Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Informationssysteme im Haushalt und im Fahrzeug

16.06.2011
Informationssysteme sollen unseren Alltag revolutionieren. Sie sind schon heute in der Lage, Fahrzeuge zu steuern, sie sicherer und komfortabler zu machen und uns bei häuslichen Aktivitäten zu unterstützen.

In zwei großen Veranstaltungen an der Technischen Universität Braunschweig befassen sich Wissenschaftler mit der Zukunft der Informationssysteme, die nicht mehr nur intelligent operieren, sondern auch intelligent kommunizieren.

Der Forschungsverbund tubs.CITY organisiert mit „auto.City“ am 21. und 22. Juni sowie mit „Smart Building meets Smart Home“ am 23. Juni 2011 zwei Symposien über die Automatisierung von Mobilität und Gebäuden. 28 Expertinnen und Experten der TU Braunschweig treffen auf nationale und internationale Koryphäen aus Wissenschaft und Unternehmen.

Um interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Region wendet sich die öffentliche Podiumsdiskussion

Das intelligente Haus – Luxus oder Standard?

am Freitag, 23.6.2011, 17 Uhr
im Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG; Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig (siehe unten)

Wir freuen uns über Vorankündigungen.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind eingeladen, die Veranstaltungen zu besuchen und in Wort und Bild darüber zu berichten. Kontakt über die Stabsstelle Presse und Kommunikation der Technischen Universität Braunschweig oder direkt über die Ansprechpartner der Teilprojekte.

Über tubs.CITY

Der Forschungsverbund von Instituten für Informatik und Informationssysteme der Technischen Universität Braunschweig wurde am 30. Januar 2008 von 28 Fakultätsmitgliedern der Informatik, Elektrotechnik, Informationstechnologie und Wirtschaftswissenschaften gegründet. tubs.CITY hat
das Ziel, die erfolgreichen Forschungsaktivitäten der Informationstechnik und Informatik in Braunschweig und in der Region zu koordinieren und auszubauen sowie eine organisatorische Basis für die weitere Stärkung des Schwerpunkts Informations- und Kommunikationstechnik zu bilden.

Dazu gehört auch die internationale Verzahnung mit Spitzenforschern.

Nähere Informationen:
http://city.tu-bs.de/

Ameisen kennen keinen Stau –
auto.CITY diskutiert die Kommunikation zwischen intelligenten Fahrzeugen
Staus entstehen im menschlichen Straßenverkehr immer dann, wenn bei hohem Verkehrsaufkommen Hindernisse auftauchen oder sich Wege verengen. Erstaunlicherweise lässt sich dieses Phänomen bei Ameisen nicht beobachten. Das Erfolgsgeheimnis der Tiere ist, dass sie kommunizieren, sagen Wissenschaftler. Sie wollen die Strategien der Ameisen auch für Fahrzeuge nutzbar machen. Ihr Ziel sind Autos, die sich darüber verständigen, dass und warum sie die Fahrt verlangsamen, welche unerwarteten Hindernisse oder Ereignisse auf einer Strecke vorkommen, oder die automatisch eine rote Ampel von einer grünen unterscheiden und deren Taktung erkennen können. Bevor diese Technologien zur Anwendung kommen, müssen sie vorab im Labor simuliert und dann in der wirklichen Welt getestet werden.

Das auto.CITY-Symposium führt mit Beiträgen aus Braunschweig (Technische Universität und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), der Universität Würzburg und der TU Chemnitz viel versprechende Forschungsansätze zu den Themen „Testfeld und Simulation“, „Kommunikation und Infotainment“ sowie „Fahrerassistenzsysteme“ zusammen.

Ergänzt wird das Symposium durch den auto.City-Workshop am Vortag, 21. Juni 2011, bei dem die Mitglieder interessierten Unternehmen in Form einer Ausstellung Einblicke in ihre Forschungsarbeiten geben.

auto.CITY

Workshop und Ausstellung:

21. Juni 2011, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG
Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig
Organisation:
Prof. Dr. Ing. Ulrich Reimers
Technische Universität Braunschweig
Institut für Nachrichtentechnik der Technischen Universität Braunschweig
E-Mail: u.reimers@tu-bs.de
Tel.: +49 531 391 2480
Symposium:
22. Juni 2011, 8.15 bis 17 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG
Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig
Organisation:
Prof. Dr. Ing. Thomas Kürner
Technische Universität Braunschweig
Institut für Nachrichtentechnik der Technischen Universität Braunschweig
E-Mail: t.kuerner@tu-braunschweig.de
Tel.: +49 531 391 2416 
Länger selbstständig leben im intelligenten Haus –
Symposium „Smart Building meets Smart Home“
Gebäude und Wohnungen sind – abgesehen von Infotainment und einigen Steuerungen in Haushaltsgeräten – im Vergleich mit anderen Bereichen unseres Alltags noch weit gehend frei von Informationstechnologien (IT). Dabei können Computersysteme helfen, Gebäude energieeffizienter zu gestalten. IT im Wohnumfeld könnte darüber hinaus das Leben in einer alternden Gesellschaft verbessern, Senioren beispielsweise bei Versorgung und Pflege.

Wie können intelligente Systeme effizient zum Einsatz kommen? Kann man die IT-Infrastruktur von großen Industrie- oder Bürogebäude auf private Häuser und Wohnungen übertragen? Wie kann man die Privatsphäre schützen, wenn Daten in den Haushalten erfasst und überwacht werden? Wie kann man die Bewohner im Umgang mit den Anwendungen schulen, und wer trägt die Kosten für die Installation und Wartung der Systeme?

Führende Expertinnen und Experten aus Deutschland, Griechenland und den Niederlanden diskutieren diese Fragen ebenso wie die technologischen Voraussetzungen im Rahmen des internationalen Symposiums „Smart Building meets Smart Home“ am 23. Juni 2011. Der Workshop beginnt in englischer Sprache im future:workspace des Instituts für Gebäude- und Solartechnik der Technischen Universität Braunschweig. future:workspace ist eine Plattform, die im Zusammenspiel von Architektur, Technik und Nutzung die Büroarbeitsplätze von morgen demonstriert.

Um interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Region zu erreichen, schließt das Symposium mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion in deutscher Sprache im Haus der Wissenschaft.

Wir freuen uns über Ihre Vorankündigung und laden Sie herzlich zum Besuch ein:

Das intelligente Haus – Luxus oder Standard?

Öffentliche Diskussion am Freitag, 23.6.2011, 17 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG; Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig
Es diskutieren:
- Prof. Dr. med. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Charité Berlin
- Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch, TU Braunschweig
- Prof. Dr.-Ing. Rolf Ernst, TU Braunschweig / tubs.CITY
- Dr.-Ing. Johannes Kneip, Centrosolar Group AG
- Delia Balzer, LINGA - die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag
- Rüdiger Warnke, Nibelungen-Wohnbau GmbH
- Dr. Maik Plischke, Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum
Moderation:
Prof. Dr. Reinhold Haux, Technische Universität Braunschweig, Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik

Symposium:

„Smart Building meets Smart Home“
23. Juni 2011, 9.15 bis 18.30 Uhr
future:workspace, Mühlenpfordtstraße 23, 9. OG, bis 13.15 Uhr und
ab 14.15 Uhr im Haus der Wissenschaft Braunschweig, 5 OG, Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig

Organisation:

Prof. Dr.-Ing. Rolf Ernst
Technische Universität Braunschweig, Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze
Hans-Sommer-Str. 66, 38106 Braunschweig
E-Mail: ernst@ida.ing.tu-bs.de
Tel.: +49 531 391 3730

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de
http://city.tu-bs.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie