen uns über Vorankündigungen.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind eingeladen, die Veranstaltungen zu besuchen und in Wort und Bild darüber zu berichten. Kontakt über die Stabsstelle Presse und Kommunikation der Technischen Universität Braunschweig oder direkt über die Ansprechpartner der Teilprojekte.

Über tubs.CITY

Der Forschungsverbund von Instituten für Informatik und Informationssysteme der Technischen Universität Braunschweig wurde am 30. Januar 2008 von 28 Fakultätsmitgliedern der Informatik, Elektrotechnik, Informationstechnologie und Wirtschaftswissenschaften gegründet. tubs.CITY hat
das Ziel, die erfolgreichen Forschungsaktivitäten der Informationstechnik und Informatik in Braunschweig und in der Region zu koordinieren und auszubauen sowie eine organisatorische Basis für die weitere Stärkung des Schwerpunkts Informations- und Kommunikationstechnik zu bilden.

Dazu gehört auch die internationale Verzahnung mit Spitzenforschern.

Nähere Informationen:
http://city.tu-bs.de/

Ameisen kennen keinen Stau –
auto.CITY diskutiert die Kommunikation zwischen intelligenten Fahrzeugen
Staus entstehen im menschlichen Straßenverkehr immer dann, wenn bei hohem Verkehrsaufkommen Hindernisse auftauchen oder sich Wege verengen. Erstaunlicherweise lässt sich dieses Phänomen bei Ameisen nicht beobachten. Das Erfolgsgeheimnis der Tiere ist, dass sie kommunizieren, sagen Wissenschaftler. Sie wollen die Strategien der Ameisen auch für Fahrzeuge nutzbar machen. Ihr Ziel sind Autos, die sich darüber verständigen, dass und warum sie die Fahrt verlangsamen, welche unerwarteten Hindernisse oder Ereignisse auf einer Strecke vorkommen, oder die automatisch eine rote Ampel von einer grünen unterscheiden und deren Taktung erkennen können. Bevor diese Technologien zur Anwendung kommen, müssen sie vorab im Labor simuliert und dann in der wirklichen Welt getestet werden.

Das auto.CITY-Symposium führt mit Beiträgen aus Braunschweig (Technische Universität und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), der Universität Würzburg und der TU Chemnitz viel versprechende Forschungsansätze zu den Themen „Testfeld und Simulation“, „Kommunikation und Infotainment“ sowie „Fahrerassistenzsysteme“ zusammen.

Ergänzt wird das Symposium durch den auto.City-Workshop am Vortag, 21. Juni 2011, bei dem die Mitglieder interessierten Unternehmen in Form einer Ausstellung Einblicke in ihre Forschungsarbeiten geben.

auto.CITY

Workshop und Ausstellung:

21. Juni 2011, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG
Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig
Organisation:
Prof. Dr. Ing. Ulrich Reimers
Technische Universität Braunschweig
Institut für Nachrichtentechnik der Technischen Universität Braunschweig
E-Mail: u.reimers@tu-bs.de
Tel.: +49 531 391 2480
Symposium:
22. Juni 2011, 8.15 bis 17 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG
Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig
Organisation:
Prof. Dr. Ing. Thomas Kürner
Technische Universität Braunschweig
Institut für Nachrichtentechnik der Technischen Universität Braunschweig
E-Mail: t.kuerner@tu-braunschweig.de
Tel.: +49 531 391 2416 
Länger selbstständig leben im intelligenten Haus –
Symposium „Smart Building meets Smart Home“
Gebäude und Wohnungen sind – abgesehen von Infotainment und einigen Steuerungen in Haushaltsgeräten – im Vergleich mit anderen Bereichen unseres Alltags noch weit gehend frei von Informationstechnologien (IT). Dabei können Computersysteme helfen, Gebäude energieeffizienter zu gestalten. IT im Wohnumfeld könnte darüber hinaus das Leben in einer alternden Gesellschaft verbessern, Senioren beispielsweise bei Versorgung und Pflege.

Wie können intelligente Systeme effizient zum Einsatz kommen? Kann man die IT-Infrastruktur von großen Industrie- oder Bürogebäude auf private Häuser und Wohnungen übertragen? Wie kann man die Privatsphäre schützen, wenn Daten in den Haushalten erfasst und überwacht werden? Wie kann man die Bewohner im Umgang mit den Anwendungen schulen, und wer trägt die Kosten für die Installation und Wartung der Systeme?

Führende Expertinnen und Experten aus Deutschland, Griechenland und den Niederlanden diskutieren diese Fragen ebenso wie die technologischen Voraussetzungen im Rahmen des internationalen Symposiums „Smart Building meets Smart Home“ am 23. Juni 2011. Der Workshop beginnt in englischer Sprache im future:workspace des Instituts für Gebäude- und Solartechnik der Technischen Universität Braunschweig. future:workspace ist eine Plattform, die im Zusammenspiel von Architektur, Technik und Nutzung die Büroarbeitsplätze von morgen demonstriert.

Um interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Region zu erreichen, schließt das Symposium mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion in deutscher Sprache im Haus der Wissenschaft.

Wir freuen uns über Ihre Vorankündigung und laden Sie herzlich zum Besuch ein:

Das intelligente Haus – Luxus oder Standard?

Öffentliche Diskussion am Freitag, 23.6.2011, 17 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG; Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig
Es diskutieren:
- Prof. Dr. med. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Charité Berlin
- Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch, TU Braunschweig
- Prof. Dr.-Ing. Rolf Ernst, TU Braunschweig / tubs.CITY
- Dr.-Ing. Johannes Kneip, Centrosolar Group AG
- Delia Balzer, LINGA - die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag
- Rüdiger Warnke, Nibelungen-Wohnbau GmbH
- Dr. Maik Plischke, Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum
Moderation:
Prof. Dr. Reinhold Haux, Technische Universität Braunschweig, Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik

Symposium:

„Smart Building meets Smart Home“
23. Juni 2011, 9.15 bis 18.30 Uhr
future:workspace, Mühlenpfordtstraße 23, 9. OG, bis 13.15 Uhr und
ab 14.15 Uhr im Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG, Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig

Organisation:

Prof. Dr.-Ing. Rolf Ernst
Technische Universität Braunschweig, Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze
Hans-Sommer-Str. 66, 38106 Braunschweig
E-Mail: ernst@ida.ing.tu-bs.de
Tel.: +49 531 391 3730

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de
http://city.tu-bs.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise